The Hungry Australia


The Hungry Australia…

Man kann ja so einiges finden im www……. Man surft mal so durchs Netz und sucht nach Dingen, die einem einfach interessieren. In meinem Fall natürlich die Weißwurst. Und dann kommt er. Der Hammer. Da schaut man erst zweimal. Oder besser dreimal, ob man sich da nicht irgendwie an etwas getäuscht hat. Nein. Ich hab mich nicht getäuscht. Es gibt ja mittlerweile viele Rezepte, wie man die Weißwurst auf den Tisch bringen kann. Ich finde, man kann aus der Weissen wirklich schmackhafte Sachen zaubern. Lässt man mal die engen Brauchtumsgrenzen etwas aussen vor. Da gibt es echte Schmankerl. Auch wenn sich die eisenharten Traditionalisten dafür steinigen wollen. Aber wir sind ja liberal und lassen auch andere Meinungen und Zubereitungen, die Weisse betreffend, zu. Aber hier glaube ich, hat sich eine Dame schon etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Aber schaut mal selber. Hier gehts zum Artikel…….

Selbstverständlich akzeptiere ich dieses Rezept. Ich möchte auch nicht kritisieren, sondern nur zeigen, was es so alles gibt in der weiten Welt. Und wenn es der Dame und ihren Besuchern schmeckt, umso besser. Interessant ist das auf alle Fälle.

Advertisements
von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Allgemein

3 Kommentare zu “The Hungry Australia

  1. Wow, I’m astonished that my recipe is causing you so much angst in Germany.

    You are obviously a big fan of weisswurst. So am I, even if I choose to enjoy it in less than a traditional way. it doesn’t make my liking for it any less valid than your own, merely different.

    If you’d read my post, you would know that I have eaten Weisswurst in Germany the traditional way, with a beer and a pretzel. I know that Germans don’t traditionally eat weisswurst with red cabbage, sauerkraut and mashed potato.

    However, the point was not to cook an authentic German meal but to cook my German husband (born in Hamburg, mother from Bavaria) something with some of his favourite German foods that I could serve as dinner for the whole family – hence the ’shocking‘ and ‚controversial‘ combination of weisswurst, red , sauerkraut and mashed potato.

    It was never going to be the same as he ate it at home but that was never my goal. And it actually made him very happy.

    So it’s unfortunate that my weisswurst recipe made you so unhappy but then I didn’t make it for you. However, if I was going to cook for you I wouldn’t dare cook German food! 🙂

    Gefällt mir

  2. ….ja sakra – gegen den Irrglaub´n, des sei a typisch´s Ess´n bei uns, miass ma unbedingt ebbs doa! Vielleicht an Entwicklungshelfer, Kultur-Botschafter oda an Missionar do ummeschicka? Des grenzt ja scho an an´m Sakrileg!!!! A wos – des is sogoa oana!!! Dera Frau muass ma aba des Rezept doch a bissal nochsehn´g – is´s ja vo Hamburg noch Australien ume´gschwappt! De Fischköpf ham ja koa Ess-Kultur! Eh klar – wenn ma „Labskaus“, des ausschaugt wia Katz´n-Gscheibats als „Nationalgericht“ oweschlind´t…. Do kennt ma scho, dees nimmer so weit nach „United Kingdom“ is… 😉

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.