Wissenswertes: Genusswandern: Durch die Steinklamm nach Klingenbrunn


Von Spiegelau durch eine wildromantische Klamm und Feuchtwiesengebiete zur Brauerei Stangl in Klingenbrunn. Von der Glasgemeinde Spiegelau am Fuße des Rachels geht es durch die wildeSteinklamm und den Ahorn-Ulmen-Schluchttwald entlang der Großen Ohe, dann nach Oberkreuzberg und durch ausgedehnte Wälder und Feuchtwiesengebiete, am Muckenbach entlang zur Brauerei Stangl in Klingenbrunn. Der Rückweg führt auf breiten Waldwegen stets bergab durch den Nationalpark Bayerischer Wald zurück zum Ausgangspunkt.

Die Brauerei Stangl in Klingenbrunn bei Spiegelau

In der 1850 gegründeten und bis heute in Familienbesitz befindlichen kleinen Dorfbrauerei Stangl, vormals Brauerei zum Ludwigstein, werden ganzjährig mit dem Ur-Hell, dem Pilsener, dem Spezial und dem Panduren-Dunkel vier Biere gebraut. Saisonal kommt von Weihnachten bis Ende Februar noch der Festbock hinzu. Auf der wirklich winzigen Produktionsfläche findet der Besucher Anlagen und Geräte aus mehreren Jahrzehnten. Direkt neben nahezu historisch anmutenden Anlagenteilen, arbeiten moderne Maschinen und es werden damit insgesamt wirklich überzeugende Gerstensäfte hergestellt, die lediglich in wenigen Gaststätten im Umkreis von nicht mehr als zwanzig Kilometern oder mittels des brauereieigenen Heimdienstes vertrieben werden. Die Brauerei kann auch gerne besichtigt werden. Dazu bitte unbedingt vorher unter 08553-6018 telefonisch anmelden und einen Termin absprechen. Selbstverständlich können die Biere auch direkt bei der Brauerei gekauft werden.

Empfehlung vom Weißwurst Blog:

»Heute empfehle ich euch Zweifüßlern dringend festes Schuhwerk! Es geht auf dem insgesamt fast 18 Kilometer langen Weg zum Teil über Stock und Stein durch eine Klamm. Später müsst ihr auch noch eure zarten Füße durch ein Feuchtwiesengebiet bewegen. Ich bin natürlich nicht so ein Weichei und mache das locker auf nackten Pfoten!«

Advertisements
von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Wissenswertes