Die Auserwählten


Schwäbische Maul­taschen, Spreewälder Gurken und Kölsch: Sie gehören zu den rund 75 „regional schützenswerten“ deutschen Spezialitäten. Die Münchner Weißwurst gehört nicht dazu.

Ein delikater Fall: Anfangs sah es noch gut aus für die Münchner Weißwurst. Doch Anfang 2009 scheiterte dann der Antrag Münchner Metzger, die Münchner Weißwurst vor Nachahmern schützen zu lassen. Zuvor hatten bayerische Fleischproduzenten vor dem Bundespatentgericht darauf hingewiesen, dass 95 Prozent aller Münchner Weißwürste von Herstellern außerhalb Münchens hergestellt würden. Hätte die Spezialität, die das 12-Uhr-Läuten nicht hören soll, das Siegel bekommen, dann hätten nur noch Metzger der bayerischen Landeshauptstadt und des Landkreises Münchner Weißwürste produzieren dürfen. Vor Gericht setzten sie sich nicht durch. Und nun darf theoretisch jeder Münchner Weißwürste herstellen. (Weiterlesen…)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Auserwählten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.