Boarische Kreuzritter


Die Händlmaier Freunde Niederbayern waren auf Kreuzzug und besuchten im Käppi und mit ihren Taferl ein Fast Food Lokal und zeigten eindrucksvoll auf was man in Bayern steht. Respekt Buam. Gefällt uns.

Advertisements
von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Allgemein Verschlagwortet mit

Weiße im HB..einfach so.


Unser Weißwurst Fan Galerie Mitglied Silvia Hase macht sich ab und an einen schönen Vormittag und fährt zum Weißwurst Essen ins geliebte Hofbräuhaus in München.

„Dieses Bild ist entstanden, als ich mich mit meinem Sohn getroffen hab. Ich bin da gerne, um mal wieder gemütlich eine (oder zwei) Weiße zum essen. Und natürlich gibts auch ein gepflegts Maßerl zu trinken. Ins HB ziehts mich immer wieder gerne rein. Zwecks der griawign Atmosphäre und der Gaudi.“

Wissenswertes: Weißwurst Denkmal


München (ddp-bay). «Der Sepp würde heute weinen, wenn er könnte», klagt der Münchner Buchautor Peter M. Lill. Denn Münchens einziges Andenken an den Weißwurst-Erfinder Sepp Moser ist eine rund 50 Zentimeter hohe Holzstatue, die bis vor ein paar Jahren im «Hängeregal einer Fastfoodkneipe am Marienplatz verstaubte« und dann im Archiv der Münchner Brauerei Hacker Pschorr verschwand. «Das ist doch kein Ambiente für die Geburtsstätte der Münchner Weißwurst», findet Lill, der seit seinem Buch «Mythos Weißwurst» als Moser-Experte gilt. Zum 150. Geburtstag der Weißwurst am 22. Februar fordert er eine Statue am Viktualienmarkt.

Immerhin hat die Brauerei den hölzernen Sepp mittlerweile aus dem Archiv geholt und sich auf die Suche nach einem passenden Gasthaus gemacht. Die Wirte und Metzger in Freising sind da schon weiter. Sie haben bereits vor fünf Jahren das wohl erste und einzige Weißwurst-Denkmal der Welt aufgestellt. Mannshoch steht es vor Günter Wittmanns Wirtshaus «Zur Aktienschenke».

«Der Sockel ist ein stilisiertes Weißbierglas aus geschmiedetem Eisen. Darauf steht ein Teller mit drei Weißwürsten, einer Brezen und Senf aus einem Stück Marmor», sagt Wittmann stolz. Bei den Touristen komme das Denkmal gut an: «Die Ansichtskarten gehen bis nach Amerika.»

Warum sich die Münchner einem Moser-Denkmal verweigern, versteht Wittmann nicht. «Es ist doch eine schöne Sache, wenn man der Weißwurst huldigt», sagt er. Wittmann vermutet, dass «der rote Ude» sich dagegen sträubt.

Beim für Denkmäler zuständigen bayerischen Wissenschaftsministerium dagegen steht die Weißwurst längst auf der Tagesordnung: «Namhafte Wurstexperten beschäftigen sich schon seit langem mit der Frage, welches die denkmalwürdigste bayerische Wurst ist», sagte ein Sprecher augenzwinkernd. Neben der Weißwurst bestünden aber auch «berechtigte Interessen anderer Spitzenwürste aus allen Landesteilen». Das Ministerium zweifelt daran, dass ein steinernes Denkmal den «knackigen und frischen» bayerischen Würsten gerecht werden könnte. Zudem drohe ein «heftiger Streit» im Kabinett, welches Ministerium «für die Aufstellung eines Wurstdenkmals» zuständig sei.

Auch eine Sprecherin des Münchner Kulturreferats erteilt einem Münchner Weißwurst-Denkmal eine Absage. Die Beweislage sei unklar. Bis jetzt habe noch niemand belegen können, dass die Wurst tatsächlich in München vom «Moser Sepp» erfunden wurde. Ohne Beweise kein Denkmal.

Ein Fall für den Direktor des Münchner Stadtmuseums, Richard Bauer: Er fand im Archiv Meldeunterlagen, die belegen, dass Moser am 28. November 1821 als Wirtssohn in München geboren wurde. Er machte eine Metzgerlehre und pachtete 1857 tatsächlich das Gasthaus »Zum Ewigen Licht«. 1866 gab er die Wirtschaft wieder auf und starb am 5. Oktober 1872.

Ob Moser die Weißwurst erfunden hat, konnte Bauer nicht beweisen, »da im Fasching 1857 kein Stadtchronist neben seinem Wurstkessel stand und auch kein Patent auf seinen Namen angemeldet wurde«. Einen Hinweis fand er aber doch. 1879 warb das Gasthaus »Zum Ewigen Licht« als einzige Münchner Wirtschaft in einer Anzeige mit »täglich frischem Bock nebst selbstgemachten Bock-, Weiß- und Schweinswürsten”. Der Sepp ist also noch im Rennen.

Laut Lill spielt es letztendlich auch keine Rolle, ob Moser die Weißwurst wirklich erfunden hat. Ein Denkmal habe er schon allein deswegen verdient, weil die Legende seines Geistesblitzes die Weißwurst so eng mit München verknüpfte. Diese Legende besagt, dass Moser am Faschingssonntag des Jahres 1857 die Schafssaitlinge für seine Kalbsbratwürste ausgegangen seien. Weil seine Gäste aber nach Würsten riefen, füllte er das Kalbsbrät kurzerhand in feine Schweinedärme. Und weil er Angst hatte, dass die dünne Haut beim Braten platzen könnte, warf er sie zum Abbrühen ins heiße Wasser. Die Gäste waren begeistert, die Münchner Weißwurst war geboren.

Quelle: http://gasthaus-zum-loewen.com/pressemeldung/

Botschafter für Zwiesel


Der Zwiesler Weißwurst Blog unterstützt die tolle Aktion der Stadt Zwiesel und hilft mit, den Namen unserer Heimatstadt in die Welt hinauszutragen. Wir hoffen, es mögen viele Zwiesler bei dieser Aktion mitmachen.

Weiße aus der Büchsn


Heute war ich mal shoppen. Gezwungenermaßen quasi. Ich hatte endlich mal Zeit zum gemütlichen Discountershopping. Mich hat mal so interessiert, was es so alles schmackhaftes gibt. Da mein Kühlschrank und meine Speis eh die Schwindsucht haben, bin ich gleich mit zwei Shoppingfahrzeugen durch den Laden gewandelt. Die zehn Minuten, die ich durch den Laden schlenderte, gingen wie im Flug vorbei. Na ja. Gefunden hab ich nichts. Ist ja auch kein Wunder. Mit vollem Magen soll man einfach nicht einkaufen gehen. Eine Binsenweisheit. Oder heißt das andersrum? Keine Ahnung und egal. Meine zwei Einkaufswagerl blieben leer. Ausser ein Packerl Gummebärli. Damit ich ned ganz leer nausgeh. Und eine Entdekung hab ich gemacht, die hat mich richtig erfreut. Hocherfreut. Beim Discounter gibts Weißwurst in der Büchsn. Genial. Fast ewig haltbar die guten Dinger. Super Verpackung (Blech) und superschöne Etiketten. Ein Nachteil hab ich dann schon noch ausgemacht an den Weißen. Man kann nicht riechen dran. Aber dann hab ich mir gsagt, was soll denn denen fehlen, in da Büchsn drin. Aber ausgerechnet heute hatte ich keinen Gamerer (Essenslust auf etwas Besonderes) auf Weiße ghabt. Wegen dem vollen Magen. An der Kasse vor mir war ein Ehepaar auf Sommerfrische beim Auflegen auf das Band. 8 !!! Büchsn Weiße hat die Frau voller Stolz in Reih und Glied da raugstellt. Die Frau vom Sommerfrischler hat gemeint: “ Das wird ein zünftiges Weihnachten heuer. Echt bayerisch.“ Hundd sans scho, de Nordlichter.

Wissenswertes: So muaß sie sei. De Weiße


Bertl, Hand aufs Herz: Was ist das Geheimnis einer richtig guten Weißwurst?

Ich beurteile die Weißwurst immer nach folgenden Kriterien: Wie ist das Gesamterscheinungsbild? Wie die Konsistenz? Welchen Geruch gibt sie von sich? Wie ist der Geschmack? Und zuletzt: Wie ist die Weißwurst gewürzt?

Das Geheimnis einer optimalen Weißwurst? Leicht glänzend muss sie sein, einen hellen Farbton haben und mit einer ordentlichen Prise Petersilie gewürzt. Bei der Druckprobe soll sie sich prall, aber noch elastisch anfühlen. Nach dem Heißmachen muss sie flaumig und angenehm weich sein, aber durchaus noch Biss haben. Dann zeigt sich nämlich die wahre Metzgerskunst.

Ganz wichtig ist außerdem: Die Wurst soll duften. Andere Würste mögen ja angenehm riechen, aber: Eine frische Weißwurst duftet. Sie soll im Mund die Geschmacksnerven stimulieren. Ein weicher Geschmack ist dabei ideal. Die Gewürze müssen miteinander harmonieren, die Weißwurst darf keinesfalls salzig schmecken. Das i-Tüpferl zum vollendeten Genuss ist dann der süße Senf.

von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Wissenswertes

Löwenpräsident erhält Weißwurst T-Shirt


Achtung, der Oberlöwe kommt. So hieß es am 14.9.2012 im „Löwenkäfig“ unseres Fan Galerie Mitgliedes Dieter Möllenberg aus Hagen/Westfalen. Der Herr Präsident der Münchner Löwen, Dieter Schneider besuchte nach dem Löwenspiel die Sauerlandlöwen in ihrem Zuhause. Dabei wurden ihm mit vielen Grüßen unser Weißwurst T-Shirt und ein geschliffenes, weiß/blaues  Weißbierglas aus Zwiesel überreicht. Über drei Stunden hatte sich der Löwen Boss Zeit genommen und hat den Löwenkäfig inspiziert. Erst nach Mitternacht machte sich Dieter Schneider auf den Weg in´s Hotel um am anderen Tag mit der Mannschaft nach München zu fliegen. Schließlich warteten die Fans am anderen Tag auf die Löwenriege zum Fantag an der Grünwalder Straße. Der Besuch des Präsidenten wird sicherlich in die Analen des Löwenkäfigs eingehen. Das ist praktizierte Fan Nähe.

Gewaltige Unterschiede


So etwas wie unten auf dem linken Bild gibt es tatsächlich auch bei uns. Vorm Wirtshaus ist „Heute Weißwurstfrühstück“ angeschrieben. Gerade in Bayern dürfte man davon ausgehen, dass ein Weißwurst Frühstück stilgerecht serviert wird. Aber gerade das „stilvolle“ Anrichten wird oft recht dehnbar definiert. Klar. Dem Zuagroasdn is des völlig egal, wie diese Brotzeit auf dem Teller daherkommt. Die Hauptsache ist wohl, es liegen Weißwüaschd drauf. Und ich glaube sogar, dem Einen oder Anderen bayerisch aufgemotzten Wirt ist das auch egal. Ich finde das schade. Etwas mehr Respekt und eine gewisser Stil wäre schon angebracht. Wie unterschiedlich bei uns die Weißwurst auf den Tisch kommen kann, zeigt unten stehendes Bild.

von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Gastronomie Verschlagwortet mit


Erfrischende Einstimmung zur WiesnWeißwurst-mit-Senf-Eis in der Laugenwaffel

Diese Eisspezialitäten sind nicht jedermanns Sache: Ein Münchener Eismacher freut sich so sehr aufs Oktoberfest, dass er auch Brathähnchen, Weißwurst mit Senf und Bier zu Eis macht.

http://www.focus.de/panorama/videos/erfrischende-einstimmung-zur-wiesn-weisswurst-mit-senf-eis-in-der-laugenwaffel_vid_33218.html

von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Allgemein Verschlagwortet mit