Die Brezn


breznrogl kleinBrezel (althochdeutsch brezitella), BretzelBrezl, auch Breze, in Bayern/Österreich Breznwienerisch auch Brezerl, im Schwäbischen auch Bretzet oder Bretzg / Bretzga (sing./pl.), im Badisch-Alemannischen oft Bretschl genannt[1], ist eine vor allem in Süddeutschland und Österreich verbreitete Gebäckform, bei der das herausstechende Merkmal der in sich symmetrisch verschlungene Teigstrang ist. Die Brezel ist seit Beginn des 14. Jahrhunderts bis heute das Zunftzeichen der Bäcker. Quelle: Wikipedia

Und so wird die Brezn gmacht

Advertisements