Historisches frisch entdeckt


Aus München haben wir ein lange gesuchtes Bild zugeschickt bekommen. Das Bild zeigt ein Detail (rechte Bildhälfte) eines Bildes mit dem Titel „Bockkeller“. In dem antiquarischen Buch zur Abbildung steht: „Daß man die Münchner Weißwurst auf landesübliche Weise mit den Fingern ißt -und dies sogar mit Würde und Eleganz tun kann-, beweist der Herr im Zylinder …“ Das Gemälde hängt im Münchner Stadtmuseum. Dank an die Bavaria.

Advertisements

Starkbieranstich im Bräustüberl am 23.3.2013 mit Hans Stettner


Am Samstag, den 23. März 2013 um 19:00 Uhr
zapft Bürgermeister Franz Xaver Steininger das erste Faß „Silvator“ an und Hans Stettner hält die Starkbierrede.
Veranstalter: Bräustüberl-Wirt Rudi Eichinger und die 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel.

SilvatorEin absolutes MUSS für die Zwiesler/innen. Fastenredner Hans Stettner wird in seiner unnachahmlichen Art die Huderl der Stadt auf´s Korn nehmen und damit wie immer viele Lacher produzieren. Wer den Stettner Hans kennt, weiß, daß ihm so leicht nichts entgeht und er sich die besten Huderl merkt. Da kann sich niemand sicher sein, daß er aufzwickt wird. Schmankerl aus der Bräustüberl-Kuchl gibts natürlich auch. Und der absolute Star an diesem Abend dürfte der Silvator sein. Das süffige Kultstarkbier aus Zwiesel, gebraut von der Pfeffer Brauerei wird angezapft vom 1. Bürgermeister Franz Xaver Steiniger. Wir weisen gerne darauf hin, daß dies KEINE Parteiveranstaltung ist. Das Bierzelt ist natürlich beheizt.

Der Silvator: Silvator klingt schon sehr nach Salvator und daher steht auf dem Rückenetikett dieses Bieres auch eine ausführliche Erläuterung des Namens, der sich von „Silva“ lat. für Wald ableitet. Und Zwiesel liegt nun einmal im bayrischen Wald. Das Bier selbst ist ein heller Doppelbock, auch wenn er farblich ins bronzefarbene tendiert. Das Aroma ist würzig, fein süsslich und satt malzig. Überraschend ist die gute Süffigkeit. Lobenswerterweise verzichtet der Silvator (jetzt hätte ich schon wieder fast „Salvator“ geschrieben) auf vergoren-fruchtige Noten und er enthält sich auch der, ob der 7,5% befürchteten, Alkoholanklänge. Helle Doppelböcke sind nicht jedermanns Geschmack und man sollte auch auf keinen Fall mit der Erwartungshaltung eines dunklen Doppelbockes herangehen, persönlich finde ich den Silvator der Brauerei Pfeffer jedenfalls sehr gelungen.

Junger Bursch schreibt…….


schnuffiwuffiNachdem heute wieder so schlechtes Wetter war, hab ich mein Sörfbrett aus der Schublade geholt und hab den tollen Block vom Bertl Vo Zwiesl besucht. Der Bertl Vo Zwiesl hat nämlich den einzigenWeißwurscht-Block der Welt, wenn nicht sogar des ganzen Universiums… ! Und das find ich toll, weil denn da steht seit dem11. März 2013, dass Weißwurschtn nicht dick macht! :o) Das isst super, weil nachdem der Wiggal und ich ja letztens beim Weißwurschtn waren, war ich voll voll und hatte den Eindruck, dass ich dicker geworden bin. Aber lest selber weiter….hier weiterlesen

Post von Pschorrli


Gerne veröffentlichen wir die Post von Pschorrli.

301598_230085250375375_1208958_nIrgendwas trieb sein Unwesen bei uns im Holzfasskeller, unser Edelhell vom Holzfass wurde tagein, tagaus immer weniger… Und dann ham man dawischt – den Pschorrli! Erst war a a bissl scheu, aber jetzt erzählt er uns jeden Dienstag an Schwank aus seinem Leben! Sie finden den Pschorrli auch in unserer Galerie oder bei Facebook.

Direkt am Viktualienmarkt

Es besticht durch seine Art als Einkehr für den Einheimischen und für den Reisenden. Wir laden Sie ein zu echten Sinnes- und Gaumenfreuden verbunden mit frischer Lebenskultur. Bei uns sitzt man gern zusammen.Besucher aus aller Welt, Geschäftreisende oder Münchner Originale treffen sich bei uns zum frisch gezapften Schaumigen im vorgekühlten Glas – an griffigen echten Eichenholztischen im Wirtshaus oder im schattenspendenden Biergarten, im rustikalen Holzfass-Stüberl oder im festlich arrangierten Theresiensaal.

Wir pflegen traditionelle Bierkultur und legen großen Wert auf regionale Produkte von bester Qualität Unser Stangeneisgekühltes Hacker Pschorr Edelhell aus Holzfässern und unsere unverwechselbare Küche mit viele Produkten aus der Region, vor allem die besonderen Spezialitäten vom Murnau Werdenfelser Rind, sind unsere Leidenschaft. Wir wissen woher unsere Produkte kommen und pflegen engen Kontakt zu unseren Produzenten.

Unsere Küche ist mit großer Begeisterung und hoher Handwerkskunst täglich dabei, aus den besten Produkten bodenständige, ehrliche Schmankerl zu zaubern. Durch unser Vollverwertungsprinzip können Sie bei uns oft schon vergessene Gerichte wieder erleben.

Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns wohl fühlen. Wir alle sind täglich konzentriert bei der Arbeit, um Ihnen den Besuch bei uns schön zu gestalten. In Keller, Küche, Service und Büro arbeiten an die 60 Mitarbeiter für Sie und leisten täglich mit unglaublichen Engagement, dass Der Pschorr ein Wirtshaus ist, in dem man sich wohl fühlt und gern wiederkommt.

Wir sind auf manche Dinge stolz in aller Bescheidenheit und bei anderen versprechen wir uns und Ihnen täglich daran zu arbeiten, sei es in regelmäßigen Schulungen und Seminarbesuchen, sei es bei der Mitwirkung in branchenspezifischen Vereinen oder in gemeinschaftlichen Teambildenden Ausflügen. Wir gehören zu denen, die sich über konstruktive Kritik freuen und dafür dankbar sind. Wir gehören auch zu denen, denen ein lobendes Schulterklopfen Kraft gibt. Aber am meisten freuen wir uns, wenn wir am Ende des Tages sagen können: Voll war’s, viel Arbeit war’s und schee war’s.

Quelle: http://www.der-pschorr.de/index.php

Wissenswertes: Macht Weißwurst dick?


Gleich eines vorweg. Die Weißwurst macht nicht dick. Bestes Beispiel ist der junge Herr.

Ißt gerne und oft Weiße

Ißt gerne und oft Weiße

3 Halbe Weißbier    (ca. 45 Kcal pro 100 ml)   675 Kcal
3 Weißwüaschd    (ca. 280 Kcal pro Wurst)   840 Kcal
2 Brez´n    (ca. 260 Kcal pro Brez´n)   520 Kcal
2 Portionen Süsser Senf    ( ca. 20 Kcal pro Portion)     40 Kcal
   

macht zusammen ca.

2075 Kcal

Ich selber bin zwischen 40 und 60 Jahre alt, 1,81 m groß, etwas über dem Normgewicht und benötige daher täglich 2.300 Kilokalorien. Ich komme also an so einem durchschnittlichen  Tag bei der Bestellung der vierten Halbe Weizn schee langsam ins Grübeln – speziell wenn ich beim Blick auf die Uhr feststellen muss, dass es erst hoiwe Zwejfe (halb Zwölf) mittags ist….

Quelle: „Das Weißwurst ABC“ von Dominik Seifert und Christoph Rudholzner

Weißwurst und Leberkässemmel Ohrringe der letzte Schrei aus dem Bayerwald


Bayerischer Online-Shop startet durch.
4.000 Bestellungen innerhalb von sechs Monaten – Weißwurst und Leberkässemmel-Ohrringe sind der Renner.

414289_m0w522h400q75v52974_WF_bbw_trioAls Daniel Wildfeuer im Juni spaßeshalber die ersten Bayern-Aufkleber über Facebook bewirbt hätte er
sich nicht träumen lassen was sich vier Monate später daraus entwickelt. Mitte August startet er
mit einem eigenen Online-Shop unter www.meinherzschlag.deund sechs Monate später wird die 4.000ste
Bestellung verschickt. In den ersten Wochen werden die Aufkleber, Buttons und Postkarten noch im heimischen Kinderzimmer gelagert. Aber mit dem Ausbau des Sortiments im September wird dieses endgültig zu klein. Seit rund einem Monat werden die rund 50-60 Bestellungen täglich aus einem eigenen Lagerbüro in Schönberg verschickt. Neben den Aufklebern und Buttons hat der Shop jetzt auch viele andere Produkte im Sortiment. Der absolute Renner sind die Leberkäs-Semmel-Ohrringe – aber auch die neuen Handy Lederhosen und Baby Body Lederhosen verkaufen sich sehr gut.

anhaenger_kleinNach dem Weihnachtsstress – es wurden innerhalb von drei Wochen knapp 900 Bestellungen bearbeitet –
wird aktuell an der Expansion des Sortiments gefeilt. „Es sind viele neue Produkte – teilweise sehr
ausgefallene – Produkte in Planung für die Sommer- und Volksfestsaison.“ so Wildfeuer.

Norbert Wittmann im Foodhunter


Norbert Wittmann Weißwurst Papst

Norbert Wittmann Weißwurst Papst

Metzgermeister Norbert Wittmann ist niemand, der still vor sich hin wurstelt. Der Neumarkter macht immer wieder von sich reden. In seiner Wurstküche brodelt es nur so vor Ideen. Mit seinem jüngsten Einfall hat er es bis ins Hofbräuhaus und von dort aus ins Fernsehen geschafft: Wittmann hat eine Weißwurst-Akademie gegründet und verleiht Seminar-Teilnehmern Weißwurst-Diplome. Vorausgesetzt, die „Studenten“ passen gut auf und wissen am Ende der Fortbildung, wo die Weißwurst her kommt, wie man sie macht und – vor allem! – wie man sie vorschriftsgemäß verspeist. Ab Herbst gibt es für die Akademie ein eigenes Seminarzentrum mit einer kleinen Schaumetzgerei. Zu erwähnen ist noch, dass der Familienvater eine Metzgerei, ein Hotel und einen Gasthof betreibt. Und nun hat er einen eigenen Beitrag im Foodhunter bekommen. Wir gratulieren.

Und hier gehts zum Foodhunter: 

Und hier ein paar Eindrücke aus der Weißwurstakademie: Übrigens ist Metzgermeister Wittmann am 6.10.2013 mit seiner mobilen Wurstküche in Bodenmais bei der Krönung der Weißwurstkönigin dabei. Erleben Sie hautnah und live die Herstellung der Weißwurst.

Wein und Weißwurst. Ein Brief aus dem Rheinland


Weißwurst und Wein – von der Unsitte, etwas anderes als Bier dazu zu trinken. Gedanken von Christoph Ernst; Mainz
Wein Mainz ArtikelbildJeder Bayer und Nichtbayer weiß: Wein und Weißwurst geht nicht. Das war so, ist so und
wird immer so sein. Kein Mensch braucht die fade, saure Brühe, wenn es um die Wurst geht.
Mit seiner leckeren Hefenote, dem süßlichwürzigen Mundgefühl und der erfrischenden
Kohlensäure bietet das Weißbier alles, was ein flüssiges Pendant zur bayrischen Leibspeise
haben muss. Punkt. Nur NichtBayern kämen je auf die Idee, zu Brezn, Weißwurscht und
Sempft etwas anderes als ein kühles Blondes zu servieren. Da jedoch die Weißwurst in
Deutschland inoffiziellen Schätzungen zu Folge zu 98% von Bayern verspeist wird, sprechen
wir von einem hypothetischen Fall. Der zum Beispiel eintritt, wenn ein NichtBayer
sich im Supermarkt in der Kühltheke vergreift und statt Wienern zuhause plötzlich verdächtig blasse
Würste, nämlich Weißwürste, in seinem Kochtopf schwimmen sieht.
Das Gebot “Nur Bier zur Weißwurst” missachtend, schenkt sich der Mann seinen Schoppen
ein und kredenzt die Würstl zu mildem, süffigem FrankenSilvaner.
Und ist verblüfft: Wie sich die verspielte Art des fränkischen Weins in teuflischem Einklang mit der sanften Würze der
Weißwurst befindet. Leckere Finesse statt Stammwürze, Wein und Weißwurst das passt
doch wunderbar? Nun, ein echter Bayer mag sehr wohl die Vorzüge eines Weines zu schätzen wissen – aber
eben nicht zur Weißwurst. So war die Aufregung verständlicherweise groß, als UrBayer und PromiKoch Alfons Schuhbeck speziell für die JubiläumsWeißwurstparty beim Stanglwirt eine ChampagnerWeißwurst
kreierte, zu der der edle französische Schaumwein dann auch gereicht wurde. Die Schickeria genoss, wie die feine Säure des Champagners das gebrühte Fleischbrät aufpeppte. Doch derartige Es(s)kapaden verbieten sich eigentlich – und das obwohl man im Kerngebiet Bayerns, in Altbayern – genauer rund um Regensburg, einst selbst Wein anbaute, den Baierwein. Der sogenannte Hierländer ist heute jedoch eher etwas
für Touristen und wird nur noch in homöopathischen Mengen rund um Regensburg hergestellt, weshalb der süffige Zechwein der Sorte Elbling, wie der Hierländer eigentlich heißt, nur noch selten zu Bayerns bestem Stück getrunken wird. Deshalb bleibt’s dabei: Finger weg vom Wein, wenn es um die Wurst mit den appetitlich marmorierten Petersilienfleckerl geht, zu der auch ein Trollinger aus dem benachbarten
Württemberg eine gute Figur machen würde – die Sache ist bierernst!

Der BR bei Norbert Wittmann


Metzgermeister Norbert Wittmann aus Neumarkt in der Oberpfalz ist nicht nur ein Wurstexperte, sondern besitzt darüber hinaus eine rund 150 Jahre alte Original-Metzgereiausstattung. Zwei gute Gründe, ein Wurstmuseum zu eröffnen. Die nostalgischen Gerätschaften – darauf legt Metzgermeister Wittmann Wert – funktionieren allesamt einwandfrei.

 Hier gehts zum Video des BR

„Bixl 2013“ – Ausstellung von Weltformat


So wie die Weißwurst, de Brezn und des Weißbier zu Bayern gehört, genauso gehört der Schnupftabak und seine Behältnisse zur uralt boar. Geschichte. Und unsere Glaskünstler sind in der Fertigung eben dieser Bixl in Weltklasseform. Sie fertigen Schnupftabakgläser, da kommt man aus dem Stauen echt nicht mehr heraus.

Am Samstag 23. 03.2013  um 19 Uhr wird die große Schnupftabakglas-Ausstellung „BIXL 2013“ eröffnet. Traditionell zur Osterzeit wird diese europaweit einmalige Ausstellung in der Galerie Gläserner Winkel in Zwiesel im Werksverkauf der Zwiesel Kristallglas AG eröffnet. Neugestaltungen der wichtigsten Glasmacher und Glasveredler des Bayerischen Waldes werden dort vorgestellt und zum Verkauf angeboten.

Man sollte sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen.

Hier einige Schmuckstücke von aussergewöhnlicher Kunstfertigeit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Glasbläserei Rudolf Weber

Moosauhütte 18, 94258 Frauenau

Tel. 09926 180426

E-Mail: info@glasblaeserei-weber.de

Internet: http://www.glaeserner-winkel.de/node/21

Im Facbook:http://www.facebook.com/events/215348755218018/

von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Allgemein