Hochkarätiges Jurymitglied


schlagbauerEin hochkarätiger Fachmann sitzt in der Jury zur Wahl der Bayerischen Weißwurst Königin. Es ist kein Geringerer als Herr Georg Schlagbauer, (Obermeister, Landesinnungsmeister Bayern, Vizepräsident Deutsches Fleischerhandwerk).

http://www.facebook.com/WeisswurstKoenigin

Advertisements

Sepp Maier in Bodenmais


Maier SeppEine Jury oder Preisgericht ist ein Gremium, dessen Aufgabe es ist, unter den Bewerbern für einen Preis oder Auszeichnung den oder die Preiswürdigsten herauszufinden. Und eben diese ehrenvolle Aufgabe hat auch die Jury zur Wahl der 1. Weißwurst Königin am 6.10.2013 in Bodenmais. Den Organisatoren ist bei der Auswahl der Jurymitglieder ein besonderer Coup gelingen. Der Jury in Bodenmais vorstehen wird kein geringerer als die lebende Fußballlegende Sepp Maier. Der in Niederbayern geborene Torwart hat so ziemlich alles im Fußball gewonnen, was es zu gewinnen gibt und gilt als absolutes Fußballidol und auch als Spaßmacher ist der Sepp nicht ohne. Wir freuen uns deshalb außerordentlich, Sepp Maier in Bodenmais präsentieren zu können.

Bayerische Weißwurst Frühschoppen Verordnung


Bayerische Weißwurst Frühschoppen Verordnung:

P1050168

„Der Weißwurst Frühschoppen erfüllt wichtige soziale und kommunikative Funktionen, weil er (der Weißwurst Frühschoppen. Anm. d.Redaktion) seit jeher beliebter Treffpunkt breiter Schichten der Bevölkerung ist und ein ungezwungenes, soziale Unterschiede überwindendes Miteinander ermöglicht. Die Geselligkeit und das Zusammensein im Freien oder im Wirtshaus wirken Vereinsamungserscheinungen im Alltag entgegen. Weißwurst Frühschoppen erfreuen sich in Bayern als traditionelle Einrichtung allgemein großer Wertschätzung und sind in Folge ihrer über lange Zeit gewachsenen Tradition ein Stück angestammten bayerischen Kulturgutes geworden. Bis heute erfreut sich diese Tradition großer Beliebtheit und ist ein Markenzeichen bayerischer Gemütlichkeit, Toleranz und Ungezwungenheit. Hier treffen sich Menschen aus aller Welt, von Jung bis Alt. Beim Weißwurst Frühschoppen ist die Herkunft jeden Besuchers zu tolerieren.

.Beim Weißwurst Frühschoppen ist die Anredeform das „Du“.

Also braucht sich keiner wundern, wenn jemand beim gemütlichen Beisammensein mit „DU“ angesprochen wird. Beim Weißwurst Frühschoppen interessiert niemanden ein Doktortitel oder was jemand besitzt.

Weißwurst Königin jetzt auch auf Facebook


Fans, Gleichgesinnte und Neugierige

soziale Netzwerke im Internet werden immer beliebter. Das wohl größte und bekannteste weltweit ist „Facebook“. Jetzt ist auch die Weißwurst Königin bei Facebook vertreten!

Wir würden uns freuen, wenn Sie ein „Fan“ unserer Seite werden. Wenn Sie noch nicht Mitglied bei Facebook sind, melden Sie sich einfach dort an. Das geht mit wenigen Mausklicks und ist kostenlos. Einmal Fan geworden, erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten rund um die Weißwurst Königin. Wir halten Euch ständig auf dem Laufenden.

Seid dabei und bleibt „up to Date“. Begleitet uns auf der königlichen Seite von den Vorbereitungen zur feierlichen Krönung bis zum Krönungstag am 26.10.2013 in Bodenmais.

So einfach gehts: Link http://www.facebook.com/WeisswurstKoenigin anklicken und „Gefällt mir drücken“.

Facebook Screenshoot

Weißwurst Stammtisch mit Meeresblick


539847_601029919908405_2122859221_nHurghada/Ägypten. Bereits zum 3.Mal wurde der Stammtisch unter ägyptischer Sonne abgehalten. Organisiert hat dieses Treffen wie immer der Bodenmaiser Hotelier Andreas Diefenbach, Chef vom Hotel Dolce Vita.  11 Uhr Ortszeit in Hurghada. , 50 Weißwurstnarrische, Boar. Musik, ausgelassene Stimmung, Weißwürsteaus dem Baerwald vom Einsle Metzger, strahlender Sonnenschein und freier Blick aufs Meer. Das waren die Zutaten für einen tollen Weißwurst Stammtisch in Hurghada/Ägypten. Unter den Gästen waren sogar fesche Madln im Dirndl und schneidige Burschn in der Lederhose zu sehen. Augenzeugenberichten zufolge haben erst die Letzten gegen 18 Uhr den Frühschoppen verlassen.

ViTALO-Fitness Studio Zwiesel neuer Partner


Als neuester Partner zur Veranstaltung der Wahl und Krönung der 1.Bayerischen Weißwurstkönigin am 6.10.2013 in Bodenmais konnte  das ViTALO Fitness Studio in Zwiesel  gewonnen werden. Nils Treml, Bodybilder, Miteigentümer, Personaltrainer, Ernährungsberater und hochdekorierter Sportler (im Bodybuilding Bayerischer Vizemeister und Fünfter bei der „Deutschen“, Sandboarding Weltmeister 2007) ist das sportliche Aushängeschild des Zwieseler Sporstudios. „Nach 4 Weißwürsten, 2 Brezn und 2 Weißbier können die Kalorien bei uns unter geschulter Aufsicht wieder abtrainiert werden“ so der Kommentar von Nils Treml.

Weißbier, Weißwurst,Unterwelt


Die Bier- und Eiskeller in der Pfleggasse in Regen

0IMG_3086Am 6.4.2013 machten die Freunde und Liebhaber vor ihrem Weißwurst-Frühschoppen Station in der Pfleggasse in Regen um sich in der Regener Unterwelt umzusehen. Unter fachkundiger Führung von Frau Sigrid Schiller-Bauer begann eine Excursion in bisher Unbekanntes und so mancher machte große Augen, als er erfahren hat, das Bier lagern so aufwendig war. Sogar einen eigen Weißbierkeller gibt es zu besichtigen. Schon unsere Vorfahren achteten penibel darauf, daß zur Weißwurst auch frisches, kühles Weißbier kredenzt werden konnte.

Das dürfte wohl einzigartig in der gesamten Region, wenn nicht Bayern weit sein, in der Regener Pfleggasse sind sage und schreibe 21 Bier- und Eiskeller angelegt. Etwa 300 Jahre sind die Gewölbekeller alt, kunstvoll gemauert aus dem „Regenbühl Gneis“ einer Gesteinsart, die es nur in Regen gibt.

Bis vor etwa 60 Jahren wurden die Keller genutzt, von Privatleuten, Wirtshäusern, Lebensmittelgeschäften und natürlich von den Brauereien, deren große Anzahl dürfte auch für die hohe Kellerdichte verantwortlich sein. 1850 hatte Regen 14 Brauereien bei 1500 Einwohnern, das heißt auf 115 Regener kam eine Brauerei, in München gab es zur selben Zeit eine Brauerei auf 700 Bürger.

Es sieht so aus, als hätten sich die Regener hauptsächlich vom Bier ernährt, die Vielzahl der Brauereien ergab sich jedoch aus der wirtschaftlichen Bedeutung, die der Markt Regen einst hatte. Regen war wirtschaftlicher Mittelpunkt im Bay. Wald, über das Jahr verteilt fanden am Marktplatz 11 große Viehmärkte statt, bei denen bis zu 400 Ochsen verkauft wurden, es gab dazu parallel einen Lein- und Garnmarkt und viele kleinere Märkte, zu denen aus der gesamten Region Menschen in den Ort strömten. Außerdem lag Regen direkt am Handelsweg Böhmen-Bayern, alle, die auf diesem Weg unterwegs waren, mussten über die Regenbrücke in den Markt hinein. Bei so vielen Menschen war der Bierverbrauch natürlich recht erheblich, und jede der 14 Brauereien hatte ihr Auskommen.

Die Märkte verloren etwa um 1900 an Bedeutung, die Brauereien wurden weniger und mit dem Einzug des elektrischen Stroms brauchte man die Keller nicht mehr, sie wurden einfach „vergessen“.

Seit November 2009 graben die „Postkellerfreunde Regen e.V.“ die vergessenen Schätze wieder aus, im wahrsten Sinne des Wortes, bei den Führungen durch die derzeit vier zugänglichen Keller können die Besucher Geschichte und Geschichten, von Regen, den Kellern und natürlich auch vom Bier „erleben“, als Belohnung gibt es nach jeder Führung ein kellerfrisches Bier zu probieren.

Führungen:

Mai-Oktober: Jeden 2. Donnerstag, 19.00Uhr

Ganzjährig Führungen nach Absprache:

für Gruppen / Einzelpersonen jederzeit möglich

bis 8 Personen 35 €

ab 8 Personen 4 € pro Person

Quelle:www.regen.de

Kultur und Genuß – Bierkeller-Führung und Weißwurst Frühschoppen in Regen


IMG_3599Freunde und Genießer der Weißwurst haben sich am 6.4.2013 in Regens Kultgastätte „Wurstglöckl“ zum gemeinsamen Frühschoppen getroffen. Bevor jedoch der kulinarische Genuß an der Reihe war, erkundeten ein Teil der Gäste die Bierkeller, unter freundlicher und fachkundiger Führung der Regener Stadträtin Sigrid Schiller-Bauer (Bericht über die Kellerführung folgt separat). Nachdem die „Unterwelt“ der Kreisstadt beendet war, begab sich die Gruppe zur ältesten Metzgerei mit Gasthaus in Regen. Dem Gasthof „Wurstglöckl“.  Die „Hi und Do Musikanten“ hatten sich schon mal warmgespielt und die Gäste vorzüglich unterhalten. Da wurde Manchem warm ums Herz, ob der bekannten, bayerischen Lieder und Musikstückl. Im Nu hat sich das Wirtshaus bis auf den letzten Platz besetzt und Stimmung war einfach nur prächtig. Viele neue Gesichter aus nah und fern haben sich zu diesem geselligen Vormittag eingefunden und genossen die griawige Atmosphäre. Bayern, wie es leibt und lebt. Ein Gast aus München meinte: „Ausserhalb Bayerns gibt es kein Leben. Und wenn doch, kein solches.“ Die Zustimmung der Gäste war im sicher.

IMG_3522Alle Tische waren herrlich eingedeckt und gaben ein tolles Bild ab. Die beiden Bedienungen hatten alles voll im Griff und bedienten mit rasender Geschwindigkeit die Gäste mit ihrem bezaubernden Lächeln, das es eine Freude war. Die eigens für diesen Frühschoppen am selben Tag in der Frühe hergestellten Weißwürste, welche erst vor Kurzem mit Gold ausgezeichnet wurden, fanden reissenden Absatz. Dampfend und schneeweiß lagen sie nun da. Einfach verführerisch. Dazu knusprige Brezn wie aus dem Bilderbuch und dazu ein gepflegtes Bier der Brauerei Falter. Die Musik hat an der Nahrungsaufnahme nicht teilgenommen, sondern hat fleißig was auf die Ohren gegeben. Nach diesem kulinarischen Hochgenuß ist man noch lange zusammengesessen und hat das eine oder andere Huderl erzählt. Einig war man sich, daß diese Tradition unbedingt aufrecht erhalten werden muß. Anzumerken ist noch, daß die Gäste aus allen bayerischen Himmelsrichtungen angereist sind. Aus Deggendorf, Roding, Laaber, Landshut, Bad Tölz, München und natürlich aus dem Landkreis waren die Freunde und Geniesser der Weißwurst angereist. Der jüngste Teilnehmer war ein Buzerl und der älteste Besucher schnuppert an den 80 Jahren. Fazit: Die Weißwurst verbindet Jung und Alt und führt Menschen zusammen.

Unten sind die Bilder in einer Galerie zu begutachten.

PNP berichtet über Weißwursttreffen


Mit Freude haben wir vernommen, daß unsere Heimatzeitung über unser  Weißwurstessen in Regen am 6.4. berichtet hat. Wir finden das schön und wertet unsere gemeinsamen Zusammenkünfte ungemein auf. Ausserdem wird der Bericht unseren Gästen gerecht, die von weit her angereist kommen. Tradition, Gemütlichkeit und Geselligjkeit haben Gott sei Dank doch noch einen Stellenwert. Menschen aller Couleur treffen sich an einem Samstagvormittag und geniessen die bayerische Lebensart gemeinsam mit Musik und kulinarischem einem besonderem Schmankerl. Der Weißwurst. Aus halb Bayern reisen die Liebhaber der Königin im Wurstrevier an um einen perfekten Start ins Wochenende zu geniessen. Leben und leben lassen.

13-04-03 PNP Stammtisch