Benefiz Weißwurst Frühschoppen mit angenehmer Nebenwirkung


Auch der Weißwurst Blog Zwiesel-ArberLand-Bodenmais wollte mithelfen, die Not und das Elend in Ostbayern lindern zu helfen. Dazu wurde der tournusmäßige Weißwurst Frühschoppen kurzerhand in eine Benefizveranstaltung umgewandelt. Nur ein paar Telefonate waren notwendig um geeignete Sponsoren zur Mithilfe zu bewegen. Alle waren sofort dabei, diesen Frühschoppen zu unterstützen und ließen sich wahrlich nicht lumpen. Die Bodenmaiser Metzgerei Einsle spendierte alle Weißwürste. Die Weißen wurden extra für diese Spendenaktion Samstag früh frisch hergestellt. Die Brauerei Falter stellte alle Getränke zur Verfügung. Frische, resche Brezn wurden von der Langdorfer Bäckerei Kammerer angeliefert. Ofenfrisch versteht sich. Den Senf ließ die Kult-Senfmarke Händlmaier auftischen. Und nicht zuletzt  ist die Familie Probst vom Tonihof in Brandten zu benennen. Die Tonihof Besitzer stellten ihren Veranstaltungsstadel zur Verfügung und übernahm sämtliche Serviceleisten und stellte Personal uneigennützig ab. Die Tonihof Buam übernahmen den musikalischen Part und spielten ihr ganzes Repertoir. Ein Konzert der Extraklasse wurde den Gästen geboten, welches mit starkem Applaus belohnt wurde. Auch die “Hi und Do Musikanten” vom Wurstglöckl ließen es sich nicht nehmen, ihr Können den Gästen zu zeigen und legten sich gewohnt gekonnt mächtig ins Zeug. Unter den Gästen weilte mit seinen Eltern auch der Zwieseler Jungstar Andreas Schmid, seines Zeichens Jugendfink-Preisträger und ließ sich die Weißwurst schmecken. Aber lange hat es nicht gedauert und es hat den Anderl in den Fingern gejuckt und er hat sich kurzerhand seine Ziach umgehängt und hat einige schneidige Stückl zum Besten gegeben. Der Ludwigsthaler Bernd Baierl hatte eine besondere Idee, wie noch ein paar Extra-Mark in die Flutopferkasse kommen könnten. Er entwarf im Vorfeld ein extra  ”Weißwurst hilft” T-Shirt und bot dies den Gästen zum Erwerb an. In kurzer Zeit waren die Shirts vergriffen. Die Bürgermeister Otto Probst, Langdorf und Franz Xaver Steininger, sowie der Zwieseler Stadtrat Stefan Schmidt repräsentierten die Kommunalpolitik. Zum Finale am Nachmittag sorgten dann die Musiker noch für ein Highlight und spielten gemeinsam bekannte Melodien. Der Tonihof-Chef und sein Bruder komplettierten das gemischte Orchester und ließen musikalisch den Frühschoppen ausklingen. Man war sich einig. Dies war ein nicht alltäglicher, aber äusserst erfolgreicher Weißwurst Frühschoppen, welcher durch den Zusammenhalt Aller seinen Teil zur Fluthilfe beigetragen hat. Der gespendete Beitrag beträgt 2.318.–Euro. Der Weißwurst Blog Zwiesel-ArberLand-Bodenmais sagt  Allen ein herzliches “vergelts Gott”. Übrigens. Die Bewerbungsoffensive zur Wahl der 1.Bayerischen Weißwurst Königin ist gestartet. Mehr unter:http://www.weisswurstkoenigin.de

Unten noch eine Galerie mit Eindrücken aus dem Tonihof Stadl

Advertisements