Weißwurst und Kunst – Bernhard Prinz im Portrait


PrinzNeben seinen unzähligen Bildern hat Bernhard Prinz auch die Weißwurst künstlerisch „verarbeitet“ und der Königin im Wurstrevier so ein unvergängliches Denkmal gesetzt, welches seines Gleichen sucht. Bernhard Prinz, ein guter Freund von Thomas Gottschalk, hat uns exclusiv erlaubt, das Kunstwerk zu verwenden. Was die Weißwurst betrifft, steht der Künstler voll hinter dem Handwerk der Metzger.

Bernhard Prinz, 1975 geboren in München, entführt mit seiner Kunst humorvoll in die Welt der Schönen, Reichen und Berühmten. Der Kunstkritiker und Kurator Prof. Dr. Elmar Zorn lobt seine Werke als „satirisches Theater der Malerei (…), handwerklich und künstlerisch (…) brillant“.
Freunde sagen: „Bernhard macht Kabarett mit Stiften“.
Gemalt und gezeichnet hat er schon immer – aus Leidenschaft wurde Beruf. Auf Illustrationen und Karikaturen für große Zeitschriften und Magazine folgten Aufträge für Kinoplakate, CD- und Buchcover.
P1060961Heute widmet er sich vornehmlich der schaffenden Kunst – „Bunt, skurril und tiefgründig“ schwärmt die Süddeutsche Zeitung. Seine großflächigen Gemälde im Stile des Barock-Surrealismus, an denen er bis zu 6 Monate arbeitet, sind fester Bestandteil von privaten und öffentlichen Sammlungen auf der ganzen Welt wieder. Auch große Prominenz zählt zu seinen Kunden und Auftraggebern – u.a. Deutschlands bekanntester Showmaster Thomas Gottschalk. Detailreiche, ausdrucksstarke und tiefgründige Portrait-Karikaturen sind das Herzstück seiner Kunst, das Festhalten von charakteristischen Merkmalen seine Leidenschaft. Ausgewählte Motive seiner großen Szenenbilder und Portrait-Gemälde sind als limitierte Edition erhältlich, die aus handsignierten, vom Künstler nachbearbeiteten Leinwanddrucken besteht. Die Originale bestechen durch feinste Pinselführung und aufwendige Detailarbeit. Alle Informationen zu anstehenden Ausstellungsterminen und weiteren Projekten des Künstlers finden Sie auf der Homepage http://www.bernhard-prinz.com – lassen Sie sich von neuen, einzigartigen Ideen überraschen.

Aus: Biographie Bernhard Prinz

Hundlpostkarte

Advertisements