Stammtisch vor dem Aus? Das Wirtshaussterben in Bayern


IMG_4145Ja, das waren noch Zeiten, als das Wirtshaus in Bayern noch was galt im Dorf, man sich in beschaulicher Runde am Stammtisch traf und über die großen und kleinen Themen der Welt palaverte.
Heute sieht’s in vielen Dörfern, und nicht mehr nur in den Dörfern im Freistaat anders aus. Die Gasthäuser sind verwaist. Laut dem bayerischen Hotel– und Gaststättenverband ist die absolut “wirtshausfreie Zone” jedoch kein Einzelfall: Die Zahl der Schankwirtschaften sei zwischen den Jahren 2001 und 2008 bundesweit um rund 25 Prozent gesunken. In Bayern habe inzwischen ein Viertel der Gemeinden kein Wirtshaus mehr — die Ortsteile nicht eingerechnet. Die Auswirkungen auf die sozialen Aspekte einer Dorfgemeinschaft, wie Kommunikation und Zusammenhalt, seien nicht zu unterschätzen.

Der bayerische Hotel und Gaststättenverband hat eine Studie über das Wirtshaussterben auf dem Land in Auftrag gegeben. Die Untersuchung wird an der Eichstätter Universität durchgeführt.
Der Leiter der Studie, Professor Hans Hopfinger. „Wir stellen fest, dass die Zahl der Wirtshäuser in Bayern stark rückläufig ist. Es gibt mittlerweile über 500 Gemeinden in Bayern, die über kein Wirtshaus mehr verfügen und das ist natürlich ein enormer Verlust für die Dörfer selber.“

Seit 2001 musste in Deutschland einem Pressebericht zufolge jede vierte Gaststätte schließen. Wie die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes und eigene Berechnungen berichtete, sank bundesweit die Zahl der Schankwirtschaften zwischen 2001 und 2010 von knapp 48.000 auf 36.000.

Wirtshausgast

Advertisements

Björn, Heinz Rüdiger oder Ronny in Bayern auf dem Vormarsch?


 

001 (2)

Statt Björn, Heinz Rüdiger oder Ronny. Mia ham Eich a paar boarische Vornamen aufgschriem. Mit da deitschn Übersetzung. Vui Spaß beim Studiern.

Bairische Kurzform Vorname
Ade/i Adolf, Adalbert
Ale Alfons, Alexander
Ales, Alese, Alise, Alis, Euse Alois
Anderl, Ande/i Andreas
Beda Peter
Bare Rupert
Bartl Bartholomäus
Baste/i, Bastian, Bast(l), Sebastian
Bene/i, Benny Benedikt, Benno, Benjamin
Bepp, Beppal, Beppe/i, Bepperl, Sepp, Seppe Joseph
Berne/i, Hardl Bernd, Bernhard
Bert, Bertl, Berti Albert, Engelbert, Herbert, Hubert, Berthold, Suitbert
Bini Korbinian
Blase Blasius
Chris, Christ(l), Christe, Christà Christian, Christoph
Dama, Damal Thomas
Do(i)fal, Do(i)ferl Adolf
Done, Donal, Donerl, Dane, Dannerl Anton
Donisl Dionysius
Edi, Ederl Eduard, Edmund
Ferdl Ferdinand
Festl, Fesl Silvester
Fidl Fidelius
Fips Philip(p)
Flore/i Florian
Fonse/i, Fone Alfons
Franze/i, Franzl Franz
Fred, Fredl Alfred
Fridl Fridolin
Fritz Friedrich
Girgl, Giagl Georg
Goge, Goga, Godei, Gottl Gottfried
Gore Gregor
Grisch, Grisse, Stofferl Christian, Christoph
Gustel, Gustl, Gust August
Hans, Hanse/i, Hansl,Hansei, Hanni, Haane Johann, Johannes, Hannes
Hartl, Harte Leonhard, Hartmut, Bernhard
Hausl Balthasar
Heini Heinrich
Hias(l) Matthias, Mathias
Giagei, Giagl Georg
Jacherl, Jaherl Joachim
Jackl, Jock, Jocke, Jockei Jakob
Kare, Karle/i Karl
Kaschba, Koschba Kaspar
Kone/i, Kon Konrad
Korbe/i, Korwe Korbinian
Laure Laurentius
Lenz, Lenzei, Lenze Lorenz, Laurentius
Leo, Poldi Leopold, Leonhard
Lois, Loisl, Loise/i, Loisei, Luis, Luisl, Luisele Alois
Lugg, Lugge/i, Wiggal, Wigg, Luwal Ludwig
Lugge Lukas
Maiche/i Melchior
Mane/i Manfred
Marine/i, Nussi, Mareale Marinus
Martl, Mascht, Maddl, Maschdei, Marte, Mortl, Mäat, Märt Martin
Matl, Matt, Matte/i, Matze Matthias, Mathias, Matthäus
Max, Maxi, Maxl Maximilian, Markus
Mich(l), Miche/i, Mihe, Mischa, Michei Michael
Miliane, Maxe, Maxi, Max Maximiliane
Muck Remigius, Nepomuk
Naze/i, Naaz, Nadsl Ignaz
Nick, Nicke/i, Nickl Nikolaus, Dominik
Polde/i, Poidl Leopold
Quire/i, Quirl Quirin
Reine Reinhold, Reinhard
Remme/i Remigius
Rude/i, Rudl, Rul Rudolf
Rups Rupert
Schoasch, Schorsch(l), Schore, Schosch, Schoos, Schurl(i) Georg
Sepp, Seppe/i, Seppl, Sepperl, Seppei Joseph
Siege/i, Sig(g)i Siegfried, Sieglinde
Simmal Simon
Stachus Eustachius
Steff(l), Steffe/i, Stefferl Stefan, Stephan
Stoffe, Stoffl, Stofferl Christoph
Tone, Tonal, Tonerl Anton
Vale Valentin
Veitl, Veit Vitus
Vere/i (Franz) Xaver
Viez, Vinz, Zenz Vinzenz
Voitl Valentin
Wast, Waste/i, Wastl Sebastian
Wick, Wigg(l), Wigge/i, Wiggal, Wack Ludwig
Woife/i, Woiferl, Wolle Wolfgang, Wolfram
Xand(i) Alexander
Xare, Xav(i), Xaverl, Xide (Franz) Xaver

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_bairischen_Vornamen

von Weisswurst-Blog-Zwiesel Veröffentlicht in Wissenswertes

Empfehlung (IV) Metzgerei Wittmann in Neumarkt/Opf. Weißwurst-Mekka


4Irgendwann einmal, vor ein paar Monaten, ist mir irgendwie die Metzgerei Wittmann aufgefallen, um dann fast wieder in Vergessenheit zu geraten. Einmal hat sich der Herr Wittmann per Mail gemeldet, um unseren Blog zu loben. Darin hat er auch anklingen lassen, daß man sich vielleicht mal sehen wird. Ich habe mich dann in die Metzgerei des Herrn Wittmann „hineingelesen“ und kam zu dem Entschluß. Da muß ich hin und mir selber ein Bild machen. Auch der Blog „extra prima good“ hat seinen Teil zu diesem Besuch beigetragen.

An einem heißen Wochenende im Juli 2013 (Rekordhitze)  nahm ich meine Rosl mit auf die Reise nach Neumarkt. Fast unscheinbar an einer Hauptstraße steht das Familienunternehmen Wittmann. Ein Tisch war für uns Beide reserviert. Und was trinkt man bei dieser Bullenhitze?? Natürlich ein Weizn von der heimischen Bio-Brauerei Lammsbräu. Und auf einmal ist er da. Der Chef persönlich begrüßt uns mit einem Lächeln und setzt sich zu uns.

IMG_6957Zuerst stärken wir uns.  Natürlich mit den Weißen vom Wittmann, welchen ein hervorragender Ruf in ganz Bayern vorauseilt.  Die Weißen sind unvergleichlich. Helle Marmorierung mit ausreichender Petersilienverteilung. Feine Brätnote in der Nase. Kein fremder Rest. Leichter Zitrusanklang(!). Flaumig, wollige Textur. Nichts (mehr) für Zuzler. Die Würze ist perfekt ausgewogen. Und natürlich geht es ohne Geschmacksverstärker! Note 1. Solche Weißwürste sind fast einzigartig im weiß/blauen Land und sind schlicht und einfach als genial zu bezeichnen.

Gut gestärkt geht es dann ins hauseigene „Weißwurstmuseum“. Extrawurstführung. Auf 150 qm kann man sich technisch erschöpfend (noch einmal) der Wurst nähern. Das Museum gibt es seit 2010 und ist das einzige auf der ganzen Welt. Bereits seit 2006 unterhält Wittmann auch eine „Weißwurstakademie“. In 2-3 Stunden können Gruppen ab 10 Personen ein „Weißwurst-Diplom“ erwerben. Dazu gehören Theorie und Praxis. So füllen die Teilnehmer selbst Würste und drehen diese ab. Und verspeisen diese dann auch gemeinsam.

Wittmann ist mit Herzblut dabei. Das spürt man mit jedem Wort. Der Wittmann lebt die Weißwurst und das Drumherum. Nicht ein einziges mal hat man den Eindruck, es könnte sich hier um kommerzorienterten Erlebnisquatsch oder Traditionstümelei handeln. Nicht eine einzige Sekunde.

Den 150. Geburtstag der Wurst am 22.02.2007 würdig zu feiern, haben die Münchener Metzger hingegen verpennt – aber Wittmann war da! Er brachte an diesem Tag seine Werkzeuge und Mannen ins Hofbräuhaus an die Isar und fertigte dort offiziell die Jubiläumswurst zum Festakt. Eine echte Oberpfälzer Harke in der Oberbayerischen Herzkammer! Die Geschichte erzählt der Chef mit Stolz. Diese Finte ist ihm gelungen.

6Allerlei Interessantes vom Metzgerhandwerk früherer Tage hat er uns erzählt. Und ab und an kommt in einem die alte Zeit wieder hoch. In meine Kinder und Jugenzeit fühle ich mich da versetzt. Allerhand Gerätschaften werden im Museum gezeigt. Und zu jedem Teil hat Wittmann etwas zu erzählen. Kurzweilig war die Führung. Und eines weiß ich. Da fahr ich mit meiner Rosl wieder hin.

Der Wittmann ist ein Glücksfall. Für das Metzgerhandwerk. Für den Verbraucher und den Geniesser. Ein paar Wittmanns würden unserer Discounter verseuchten Zeit gut tun.

Wer das nicht gesehen hat, kann sich das alles bildlich nicht vorstellen. Und da übertreibe ich bei Leibe nicht.

Hier ein lesenswerter Bericht von prima extra good.

Hier mal ein Denkanstoss für den Verbraucher


Wetten….das dieses Bild immer noch nicht reicht, um viele zum Nachdenken zu bringen oder was zu ändern? Dieser Satz von TV-Koch Morio Kotaska müsste im Normalfall die Alarmleuchten anwerfen. Mario hat das Problem kurz und knackig auf den Punkt gebracht.Tierfutter

Kurzmitteilung

Königlicher SenfPremiere feierte der neue Begleiter der Weißwurst bei der Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin am 21.9.2014 in Bodenmais. Beim Weißwurstessen vor der feierlichen Veranstaltung wurde dieser Weißwurst Senf den zahlreichen Gästen kredenzt und wurde auch gleich mit viel Lob und Anerkennung bedacht. Der “Königliche Weißwurstsenf” wurde in Zusammenarbeit mit der Metzgerinnung ArberLand (Stefan Einsle mit Rosl&Bertl/Zwiesel) und der Senfmanufaktur Baumann in vielen Versuchen entwickelt und geht ab sofort in Produktion.  Das Besondere daran sind die Gewürze, die so noch nie in einem Senf verwendet wurden,” erklärt Michael Garnreiter. “Wir sind stolz, das wir diesen besonderen Senf für die Metzger-Innung ArberLand “mit erfinden” durften,” so der Juniorchef der Senfmanufktur. Der geschätze Weißwurstliebhaber wird diesen Senf mit Sicherheit bald zu seinem Lieblingsbegleiter zur Weißwurst ernennen.Der Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller meinte gar:“Auf diesen Senf hat die Weißwurst gewartet.“ Die leichte Süße und ein Hauch Meerrettich passen ideal zur Königin im Wurstrevier und bieten ein tolles Geschmackserlebnis.

Die neue Kreation passt auch vorzüglich zum Leberkäse. Der „Königliche Weißwurst Senf“ ist darüber hinaus auch ein ganz spezielles Mitbringsl, das es nur im Metzger Fachgeschäft zu erwerben gibt.

Stefan Einsle, Metzgermeister und Innungsobermeister der Metzger-Innung ArberLand

Stefan Einsle, Metzgermeister und Innungsobermeister der Metzger-Innung ArberLand

Metzger-Innung Arberland kreiert eigenen „Königlichen Weißwurst Senf“

Die Bayerische Weißwurstkönigin in echtem Söll


01Christine Kaufmann, Elena Gerber, Allegra Curtis  und Steffi I.. Sie haben eines gemeinsam. Diese Damen tragen ein Dirndl von Astrid Söll aus Regensburg und sind das absolute Highlight auf allen Festen. Die märchenhafte Kollektion Dirndl Couture Astrisd Söll verbindet Traditionelle Stoffe und Designs von Einst mit dem Zeitgeist und Modeanspruch von Heute. Astrid Söll studierte Kunstgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaften an der Universität Regensburg und schloss mit Bachelor of Arts ab.
Über 10 Jahre arbeitete sie im klassischen Musikbereich und rief u.a. mit Ihrem damaligen Mann die Thurn und Taxis Schlossfestspiele ins Leben.
In dieser Zeit beschäftigte sie sich bereits viel mit Mode und kreierte Teile ihrer privaten Abendmode und Kleider selbst. Da diese Stücke – darunter auch einige Dirndlmodelle – großes Aufsehen erregten und auf überwältigende Resonanz bei allen Veranstaltungen stießen, beschloss sie, ihre Kreativität in einer eigenen Dirndlkollektion einzubringen.
Musik, Kunst- und Kulturgeschichte, Farbenlehre und Komposition inspirieren Astrid Söll zu ihren Ideen und machen Ihre Kleidermodelle zu einem Gesamtkonzept, welches die Persönlichkeit der Trägerin unterstreichen und hervorheben soll. In vielen namhaften Modezeitschriften in Deutschland ist Astrid Söll regelmässig vertreten.

SöllNachdem bereits die 1. Bayerische Weißwurstkönigin Nadja I. ihre Termine im Dirndl von Astrid Söll wahrnahm, ist auch die neue, amtierende Weißwurstkönigin Steffi I. im Outfit der angesagten Designerin im Einsatz.
Das Dirndl im Unterschied zum Trachtenkleid fordert aber keinen regionalen Bezug und erhebt nicht den Anspruch eine klassische, traditionelle Volkstracht zu sein. Daher wird das Erscheinungsbild des Dirndlkleides und dessen Variationsvielfalt immer bunter, kreativer und exzentrischer!
Glamour und Glitzer gepaart mit Gebräuchen … Traum und Tradition sind die Assoziationen, die einem bei den Modellen in den Sinn kommen.

 

Das aktuelle Dirndl von Astrid Söll für die neue Regentin

Das aktuelle Dirndl von Astrid Söll für die neue Regentin

Einsle 5 Für Presse

7x Söll auf dem Laufsteg. Alle Kandidatinnen der Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin präsentierten sich vor grossem Puplikum im Dirndl von Astrid Söll, Regensburg. Dafür gabs Szenenapplaus

7x Söll auf dem Laufsteg. Alle Kandidatinnen der Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin präsentierten sich vor grossem Puplikum im Dirndl von Astrid Söll, Regensburg. Dafür gab es Szenenapplaus

Test im Käfig


TestEin Essenstest in einem Käfig dürfte wohl die Ausnahme sein. Aber in diesem Fall trifft das zu. Der Käfig ist nämlich der Treffpunkt des 1860-Fanclubs „Der Löwenkäfig Hagen“ und wird von einigen rührigen Herrschaften als häufiger Treffpunkt genutzt. Ein Teil der Mitglieder hat bayerisches Blut in den Adern und gibt somit die bayerische Lebensart in Westfalen weiter. Und so ist es nicht verwunderlich, dass erst kürzlich die neuen, königlichen Weißwürst in der Dose vom Weißwurst Papst Norbert Wittmann auf Herz und Nieren getestet wurden. Hierzu ein kleiner Testbericht.

„Wir Weißwurst-Testesser gingen mit einer Portion Skepsis an die Aufgabe, die Wittmann Weißwurst aus der Dose zu probieren. Skeptisch, weil wir schon Weißwürste in Dosen vom Discounter probiert hatten und uns damit überhaupt nicht anfreunden konnten.
Nach dem Probieren war die einstimmige Meinung: Diese Weißwurst aus der Dose ist die mit großem Abstand beste Dosenweißwurst.
Das anschließende „Blindessen“ ( eine frische und eine Dosenweißwurst  im Vergleich, ohne die Herkunft zu kennen ) ergab Überraschendes: Es konnte kein Testesser die beiden Weißwürste eindeutig zuordnen. Das zeigt eindeutig, dass beim ersten Test die Voreingenommenheit doch eine unterschwellige Rolle gespielt hat.
Unser Urteil: Wer gerne eine Weißwurst auf Vorrat daheim haben möchte, sollte unbedingt zu der Weißwurst von Wittmann greifen. Wir glauben nicht, dass absolute Kenner den Unterschied zur frischen Weißwurst heraus schmecken können.“

Wer die Truppe besuchen möchte, hier der Link: http://www.derloewenkaefig.de/

Test1

Test

Mittel zum Leben


Einsle Geschäft 09-2013 (30)Fleisch und Wurst sind hochwertige „Mittel zum Leben“. Diese werden in unvergleichbarer Qualität und Frische vom Fleischerhandwerk hergestellt, das zu den ältesten Gewerken überhaupt zählt. Die Metzgermeister vertrauen in ihre über Jahrhunderte gepflegte und ständig vertiefte Handwerkskunst. Dabei steht eine nachhaltige Produktion der Lebensmittel im Mittelpunkt. Die Rohstoffe regionaler Herkunft werden schonend und sorgsam eingesetzt. Durch die unmittelbare Nähe zu den Landwirten und den Kunden sind keine weiten Wege notwendig, was die Transparenz während des Produktionsprozesses erhöht und den Umweltschutz steigert.

Fleisch und Wurst gehören wie selbstverständlich zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Das Metzgerhandwerk lässt sich sowohl von traditionellen, regionalen Rezepturen als auch von zeitgemäßen Ernährungsbedürfnissen inspirieren und steht damit im Gegensatz zur industriellen Massenproduktion. Auf die Anforderungen des Marktes kann das handwerkliche Fachgeschäft aufgrund seiner Verankerung in der Gesellschaft schnell und flexibel reagieren.

Fleisch und Wurst vom „Original“ bedeutet aber vor allem Genuss. Mit meisterlicher Kunstfertigkeit und Sachverstand stellt der handwerkliche Metzger individuelle Produkte her. Regionale Spezialitäten werden im Fleischer-Fachgeschäft nicht einfach angeboten. Verkauf bedeutet im Metzgerhandwerk immer auch offene und persönliche Beratung sowie Vertrauen. Der Fleischermeister weiß um die ernährungspsychologische Qualität seiner Waren und kann deshalb auch fachliche Empfehlungen für die kulinarische Zubereitung geben. So sieht „Genuss vom Original“ aus.

Fleisch und Wurst vom handwerklichen Metzger stärken außerdem die regionale Wirtschaft. Durch Kooperationen und Netzwerke mit Landwirten, Zulieferern, Kunden und Kollegen wirkt das Fleischer-Fachgeschäft tief in die Gesellschaft und schafft Werte in der Region. Mit einer soliden Aus- und Weiterbildung wird sowohl den Mitarbeitern als auch dem Nachwuchs Perspektive gegeben. Mit modernen Betrieben übernehmen die Metzgereien vor Ort wirtschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung.

Quelle: http://www.fleischerverbandbayern.de/metzgerqualitaet-149.html