Weißwurstessen zum Nulltarif? Na klar. In Zwiesel


Seminar kleinWeißwurstessen zum Nulltarif, verbunden mit einem Weißwurstseminar der „Königlichen Weißwurst Schule Bayerischer Wald“ und der Möglichkeit, das „Weißwurstkenner Diplom“ zu erreichen? Ja, richtig gelesen. Mit der arberaktivCARD nehmen Sie als Urlauber viele attraktive Aktiv- und Erlebnisangebote im und um das ARBERLAND „einfach so“ mit, ohne einen Cent zu bezahlen. In den Genuss der All-inklusive-Karte kommen Sie bei Übernachtung in einem der vielen angeschlossenen Partnerbetriebe.

Im Ski und Sport Areal in Zwiesel/Glasberg, im urigen „Pausenfleckerl“, kommt der Urlauber in einen einmaligen Genuss zum Nulltarif. Der Gast taucht ein die Welt der wohl bekanntesten Speise Bayerns. Hört Geschichten und Geschichtchen, erlebt den Mythos Weißwurst hautnah. Bayerische Kultur aus erster Hand kurzweilig, spassig und professionell erklärt. Der Gast wird staunen. Nach dem Seminar ein original Weißwurstessen mit kesselfrischen Weißwürsten und reschen Brezen bei einem kühlen Getränk das Seminar ausklingen lassen. Zum Nulltarif. Bayern, wie es leibt und lebt.

Immer Mittwochs, bei einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen ab 16 Jahren.

Anmelden unter: 0152 59 41 2465

Flyer Glasberg

Advertisements

Die Weiße muss erst übern Äquator


Aequatorweisse 1aZwiesel feiert am Samstag, 1.8. ab 10 Uhr am Infozentrum eine besondere Premiere. Das erste auf dem Markt befindliche „Äquator Weißbier“ wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Keine einzige Kommune im Bayernland kann derartiges  vorweisen. Und somit besitzt die Glasstadt am Weißwurstäquator ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Genau wie der weltberühmte „Linie Aquavit“ muss das neue „Äquatorweißbier“ vor dem Verkauf einmal den Äquator, in Zwiesel den Weißwurstäquator (49.Breitengrad), überquert haben. Während der Aquavit mit dem Schiff im Holzfass seit 1830 über die Weltmeere schippert, hat der Weißwurstbegleiter einen wesentlich kürzeren Weg zurückzulegen. Zwei Kilometer auf dem Dampfbräu-Bierwagen zum Weißwurstäquator, den 49.Breitengrad überfahren, und die neue Zwieseler Köstlichkeit hat seine Äquatortaufe bestanden. Bei der Bierprobe in der Dampfbierbrauerei bekam das Weißbier, altbayrisch gebraut, beste Noten. Am Samstag nun, dürfen sich die Besucher bei der Präsentation bei Weißwurst, Brezn, königlichem Weißwurstsenf und der neuen „Äquatorweissen“ vom vorzüglichen Geschmack der neuen Hopfenkreation überzeugen. Musikalisch wird der Zwieseler Finkenpreisträger Andreas Schmid sein Bestes geben. Die eine oder andere Überraschung halten die Veranstalter auch noch bereit. Unter anderem eine Brezn von 1,30 x 0,90 Meter Größe. Der Reinerlös kommt der SC Zwiesel Jugend zu Gute.

Plakat 1

 

Hopfige Weltpremiere am Äquator in Zwiesel am 1.8. um 10 Uhr


Zwiesel: Hopfige Weltpremiere am Äquator Denkmal in Zwiesel. Vorstellung der neuen Zwieseler Weißbierspezialität.

CD Fest 15Am Samstag, den 1.8.2015 um 10 Uhr ist es soweit. Am Weißwurstäquator Denkmal am Infozentrum, direkt an der B 11, stellt die 1.Dampfbierbrauerei Zwiesel die neueste Errungenschaft der Öffentlichkeit vor. Zu Ehren des weltweit einzigen Weißwurstäquator Denkmals bringt man ein Weißbier auf den Markt, das die Zwieseler Attraktion bildlich und kulinarisch nach aussen trägt. Die „Äquatorweisse„, ein altbayrisch gebrautes Hefe-Weißbier. Aequatorweisse 1aUm 10 Uhr gibt es extra für diese Feier kesselfrisch hergestellte Weißwürste, resche Brezen und den königlichen Weißwurstsenf. Und an diesem denkwürdigen Tag wird zum ersten Male die „Äquatorweisse“ ausgeschenkt. Für die musikalische Unterhaltung sorgt kein Geringerer als der Preisträger des „Zwieseler Fink“ Andreas Schmid. Wer den Anderl kennt, weiß, was die Besucher an musikalischen Schmankerln erwartet. Die Platzzahl ist begrenzt.

Plakat 1

Mary Roos, Ingolf Lück, Stefan Mross und Steffi I.


Volksmusikstar Stefan Mross und Steffi I.

Volksmusikstar Stefan Mross und Steffi I.

Einmal dabei sein bei einer grossen Fernsehproduktion. Dieser Traum ging am Sonntag für die Bayerische Weißwurstkönigin Steffi I. in Erfüllung. Auf Einladung des SWR durfte die Bayerische Regentin ein Teil der Sendung „Immer wieder Sonntags“ sein und erlebte einen Tag Back Stage in der Arena im Europa Park Rust. Diese sonntägliche Sommersendung wir regelmäßig von über 1 Million Zusehern an den Bildschirmen verfolgt und genießt schon Kultstatus. Mary Roos, Michael Hirte, Die Ladiner, Frau Wäber, Ingolf Lück und Michael Holm sorgten für Riesenstimmung in der Arena. Moderator und Volksmusikstar Stefan Mross lief trotz grosser Sommerhitze wie immer zur Hochform auf und unterhielt das Publikum köstlich. Interessant für Steffi I. war auch der Blick hinter die Kulissen einer Livesendung. Nach den Terminen bei der Grünen Woche, der Promi-Weißwurstparty beim Stanglwirt, ITB Berlin, den Staatsempfängen bei Minister Helmut Brunner und Ministerpräsident  Seehofer oder bei der Skilegende Markus Wasmeier war diese Livesendung ein weiterer Höhepunkt im Jahr der Regentschaft der Bayerischen Weißwurstkönigin.

Immer wieder Sonntags – Mit Stefan Mross und Steffi I. in der ARD


Landkreisbesuch 3Bayerns Kulinarik-Königin Steffi I. als Gast in einer Live-Show mit Millionenpublikum. Immer wieder sonntags ist eine 120 Minuten dauernde deutsche Musik- und Unterhaltungsshow, die seit 1995 in den Sommermonaten am Sonntagvormittag live vom Gelände des Europa-Parks in Rust im Ersten übertragen wird. Am kommenden Sonntag, 19. Juli 2015, um 10 Uhr präsentiert Stefan Mross im Ersten die nächste Live-Ausgabe von „Immer wieder sonntags“. Als Gäste dabei sind u. a. Michael Wendler, Mary Roos, Die Ladiner, Nicol, Sigrid & Marina, Oliver Thomas, Cindy Brand, Uwe Busse, Michael Hirte, Frau Wäber & Opa Mross, Ingolf Lück, u. a. Quelle:Wikipedia und SWR

BR Fernsehen berichtet aus Zwiesel


Braker Besuch 18Zwiesel: Am Montag 13.07.2015 ab 17:30 Uhr berichtet BR Fernsehen im Rahmen der Abenschau aus der Glasstadt Zwiesel über einen besonderen Anlass.Der Besuch der Braker Freunde eines Seminares der „Königlichen Weißwurstschule Bayerischer Wald“ in Zwiesel beim Kirchenwirt weckte das Interesse des Senders. Nordlichter und die bayerische Hochkultur. Totale Gegensätze. Wie sich die Braker beim Weißwurstfrühschoppen und dem Weißwursttest geschlagen haben zeigt BR Fernsehen. Soviel sei verraten. Bierernst wird es nicht.

Braker Besuch 18

Braker Besuch 9

Braker Besuch 4

Nordlicht trifft bayerische Hochkultur


Braker Besuch 16Zwiesel/Brake: Nordlicht trifft bayerische Hochkultur. Unter dieses Motto könnte man den aktuellen Besuch der Delegation aus Brake stellen. Der Freundeskreis Zwiesel besuchte zum wiederholten Male zur Grenzlandfestzeit die Glasstadt. Nach einer langen Nachtfahrt wurden die Gäste aus dem hohen Norden am Vormittag musikalisch von den Zwieseler Freunden am Wirtshaus zum Kirchenwirt mit einem Lied herzlich empfangen. Ewald Neppl gab mit seiner Gitarre sein Bestes und hatte sogar ein Extra „Schnodhipfe“ gedichtet. Als die Gäste Platz zum Weißwurst-Frühschoppen genommen haben, gab es erst einmal eine Einweisung in die Esstechniken der Königin im Wurstrevier. Michaela Selbitschka eröffnete dann den Frühschoppen mit einer kleinen Begrüßungsrede und gab ihrer Freude über den Besuch Ausdruck. Die Bürgermeister Michael Kurz und Franz Xaver Steininger drückten ebenfalls ihre Freude über das  Wiedersehen aus. Dann war es soweit. Die Weißwürste und die Brezen wurden aufgetragen und genüßlich verspeist. Anscheinend hat die anfängliche Ess-Schulung gefruchtet. Ganz passabel wurde die bayerische Kultur-Wurst zerlegt und verzehrt. Nach diesem edlen Genuss gab es ein Weißwurst Seminar der „Königlichen Weißwurstschule Bayerischer Wald“ welches von Albert Fritz (Bertl) kurzweilig referiert, und der Mythos Weißwurst genauestens beleuchtet wurde. Beim abgelegten Weißwurst Test konnte jeder Teilnehmer ein „Weißwurstkenner Diplom“ in Empfang nehmen. Erst weit nach Mittag löste sich der Frühschoppen auf. Das Bayerische Fernsehen war die ganze Zeit anwesend und machte Aufnahmen für die Abendschau im Dritten. Ausgestrahlt wird der Beitrag am Montag ab 17:30 Uhr. Der Empfang, Interviews und das Weißwurst Seminar versprechen laut Aufnahmeleiterin Beatrix Ziegler schöne Bilder aus Zwiesel.

Obama, Prof. Sauer und Frau Merkel – Längschnittschnellkursus


41Bei seinem Besuch in Bayern wurde der amerikanische Präsident von Prof. Sauer (Bessere Hälfte unserer Kanzlerin) im Schnellkursus über die richtige Verzehrart der Weißwurst am Biertisch geschult. Da wollte einer glänzen. Den Bildern nach zu urteilen hat Herr Professor wesentlich mehr Unsicherheit bei seiner Längsschnittanwendung als Herr Präsident. Selbstbewusstsein kann man Herrn Professor schon mal bescheinigen. Leider haben einige Gläser einen klareren Blick über die Schneideversuche des Kanzlergatten nicht gestattet. Aber Bilder sagen viel aus. Barack machte das nicht schlecht. Herrn Prof. Sauer hätte ein Weißwurstseminar in Bayern mit Sicherheit nicht geschadet. Warum der Gamsbartträger neben Barack nicht hinzugezogen wurde ist nicht bekannt. Auf alle Fälle war das ein Unikum. Ein Preusse erklärt dem amerikanischen Präsidenten wie man Weißwurst isst.

BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel


BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel
Bayerisches Weißwurstfrühstück für Braker Freunde im TV

Seminar LA Löwen 1Zwiesel/Brake: Ein besonderes Schmankerl erwartet die Freunde aus Brake bei ihrem Besuch in Zwiesel. Zur Begrüßung in der Glasstadt hat der Freundeskreis Brake in Zwiesel ein bayerisches Weißwurstfrühstück organisiert. Nach einer langen Nachtfahrt aus dem hohen Norden wird die Weißwurst sicherlich munden. Nach der Stärkung gibt es dann für die Nordlichter ein Weißwurstseminar durch die „Königliche Weißwurst Schule Bayerischer Wald“, bei dem die Seminarteilnehmer ihr Weißwurst Diplom erwerben können und sie als echten Weißwurstkenner ausweist. Ewald Neppl wird die Gäste musikalisch in bekannter Weise unterhalten. Der BR wird von diesem speziellen Willkommensgruß einen Beitrag für die Abendschau drehen. Der Ausstrahlungstermin wird frühzeitig bekanntgegeben.

 

 

Bilder aus dem KaDeWe vom ArberLand Produkt


KaDeWe 1Berlin/ArberLand: Wie schon einmal berichtet, hat ein Produkt aus dem ArberLand Einzug in das größte Luxuskaufhaus Europas gehalten. Im Berliner Nobeltempel KaDeWe wird seit einem halben Jahr der „Königliche Weißwurstsenf“ angeboten und verkauft sich hervorragend. Natürlich gibt es wie überall Zweifler, die glauben, die bisherigen Bilder aus dem KaDeWe seien gefakt und damit eine Fotomontage. Dieser Tage war nun der Juniorchef der Senfmanufaktur Baumann (Hersteller des königlichen Mostrichts) höchstpersönlich und geschäftlich in Berlin und natürlich auch im KaDeWe. Seine Fotos dürften die letzten Zweifler überzeugen. Vielleicht hört man künftig noch von weiteren „Königlichen Aktivitäten“ im Berliner Edelkaufhaus?? Übrigens. Der „Königliche Weißwurstsenf“ ist präsent auf der 6.Etage und hat dabei eine Regalplatzierung und eine Dauerzweitplatzierung. Die Feinschmeckeretage ist gegenwärtig  mit 34.000 Artikeln und 7.000 Quadratmeter die größte Feinkostabteilung Europas. 500 Angestellte sind hier beschäftigt, davon bereiten etwa 110 Köche, 40 Konditoren und Bäcker Gerichte und Backwerk für die Kunden zu. Man braucht wohl nicht zu betonen, das die Metzgerinnung ArberLand stolz darauf ist, in dieser Abteilung der Superlative ihr „Königliches Produkt“ präsentieren zu dürfen.