Deutscher Fachjournalisten Verband nennt Zwieseler Weißwurst Blog ein hervorragendes Beispiel


Der „Deutsche Fachjournalisten Verband“ DFJV berichtet auf seiner Internetseite über die Berichterstattung von Reisejournalisten. Am Ende des Beitrages wird der Weißwurst Blog Zwiesel als hervorragendes Beispiel aufgeführt. Im Schlusssatz ist zu lesen:“ Dank dieser schrägen Idee ist es gelungen, Reisejournalisten aus ganz Deutschland auf die Urlaubsregion aufmerksam zu machen.“ Gesamt

Advertisements

Feiger Anschlag auf Denkmal in Bodenmais-Täter noch unbekannt-Belohnung ausgesetzt


Enthüllung 8Bodenmais: Anschlag auf Bronzefigur!
Die in Bronze gegossene Weißwurstkönigin vor dem Geschäft der Metzgerei Einsle in Bodenmais bekommt jetzt schon nächtlichen Besuch, von Personen die dafür extra herfahren um ihrenFrust an einer Figur abladen. Das weltweit einzige Denkmal der Weißwurstkönigin wurde willkürlich beschädigt. Leider war dieser „Liebhaber“ bayerischer Esskultur so stürmisch, dass das Zepter unserer Bronzefigur verbogen wurde. Deshalb würden wir diesen „stürmischen Liebhaber“ gerne kennen lernen, um Ihn über den Umgang mit unserer Weißwurstkönigin-Figur gründlich einzuweisen.
Das Techtelmechtel fand am Sonntag, 20.09.2015 frühmorgens um 1:40 Uhr statt.
Dieses Denkmal wurde von einem namhaften Bodenmaiser Künstler geschaffen und wird seit der Enthüllung täglich viele Male von Feriengästen fotografiert und ist eine echte Bereicherung für den Luftkurort. Die Metzgerei Einsle setzt für sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters eine Belohnung aus.

Anschlag Statue

Enthüllung 7

Christin I. aus Oberfranken neue Bayerische Weißwurstkönigin


11149581_1031995556830834_7064754950130277495_nBodenmais: Ein Jahr lang herrschte Stefanie Forster als Steffi I. über das Land und die bayerische Weißwurst. Am Sonntag endete die Amtszeit für die Fränkin durch die Wahl zur dritten Weißwurst Königin und erneut bestieg eine Kandidatin aus Nordbayern den Thron: Christin Herrmann aus Schlüsselfeld wurde zur Regentin Christin I. gekrönt.

Wenn Stefanie Forster über ihr Jahr im Besitz der Joska-Krone und dem Weißwurst-Zepter spricht hat sie vieles zu berichten. Besonders in Erinnerung blieben ihr die Party beim Stanglwirt in der Nähe von Kitzbühel, so manch anstrengendes, erheiterndes aber auch kurioses Interview und natürlich der Besuch bei Ministerpräsident Seehofer. Zahlreiche weitere Termine im Dienste des Fleischerhandwerks füllten ihren Kalender und machten das Jahr zu einem wirklich unvergesslichen. Es überraschte daher wenig, dass sie in ihrer Abschlussrede zu Beginn der Wahl den Tränen nahe war. Umso größer wurde jedoch die Anspannung der sechs Anwärterinnen auf ihre Nachfolge.

Die Organisatoren rund um die Ideengeber Albert “Bertl” Fritz und Roswitha “Rosl” Nötzel-Seemann sowie Evi Adam-Sterl und ihr Event-Team von der Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH (BTM) hatten sich ein durchaus lustiges aber forderndes Programm überlegt. Eingerahmt von der Musik der Silberberg-Sänger und gewohnt unterhaltsam moderiert von Woife Berger alias “der Fälscher” mussten die Kandidatinnen sich nicht nur dem Publikum von ihrer besten Seite präsentieren, sondern auch Spontanität beim “Gstanzl”-Singen, Allgemeinwissen über die Weißwurst beim Quiz und Sportlichkeit gepaart mit Organisationstalent beim Zuschauer-Spiel beweisen. Dass letzteres in strömendem Regen abgebrochen werden musste ließ weder die Stimmung im Publikum sinken – eher im Gegenteil – noch behinderte es die prominente Jury in ihrer Entscheidungsfindung.

Angeführt von Bayern 3 Moderator Bernhard “Fleischi” Fleischmann waren Stefanie Forster als amtierende Königin, Roswitha Nötzel-Seemann, Bürgermeister Joli Haller, und Werner Braun als Repräsentant des bayerischen Fleischerverbands für die Wahl der neuen Königin zuständig. Komplettiert wurde das Gremium von Christine Kögler, Mitarbeiterin von Dirndl-Designerin Astrid Söll und Georg Simader, Agent und Vertretung der erkrankten Krimi-Autorin Rita Falk. Zuletzt musste eine schwere Entscheidung zwischen Christin Herrmann und Monika Müller gefällt werden und Moderator Woife Berger kostete diesen Spannungsbogen bei der Verkündung der Siegerin sichtlich aus.

Für Christin Herrmann war es dann schließlich eine sehr große Überraschung. Entgegen den übrigen Kandidatinnen war sie erst am Morgen angereist, da sie zuvor noch im Urlaub weilte. So war ihr die große Weißwurst-Party am Samstag und der Empfang im Joska Glasparadies entgangen, doch die Jury konnte sie mit ihrem sympathischen Auftreten, der Kreativität beim Gstanzl-Singen sowie ihrem Wissen über das Fleischerhandwerk überzeugen. Kein Wunder, stammt sie doch aus einem Familienbetrieb mit 150-jähriger Geschichte im Metzgerhandwerk und liebt ihre Arbeit. Sie regiert nun als Christin I. für ein Jahr lang im Reich der Weißwurst.

Bereits am Montag wartet dann der erste Auftritt auf die Regentin. Als erster wichtiger Termin nach der Vertragsunterzeichnung stand für Christin I. das offizielle Fotoshooting an, bei dem die Bilder für die Autogrammkarten und sonstigen offiziellen Publikationen erstellt werden. Bereits am 3. Oktober ist dann der erste offizielle Auftritt geplant, bei einem Termin im Goethe-Institut in Prag. Ein ereignisreiches Jahr liegt damit vor Christin Herrmann.

Bodenmais ist mit 7.000 Gästebetten der Ferienort Nummer eins im Bayerischen Wald und liegt an einem der letzten urspruenglichen Waldgebiete Europas. Der Ort bietet die höchste Dichte an FirstClass- und Luxushotels in Bayern. Zahlreiche Hotels sind in den vergangenen Jahren mit begehrten Preisen wie dem TUI-Holly oder dem HolidayCheck-Award (Publikumspreis) ausgezeichnet worden, zuletzt 2013 mit dem Holiday Check Destination Award als beliebtester Familienurlaubsort Deutschlands. Laut dem Magazin Focus sind zwei der beliebtesten Wellness-Hotels Deutschlands in Bodenmais. Der Ferienort ist ein Traumziel für Aktivurlauber und Mountainbiker. Im Winter bietet der Ort circa 110 Kilometer schneesichere Langlauf-Loipen und am Großen Arber das modernste Weltcup-Alpin-Skigebiet Deutschlands. In der wärmeren Jahreszeit locken unter anderem fünf Spitzen-Golfplätze in die Golfregion Bodenmais. Mit über 600 Veranstaltungen im Jahr bietet Bodenmais heute alles, was einen modernen Urlaubsort ausmacht.

Gern stellen wir Ihnen auf Anfrage Fotomaterial zur Verfügung.

Vielen Dank an Florian Müller, Bodenmais, Han Kreitmair, Moosthenning und Bodenmais, Ferienort Nr.1 im Bayerischen Wald für die Bilder

Der König Ludwig Schnitt – Präzission ist angesagt


Der König Ludwig  oder Kreuzschnitt. Die hohe Kunst

Kreuzschnitt 3a top aSchon mal was vom “König Ludwig Schnitt” gehört? Hierbei handelt es sich aber nicht wie vermutet um die königliche Haarpracht, sondern um eine besondere Form der Verzehrmethode der Weißwurst. Die hohe Kunst des Kreuzschnitts wird heute kaum noch beherrscht, weil sie voraussetzt, dass man Anweisungen wie „von links oben im Winkel von 45 Grad nach rechts unten“ oder „von rechts oben im Winkel von 45 Grad nach links unten“ ob der unbändigen Vorfreude kapiert. Meisteresser zerlegen die Weißwurst mit dem „Kreuzschnitt“. Dabei werden mundgerechte Häppchen mit mehreren Einschnitten in Rautenform freigelegt und herausgedreht. Am Wirtshaustisch kann man diese Technik selten bewundern – sie erfordert chirurgische Präzision und jahrelange Erfahrung …Übrigens hat der königliche Schnitt ein sehr lange Tradition und ist nicht etwa aus Langeweile entstanden.

Kreuzschnitt 3a top a

Sieben mal Söll – Augenschmaus nicht nur für die Damen


SöllBodenmais: Einen Augenschmaus der besonderen Art erwartet die Besucher am 20.9. um 14 Uhr in Bodenmais. Die Regensburger Dirndl Designer Astrid Söll stattet zur Wahl der Bayerischen Weißwurstkönigin alle sieben Bewerberinnen mit ihren exclusiven Luxuskreationen aus und wird bei den Zuschauer am Marktlatz in Bodenmais für viele A und O sorgen. Mit Sicherheit nicht nur bei den weiblichen Besuchern. Söll Dirndl werden von Simone Ballack, Desiree Nick und vielen Stars und Sternchen getragen und sorgen überall für Aufsehen. Wenn dann gegen 15:30 Uhr die neue bayerische Regentin gekrönt ist, wird die Siegerin in Regensburg in der Villa Söll zur Anprobe gebeten. Für ein massgeschneidertes Edeldirndl zur Wahrnehmung der königlichen Termine in ganz Bayern und darüber hinaus. Glanz und Glemmer in Bodenmais. So wie es sich für eine bayerische Königin gehört.

Bodenmais auf Reisen: Gemeinde & Strassenfest in Tinnum auf Sylt


0 Sylt 11Tinnum/Sylt: Eine ansehnliche Delegation um den Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller und BTM-Vize Chefin Katharina Hartl, Plattlern aus Widdersdorf und Rinchnach, Goasslschnalzer, Weißwurst und Leberkäs-Lieferant Geiger Mich mit Familie aus Böbrach und die Zwieseler Rosl&Bertl absolvierte von Donnerstag bis Sonntag einen Freundschaftsbesuch auf der Nordseeinsel. Neben einer Inselrundfahrt, einem zünftigen Grillabend in der Vogelkoje und ein Abendessen mitten in den Dünen war das Strassenfest in Tinnum ein Highlight der Sonderklasse. Schon am Vormittag wurde der „Bayernplatz“ auf Vordermann gebracht. Verkaufstände für bayerisches Bier und die dazugehörigen Schmankerl in Form von Weißwurst, Leberkäs und Polnischen waren im Nu einsatzbereit. Lange hat es nicht gedauert, bis sich um die Trachtler aus dem Bayerwald die Plätze füllten und die Nordlichter der gschmeidigen Musik, angeführt von Joli Haller höchstpersönlich, lauschten und nicht mit Applaus sparten. In Schlangen standen die Besucher an den Ständen, um ja ein bayerischer Schmankerl zu erwischen. Natürlich wurden auch Grußworte ausgetauscht. „Wir sind nicht als Freunde gekommen, sondern als echte Freunde,“ betonte Bürgermeister Joli Haller in seiner Ansprache. Man war sich auf beiden Seiten einig. Diese Freundschaft wird fortgesetzt. Den Abschluss bildete eine Party im nahe gelegen Festzelt, die erst um Mitternacht endete. Am Sonntag früh verabschiedete man sich herzlich von den Gastgebern und es wurden noch Präsente aus Bodenmais überreicht. Dann machte man sich per Autozug über den Hindenburgdamm auf den Weg Richtung Bayerwald. Fazit dieser Reise. Unbeschreibliche Eindrücke einer einmaligen Landschaft und tolle Gastgeber machten den Abschied schwer. Perfekt war das Ganze organisiert von der BTM Mitarbeiterin und stellv. Chefin Katharina Hartl.

SYLT TV berichtet

Die Entscheidung ist gefallen. Die Kandidatinnen stehen fest


Bodenmais:Sie haben es sich nicht leicht gemachtDie 7 Finalistinnen für die Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin sind ausgewählt. 35 Bewerberinnen wollten die neue bayerische Königin werden. Man hat sich in Bodenmais die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht. Das Auswahlkremium um Wahlorganisatorin Eva Adam-Sterl kann nun nach vielem hin und her und langer Begutachtung  die glücklichen Damen bekanntgeben. Wir wünschen den jungen Damen viel Glück.

Daumen hoch vom Minister für „Königlichen Weißwurstsenf“ aus dem ArberLand


Es gab was zu feiern in Lindberg. Metzgerei Max Schreder hat eingeladen.

0 Schreder 6

Staatsminister Brunner (links) und Innungsobermeister Stefan Einsle

Volles Haus bei der Metzgerei Max Schreder beim kostenlosen Rosswurst-Frühstück in Lindberg bei Zwiesel. Die weitum bekannte Metzgerei feierte die Auszeichnung der „1.Goldene Pferdeknacker Europas“ die von der DLG mit Gold ausgezeichnet wurde. Zahlreiche Gäste, unter ihnen Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, Lindbergs Bürgermeisterin Gerti Menigat und Innungsobermeister der Metzgerinnung ArberLand Stefan Einsle. In ihren Ansprachen würdigten die Redner das Engagement der Metzgerei Schreder als echter Handwerksbetrieb, der immer auf Regionalität und höchste Qualität bedacht war und immer noch ist. Zu den frisch ausgezeichneten Rosswürsten wurde der „Königliche Weißwurstsenf“, ebenfalls mit Gold prämiert, gereicht und wurde viel gelobt. Sehr erfreut über diesen Senf aus dem ArberLand zeigte sich auch Staatsminister Brunner und äußerte seine Freude über diese „Erfindung“gegenüber Innungsobermeister Stefan Einsle. Das diese ArberLand-Senfkreation auch zu den Rosswürsten bestens passt, wurde von den Gästen lobend erwähnt. Die „Gold-Rosswurst“ fand reißenden Absatz. Rosswurst, Salzstangen, Zepfe, königlicher Weißwurstsenf und Weißbier erwiesen sich als ideale Feiermenü.

0 Schreder 6

Passen gut zusammen

Passen gut zusammen

Der Minister informierte sich eingehen über den königlichen Senf

Der Minister informierte sich eingehen über den königlichen Senf