Bayerwaldkrimi mit Tatort Zwiesel feierlich in Regensburg vorgestellt


Bayerwaldkrimi „Herbstfinsternis“ in Regensburg vorgestellt

Beeindruckende Buchvorstellung im Saal der Bischofshof Braustuben. Weißwurstäquator Denkmal in Zwiesel als Tatort

14793925_1186572231401273_2087914150_nRegensburg: Bei der in gewohnt gewandter Manier vorgetragenen Lesung verriet die erfolgreiche und beliebte Regensburger Autorin Karin Holz dem gespannten Publikum aus Stammgästen [u. a. auch Co-AutorInnen] und ‚Neukunden‘, was passiert, wenn eine angeheiterte Jagdgesellschaft im finsteren Bayerwald eine Frau überfährt, ohne Meldung an die Polizei die Spuren beseitigt, aber im Gefolge einem skrupellosen Erpresser in die Hände fällt. Der ebenfalls in Regensburg ansässige Autor Martin Stauder untermalte den Abend auf einem klangvollen Keyboard mit gekonnten Eigenkompositionen und Imrovisationen.

Im rot illuminierten Saal der Bischofshof Braustuben wurde die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bayerwald Krimi, 184 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Broschur, ISBN: 978-3-86646-756-9

Fotos: Günter Lanzl

Advertisements

77 mystische Ausflugsziele stellen sich in Zwiesel vor


77 mystische Ausflugsziele: Kultur-Reiseführer Bayerischer Wald und Böhmerwald

Faszinierende Ausflugsziele… mystisch – geheimnisvoll – abenteuerlich – wildromantisch – besonders

Von links: Simona Buresova, Veronika Neumaier, Marita Haller

Von links: Simona Buresova, Veronika Neumaier, Marita Haller

Zwiesel: Dieser neue, in deutscher und tschechischer Sprache aufgemachter  Bildband zeigt Ihnen 77 mysthische Örtlichkeiten im Bayerischen Wald und Böhmerwald, die viele noch nicht kennen und auch bisher keinen Niederschlag in den zahlreichen Ausflugsführern gefunden haben. Dieses neue Buch zeigt geschichtliches, spannendes und geheimnisvolles und spricht besonders Familien mit Kindern. Egal ob Urlauber oder Einheimische. Alle werden ihren Spass beim Schmökern haben.

Wer kennt den lavendelblauen Felsen von Neureichenau oder etwa die geheimnisvolle Kirche der Heiligen Magdalena in Velhartice? Ein ausserordentliches Buch ist den Autoren gelungen. Spannende Geschichten werden ergänzt von vielen Bilder. Einer Gedankenreise an besondere Orte steht nichts mehr im Wege. Und wenn sich einmal die Frage stellt, was man im Bayerischen Wald und Böhmerwald besuchen könnte, so ist dieser Band ein idealer Ausflugs-Tippgeber.

Autoren: Marita Haller, Petr Mazný; Fotos: Marita Haller, Jaroslav Vogeltanz

1. Auflage September 2016, fester Einband, 168 Seiten, 308 Fotos, Landkarte mit Markierung der Reiseziele, ISBN 978-3-95511-053-6

 

Von links: Simona Buresova, Veronika Neumaier, Marita Haller

Von links: Simona Buresova, Veronika Neumaier, Marita Haller

marita-haller-neues-buch-10-2016-3-b

Weißwurstäquator Denkmal Zwiesel wird Tatort für Mord


Buchvorstellung direkt am Tatort Äquator-Denkmal
Literarische Premiere im Schaufenster der Region

Weißwurstäquator Denkmal hält Einzug in die Literatur

Weißwurstäquator Denkmal hält Einzug in die Literatur

Zwiesel: Einen idealeren Ort als direkt am Tatort eines Kriminalromans kann man sich kaum vorstellen. Im Schaufenster der Region, unmittelbar am „Tatort Weißwurstäquator Denkmal“, präsentierte die Autorin Karin Holz aus Donaustauf erstmals ihren neuesten Bayerwaldkrimi „Herbstfinsternis“ und erntete dafür viel Applaus von den anwesenden Premierengästen. Dem Anlass würdig verwandelten Veronika Neumaier und ihr Kolleginnen von der Arberland Regio GmbH das Schmankerlschaufenster stilvoll in ein beeindruckendes Ambiente für diese Buchvorstellung. Anders als bei den meisten Kriminalromanen steht in diesem Krimi nicht ein kauziger oder grantelnder Kommissar im Brennpunkt, sondern die Geschichte der Täter. Ein menschliches Drama spielt sich in ab. Erpressung, Niedertracht und Misstrauen prägen die Charaktere dieser spannenden Geschichte. Karin Holz versteht es, die Spannung hochzuhalten und den Leser zu fesseln. „Auf einer meiner vielen Fahrten in den Bayerischen Wald habe ich das Weißwurstäquator-Denkmal unmittelbar an der B11 entdeckt und hat mich nicht mehr losgelassen. Der Krimivirus hat mich gepackt. Das Denkmal wäre doch ein einmaliger Tatort. Und so nahm die Geschichte ihren Lauf.“ Die Autorin las bei ihrer Präsentation einige Passagen aus dem Buch vor und gab Einblicke in die unheimlichen Geschehnisse dieses Krimis. Während der kurzen Pausen zeigte Jugendfink-Preisträger Andreas Schmid sein Können.

0-holz-karin-7 Nach der literarischen Kostprobe gab es viel Applaus und Bürgermeister Franz Xaver Steininger bedankte sich im Namen der Stadt Zwiesel und Landrat Michael Adam für diese außergewöhnliche Werbung und den gelungenen Vortrag bei Karin Holz mit einem Blumenstrauß in den Stadtfarben. Anschließend diskutierten die Zuhörer noch lange bei Häppchen und Getränken. Viele bekannte Gesichter waren unter den Premieregästen auszumachen. So u.a. Landrat Michael Adam, Bürgermeister Franz Xaver Steininger, Glaskönigin Andrea Herzog, Kulturreferent Eberhard Kreuzer, die Stadträte Toni Fischer, Susanne Vilsmeier, Ludwig Steckbauer und Alois Fuggenthaler, Susane Wagner und Herbert Unnasch von der Arberland Regio GmbH, die Äquator-Denkmal-Initiatoren Roswitha (Rosl) Nötzel und Albert (Bertl) Fritz, Schreibwaren Wegmann sowie Manuela Bonfissuto vom Gietl-Verlag. Unterstützt wurde diese Veranstaltung von Bürgermeister Franz Xaver Steininger, Arberland Regio Gmbh, Dampfbier-Brauerei Pfeffer,Metzgerei Einsle aus Bodenmais, Gietl Verlag aus Regenstauf und Rosl&Bertl.

Hier die Bilder von der Buchpräsentation (Bilder bitte anklicken)

Über 412.000 mal hat es „klick“ gemacht


Über 412.000 mal hat es „klick“ gemacht

Weißwurst Blog aus Zwiesel feiert 5-jähriges Bestehen
brZwiesel: 5.10.2011. Das war der Startschuss für den weltweit einzigen, existierenden Blog im Netz, der geballtes Wissen rund um die Weißwurst anbietet. Und von diesem Angebot wird rege Gebrauch gemacht. Über 412.000 Aufrufe aus aller Welt sind in diesen 5 Jahren zu verzeichnen. Eine Zahl, an die niemand am Anfang auch nur in den kühnsten Träumen gedacht hat. Bei jedem Aufruf wird der Name Zwiesel in die Welt hinausgetragen. Besucher aus knapp 100 Nationen schauten in diesem Blog vorbei und holten sich Infos rund um die Weißwurst und alles was es zu diesem Mythos zu sagen, bzw. zu lesen gibt.

0-header-schalander

Auch  zahlreiche Medien berichteten schon über dieses Nachschlagewerk aus Zwiesel. Ehrenamtlich und ohne jeglichen Kommerz wird der Blog von den Zwieseler „Weißwurstjunkies“ Rosl&Bertl betrieben und auch weiterhin im weltweiten Netz unterwegs sein.