Finalistinnen für Bodenmais stehen fest


Wahl der 6. Bayerischen Weißwurstkönigin
Die Finalistinnen für Bodenmais stehen fest
Bodenmais: Die Wahl zur 6. Bayerischen Weißwurstkönigin wirft ihren Schatten voraus. Gleich 55 Bewerberinnen aus allen Regierungsbezirken Bayerns wollten diesen begehrten Titel. Sogar Bewerbungen aus Österreich, Hessen und Baden-Württemberg wurden eingeschickt. 7 bayerische Mädels haben es schlußendlich ins Finale am 13.Oktober um 20 Uhr im JOSKA Glasparadies in Bodenmais geschafft. Im neu geschaffenen Weißwurststüberl „Moser Sepp“ der Metzgerei Einsle sichtete die Metzgerinnung Arberland alle Bewerbungen und kam auch schließlich zu einem Ergebnis. Innungsobermeister Stefan Einsle: “ Es war wie jedes Jahr eine sehr schwierige Aufgabe. Viele originelle, humorvolle und herausragende Bewerbungen waren zu sichten und zu diskutieren. Aber jetzt stehen die Finalistinnen in einer einstimmigen Wahl des Auswahl-Kommitees fest.“ Schirmherr der Königinwahl ist auch heuer der Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten a.D. Helmut Brunner.  Die Jury besteht aus Bettina Bonfissuto, Marketingmanagerin JOSKA, MdB Alois Rainer, einziger Metzgermeister im Deutschen Bundestag, Norbert Wittmann, Weißwurstpapst, Neumarkt/Opf., Facebookstar Addnfahrer und Quirin Söll, Astrid Söll Dirndl Couture. Als Moderator fungiert kein geringerer als der Musikkabarettist Woife Berger alias „Der Fälscher“ aus dem Rottal. Die feierliche Wahl wird musikalisch begleitet von den „Silberberg Sängern“. Die Organisatoren freuen sich über eine feierliche Veranstaltung mit wahrscheinlich vielen Emotionen.

Bild: Metzgerinnung Arberland. Von links: Innungsobermeister Stefan Einsle, Bianca Weber, Heidi Vogl, Andreas Asam

Advertisements

Die neue Königin glänzt in Astrid Söll Dirndl Couture


Luxus-Label Astrid Söll kleidet auch 2018 die künftige Königin ein
Bayerische Weißwurstkönigin immer TOP gekleidet

Bodenmais/Regensburg: Am 13.Oktober wird sie wieder gewählt. Die „Bayerische Weißwurstkönigin“. Damit die neue Regentin festlich und edel bei ihren Terminen gekleidet sein wird, dafür sorgt Astrid Söll Dirndl Couture.  Bereits zum 6. Mal !!! wird die Regensburger Designerin Astrid Söll die Bayerische Weißwurst-Königin einkleiden und somit wieder bei den Empfängen ihrer Majestät für ein Aha-Erlebnis bei den Damen und Herren sorgen. Desiree Nick, Maren Gilzer, Sarah Kern, Simone Ballack und die Bayerische Weißwurst-Königin u.v.a. prominente Damen haben eines gemeinsam. Sie alle fühlen sich wohl und bestens angezogen im Dirndl von Astrid Söll. Die Organisatoren sind mächtig stolz, die wohl angesagteste Dirndl-Designerin an ihrer Seite zu wissen.

Astrid Söll studierte Kunstgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaften an der Universität Regensburg und schloss mit Bachelor of Arts ab.
Über 10 Jahre arbeitete sie im klassischen Musikbereich und rief u.a. mit Ihrem damaligen Mann die Thurn und Taxis Schlossfestspiele ins Leben.
In dieser Zeit beschäftigte sie sich bereits viel mit Mode und kreierte Teile ihrer privaten Abendmode und Kleider selbst. Da diese Stücke – darunter auch einige Dirndlmodelle – großes Aufsehen erregten und auf überwältigende Resonanz bei allen Veranstaltungen stießen, beschloss sie, ihre Kreativität in einer eigenen Dirndlkollektion einzubringen.
Musik, Kunst- und Kulturgeschichte, Farbenlehre und Komposition inspirieren Astrid Söll zu ihren Ideen und machen Ihre Kleidermodelle zu einem Gesamtkonzept, welches die Persönlichkeit der Trägerin unterstreichen und hervorheben soll.

Astrid Söll Dirndl Couture B.A.
Mathildenstraße 2
93049 Regensburg
E-Mail: info@soell-dirndl.de

Ein Erlebnis: Dachboden-Weißwurstseminar in Markt Schwab


Markt Schwaben: Ein Weißwurstseminar an einem besonderen Ort durfte der Bayerische Weißwurst-Botschafter Albert (Bertl) Fritz in Oberbayern abhalten. Auf dem großzügigen Dachboden in einem über 300 Jahre alten Haus mitten in Markt Schwaben wohnten über 40 Seminarteilnehmer nebst einer 7-köpfigen Blaskapelle der Weißwurstschulung bei. Der ausgebaute Dachboden mit unzähligen Antiquitäten war für diesen Anlass urig bayerisch bis ins kleinste Detail dekoriert. Ein Fest für die Augen. Nach dem theoretischen Beitrag des Botschafters, der mit stehenden Ovationen bedacht wurde, ging man über in den kulinarischen Teil des Seminars. Frische, ungebrühte Weißwürste vom Wallner aus München wurden ins heiße Wasser gelegt und anschließend in feinen Terrinen serviert. Die Brezen, noch warm, wurden von der Bäckerei im Haus geliefert. Und natürlich durfte der feine, süße Senf nicht fehlen. Die Getränke, wohltemperiert machten das Festessen komplett. Die „Blechhoiz Musi“ spielte schneidig auf, so das dieses Weißwurstessen zu einem richtigen bayerischen Festschmaus wurde. Die anwesenden Weißwurstesser/innen waren allesamt griawig und gut drauf. Sogar Gäste aus Mexiko durften wie die anderen Seminarteilnehmer, ein Weißwurstdiplom mit nach Hause nehmen und haben diesen Tag sichtlich genossen. Das ist Bayern, das ist Heimat. Nachmittags wurden noch verschiedene, selbstgebackene Kuchen und Kaffee serviert. Wie man gehört hat, hat sich der letzte Gast um 21:30 Uhr verabschiedet! Dem Hausherrn Valentin (Vale) Wandinger und seinen Unterstützern gebührt Dank und Anerkennung für diese Organisation dieses denkwürdigen Tages. Das Fazit des bayerischen Weißwurst-Botschafters ist eindeutig: „Dies war das schönste Weißwurstseminar das ich bis hierher abhalten durfte. Alles hat bis ins kleinste Detail hat gepasst. So etwas erlebt man nicht alle Tage.“

!! Bitte die Bilder anklicken !!