Urlaubsgast entwirft neues Ortsschild für Zwiesel


Urlaubsgast entwirft neues Ortsschild für Zwiesel

Es existieren ja schon viele Schnappschüsse mit Urlaubsgästen vor dem Weißwurstäquator-Denkmal in Zwiesel. Gregor Nehermann aus Esslingen hat uns nun ein ganz ausgefallenes Foto mit einem Ortschild von Zwiesel zugeschickt. „Zwiesel. Die Stadt auf dem Weißwurstäquator“. Eine ausgefallene Idee. Danke nach Esslingen für dieses Bild. Wir werden es in Ehren halten.

Advertisements

Judith Milbergs Weißwurstlampe selber bauen


Judith Milbergs Weißwurstlampe selber bauen
Die Designerin verrät wie es geht

00000000 aEtwas besitzen, was man sich nicht kaufen kann. Wer möchte so etwas nich in seiner Wohnung haben? Judith Milberg, Designerin und Kunsthistoriker hat für eine Fernsehreihe (wünschen, werken, wohnen im BR) ihrer Phantasie freien Lauf gelassen und etwas geschaffen, was in keinem Geschäft der Welt steht. In einer Folge der Serie hat sich die Weißwurst, die bekannteste Speise Bayerns, wie ein roter Faden durch die Sendung gezogen. Und diese Weißwurst war der Auslöser für ein noch nie dagewesenes Designerstück. Die Weißwurstlampe. Inwiefern die Weißwurst die Designerin infiziert hat, ist nicht bekannt. Auf alle Fälle ist mit diesem Objekt etwas völlig aussergewöhnliches Kunstwerk entstanden. Wer sich so eine Lampe selber bauen möchte, dem kann geholfen werden. Judith Milberg zeigt die Schritte in einem Filmbeitrag.

Bitte das Bild anklicken und staunen

000Lampe

Auf der Suche nach dem 49.Breitengrad


Auf der Suche nach dem 49.Breitengrad

Rollergruppe aus Ingolstadt besucht Zwieseler Denkmal

13716124_1212489028775252_2445823241978961224_nIngolstadt/Zwiesel: Franz Blank, ein Ingolstädter Urgestein und Reiseorganisator einer Rollergruppe, machte sich mit seinen Spezln und einer „Leihenkelin“ auf den Weg, um seiner Gruppe einmal das Zwieseler Denkmal, über das soviel geredet und geschrieben wird, zu zeigen. Schon Wochen vor dem Besuch machte sich Franz Blank auf den Weg und stellte eine Rollertour durch die Oberpfalz und das ArberLand zusammen. Nicht die schnellste Route sollte es werden, sondern die Schönste. 280 km einfach wurden so durch ganz Ostbayern abgespult bis das Ziel „Weißwurstäquator Denkmal“ in Zwiesel erreicht war. Natürlich wurden an diesem bayernweit bekannten Monument viele Erinnerungsbilder geschossen. In einer Zwieseler Ferienwohnung fand die Gruppe eine Bleibe, so das auch noch ein Besuch des Grenzlandfestes am Abend im Programm Platz fand. Im Festzelt stattete Bürgermeister Franz Xaver Steininger den Denkmalbesuchern einen Besuch ab und fand noch Zeit auf einen Plausch. Tags darauf wurde die Heimfahrt nach Ingolstadt angetreten und alle wissen jetzt, wo exakt der Weißwurstäquator verläuft.

Bilder: Franz Blank, Ingolstadt

Metzgerinnung ArberLand landet grossen Coup


Markenrechte an Münchner Weißwurst verkauft

Die original Münchner Weißwürste kommen künftig aus dem ArberLand

Bodenmais. Nachdem die rührigen Metzger der Metzgerinnung ArberLand im Landkreis Regen im Bayerischen Wald in den vergangenen Jahren viele Themenbereiche der Weißwurst (Bayerische Weißwurstkönigin, Weißwurstäquator-Denkmal, Weißwurst-Senf, Weißwurstkönigin-Denkmal, Königliche Weißwurstschule, usw.) besetzten, gelang Ihnen jetzt der große Coup.

„Ab sofort darf die Münchener Weißwurst nur noch von Metzgern im Landkreis Regen hergestellt werden“, wie Stefan Einsle Obermeister der Metzger-Innung ArberLand berichtet.

„Die Münchner haben das Potential der Weißwurst einfach nicht erkannt. – Es ist sogar eingetreten, dass sich München von der Weißwursthochburg zur Weißwurstdiaspora zurückentwickelt hat. Wir waren schneller und haben uns nun die Rechte beim Deutschen Patent- und Markenamt sichern lassen.“

44372O14468425776979_12102015-rachel-von-frueh-bis-spaet_loDer Gang zum Patentamt war kein einfacher, wurde doch schon früher der Antrag zum Schutz der Münchner Weißwurst abgelehnt. Aber ein paar findige Weißwurstfans aus dem ArberLand haben sich auf einigen Umwegen diesen Titel nun gesichert. „An einen Verkauf der Markenrechte ist nicht gedacht. Wir werden die Rechte zur Werbung für das Metzgerhandwerk nutzen. In München und Umland ist ja das Thema Weißwurstkultur und Tradition nicht so präsent wie im ArberLand, das war u. a. auch der Grund weshalb das Deutsche Patent- und Markenamt die Eintragung der Rechte vornahm.“ so der Obermeister der Metzgerinnung ArberLand.

Mit diesen Argumenten wurde das Deutsche Patent- und Markenamt überzeugt:

Schweizer ehrt Rosl&Bertl in Manga-Technik


00 Der Weisswurstkönig_Manga kleinFasziniert vom Tun der Zwieseler Roswitha Nötzel-Seemann (Rosl) und Albert Fritz (Bertl) im ehrenamtlichen Einsatz für das Metzgerhandwerk und die Weißwurstkultur hat es sich der Schweizer Nachwuchskünstler Matthias Fermum nicht nehmen lassen und hat nun ein Bild im Mangastil ( ist der japanische Begriff für Comics) der beiden Zwieseler gezeichnet. Man möcht es nicht glauben. Der Weißwurstfeldzug für Metzgerhandwerk, Tradition und Kultur von Rosl&Bertl hat sich bis zu den Eidgenossen herumgesprochen.

00 Der Weisswurstkönig_Manga klein

Legenden zu Besuch in Zwiesel am Äquator


Augsburger Puppenkiste 3Zwiesel: Grosser Tag für Zwiesel. Legenden der Zeitgeschichte haben gemeinsam das weltweit einzige Weißwurstäquator Denkmal in der Glasstadt Zwiesel besucht. Franz Josef Strauß und König Ludwig II. haben es sich nicht nehmen lassen, am Denkmal ein Erinnerungsfoto schießen zu lassen. Die Besucher so bayerisch, bayerischer geht es gar nicht. Die Beiden sind einfach aus dem Zwieseler Kulturzentrum ausgebüxt, wo sie im Rahmen einer Ausstellung normalerweise untergebracht sind. Viele Dank an dieser Stelle an Herrn Hans Kautzmann, vom Ensemble der Augsburger Puppenkiste für seinen „Service“.

Vom 10. Januar bis zum 13. Juni 2016 gastieren die zauberhaften Marionetten der berühmten Augsburger Puppenkiste im Kulturzentrum/Waldmuseum Zwiesel. Generationen haben die handgefertigten Figuren seit 1948 geprägt. Wer kennt nicht den Ruf des sprechenden Hausschweins Wutz: „Urmeli …“.

Augsburger Puppenkiste 4Zwei dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und auch die Lokomotive Emma wird ihre Kreise im Waldmuseum Zwiesel drehen. „Urmel aus dem Eis“ entsteigt dann in Zwiesel seinem Ei und die Bremer Stadtmusikanten vertreiben hier die Räuber. Weitere Märchen, darunter „Der Froschkönig“, „Das Kalte Herz“ oder „Das Tanzbärenmärchen“ warten auf Sie.
Also auf geht’s ins Waldmuseum Zwiesel am Kirchplatz 3!

Hans Blädel: Ballade von der Weißwurscht aus dem Jahre 1927


„Die Ballade von der Weißwurschd“ stammt vom Münchner Volkssänger und Instumentalkomiker Hans Blädel (1871-1937). Er hat das Stück 1927 auf einer Schelllackplatte veröffentlicht. Ob er damit eher die erotische Andeutungen machen wollte oder doch einen aufkommenden Rummel um das bayerische nationalgericht auf die Schippe nehmen wollte sei dahingestellt. Seine Aktualität hat das Lied so und so bis heute nicht verloren.
Herzlichen Dank für die Unterstützung an den Kulturbeauftragten des Lkr. Regen, Roland Pongratz

HÖRPROBE der Ballade von der Weißwurschd
http://www.trikont.de/basics/tracks/0283/0283%20-%2024.mp3

Weißwurschdballade Hans Blädel

Hans Blädel und seine Kollegen sind übrigens in der Sonderausstellung „Strizzis, Lackl’n, Goaßlschnalzer“ im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum Regen (Schulgasse 2) täglich, Montag-Freitag von 8-17 Uhr und samstags, sonntags sowie feiertags von 10-17 Uhr geöffnet, verewigt. Noch bis 6. September geöffnet.

Hier noch weitere Infos über Hans Blädel

 

 

Der Sommerhit 2015 zu Besuch am Äquator in Zwiesel


bayern-logo-mdDaniel Wildfeuer aus dem Grafenauer Land *** Seit Oktober 2013 als gestandener Bayer im Exil im Norden ***hat sich diesen Erfolg am Anfang seiner Karriere wohl nicht träumen lassen, welchen Boom er mit seinem bayerischen Onlineshop in ganz Deutschland auslöst. Mittlerweile sind es über 35.000 Kunden.  Der Bestand von bayerischen Geschenkideen ist riesengroß: Bade Lederhosen,Schwimmbreze, bayerische Baby Bodies, Trachtenschmuck, bayerische Bücher, Strumpfbänder und vieles, vieles mehr … Hinter meinherzschlag.de steht kein großes Unternehmen sondern ein kleiner Familienbetrieb. Echt eine Erfolgsstory aus dem Bayerischen Wald. Mit der neuesten Erungenschaft, ein echter Sommerhit, Schwimmbreze und Schwimmweißwurst wurde nun dem Weißwurstäquator Denkmal in Zwiesel ein Besuch abgestattet. 

Auf die Schnelle. Freising – Äquator – Freising


Pellmair 2Das war wohl noch nie da. Drei schneidige Burschen haben sich ins Auto gesetzt und sind ein paar Sachen einkaufen gegenagen und sind dann via Autobahn Richtung Bayerwald, sprich Zwiesel gedüst. Nacht zum Wandern, Radfahren oder Wellnessen. Die Fahrt hatte nur einen Grund. „Wir haben kürzlich gelesen, das in Zwiesel ein Weißwurstäquator Denkmal steht. Und da wollten wir uns einfach an diesem Ort die Weißwurst schmecken lassen,“ so die Äquatorbesucher. Ausgerüstet mit Weißwurst, Brezen und !!!!! dem königlichen Weißwurstsenf  und einem Campingkocher machte man sich auf den Weg. Am Objekt der Begierde angekommen machte man sich sogleich daran, die Weißen nach Vorschrift zu wärmen. Das obligatorische Erinnerungsbild wurde natürlich auch geschossen. „Schee wars, guad wars und aa Gaudi wars.“ Und weg waren sie wieder.

Ja, ja. De Chinesen


BR schwarz weißJa, ja. Die Chinesen. Kostverächterächter sind die Asiaten wahrlich nicht. Und wenn man als Nachfolger Tschingis Khans schon einmal die Möglichkeit hat, Bayern zu besuchen, dann muss es natürlich die bekannteste Speise Bayerns sein, die dranglauben muss. Aber sehen Sie selbst.