Gasthof „Hackerbräu“ in Gotteszell


Gasthof „Hackerbräu“ in Gotteszell: Ein Wirtshaus, wie es früher einmal war. So präsentiert sich der „Hacker-Bräu“ in Gotteszell. Hier wurden sogar viel Szenen für den Kinofilm „Eine ganz heiße Nummer“ mit Gisela Schneeberger und Monika Gruber gedreht. Der „Brai“ ist auch Heimat vom „Löwenstammtisch Gotteszell e.V.“, einem Fanclub des TSV München 1860. Hier wird vor jeder!! Fanfahrt (und das sind viele im Jahr) der bayerischen Kultur gehuldigt. Ein Weißwurstessen beim „Brai“ als gute Unterlage für die weiten Reisen. Im „Hackerbräu“ wird das Weißwurstessen so zelebriert, wie es Tradition und Sitte ist. Stilvoll mit Terrine, frische Weißwürste, resche Brezn, frischen Bier und süßem Senf. Hier wird noch etwas auf Traditiongeachtet. Und das ist lobens-und nennenswert. Die Qualität der Speise ist so wie es sein soll. Hervorragend.

Urteil: Absolut empfehlungswert

Der „Gasthof „Hackerbräu“ in Gotteszell“ hält die Weißwursttradition hoch. Stilvoll genießen ist dem „Brai“ wichtig