Blog Statistik 2012!! Vielen Dank an die Besucher


Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

4.329 Filme wurden beim Cannes Film Festival 2012 eingereicht. Dieses Blog hatte 56.000 Besucher in 2012. Wenn jeder Besucher ein Film wäre, dann würde dieses Blog 13 Film Festivals füllen

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Eine bayr. Weihnachtsgschicht


Der Apfent – Eine kleine Weihnachtsgeschichte
Der Apfent ist die schönste Zeit vom Winter.
Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber.
Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt siw mit K.

Drei Wochen bevor das Christkindl kommt stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen.

bayerischer nikolausViele Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren drin. Ich habe einmal den Josef und das Christkindl auf den Ofen gestellt damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkindl ist schwarz geworden und den Josef hat es auf lauter Trümmer zerrissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Platzlteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, dass nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind.
Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind herumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe gottseidank viele Figuren in meiner Spielzeugkiste und der Josef ist jetzt der Donald Duck. Als Christkindl wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, dass er in den Futtertrog gepasst hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkindl keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkindl noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkindl.
Hinter dem Christkindl stehen zwei Oxen, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Brontosaurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren zu langweilig.

Links neben dem Stall kommen gerade die heiligen drei Könige daher.

Ein König ist dem Papa im letzten Apfent beim Putzen heruntergefallen und war dodal hin. Jetzt haben wir nur mehr zwei heilige Könige und einen heiligen Batman als Ersatz.
Normal haben die heiligen drei Könige einen Haufen Zeug für das Christkindl dabei, nämlich Gold, Weihrauch und Pürree oder so ähnlich.

Von den unseren hat einer anstatt Gold ein Kaugummipapierl dabei, das glänzt auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand, weil wie keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön wenn man sie anzündet. Der heilige Batman hat eine Pistole dabei. Das ist zwar kein Geschenk für das Christkindl, aber damit kann er es vor dem Saurier beschützen.
Hinter den drei Heiligen sind ein paar rothäutige Indianer und ein kasiger Engel. Dem Engel ist ein Fuß abgebrochen, darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt, damit er sich leichter tut. Mit dem Motorrad kann er fahren, wenn er nicht gerade fliegt.

Rechts neben dem Stell haben wir ein Rotkäppchen hingestellt. Sie hat eine Pizza und drei Weizen für die Oma dabei. Einen Wolf haben wir nicht, darum lurt hinter dem Baum ein Bummerl als Ersatzwolf hervor.

Mehr steht in unserer Krippe nicht, aber das reicht voll. Am Abend schalten wir die Lampen an und dann ist unsere Krippe erst so richtig schön. Wir sitzen herum und singen Lieder vom Apfent. Manche gefallen mir aber die meisten sind mir zu lusert.
Mein Opa hat mir ein Gedicht vom Apfent gelernt und das gehr so:
„Apfent, Apfent, der Bärwurz(Schnaps) brennt. Erst trinkst oan, dann zwoa, drei, vier, dann hauts de mit deim Hirn an d`Tür.“ Obwohl dieses Gedicht recht schön ist, hat die Mama gesagt, dass ich mir es nicht merken darf.

Im Apfent wird auch gebastelt. Wir haben eine große Schüssel voll Nüsse und eine kleine mit Goldstaub. Darin wälzen wir die Nüsse bis sie golden sind, das Christkindl hängt sie später an den Christbaum. Man darf nicht fest schnaufen weil der Goldstaub ist dodal leicht und fliegt herum, wenn man hinschnauft. Einmal habe ich vorher in den Goldstaub ein Niespulver hineingetan und wie mein Vater die erste Nuss darin gewälzt hat, tat er einen Nieserer, dass es ihn gerissen hat und sein Gesicht war goldern und die Nuss nicht. Mama hat ihn geschimpft, weil er keine Beherrschung hat und sie hat gesagt, er stellt sich dümmer an als ein Kind. Meinem Vater war es recht zuwider und er hat nicht mehr mitgetan. Er hat gesagt, dass mit dem Goldstaub irgendetwas nicht stimmt, und Mama hat gesagt, dass höchstens bei ihm etwas nicht stimmt. Ich habe mich sehr gefreut, weil es war insgesamt ein lustiger Apfentsabend.

Kurz vor Weihnachten müssen wir unser Wunschzettel schreiben. Meine Schwester wünscht sich meistens Puppen oder sonst ein Klump. Ich schreibe vorsichtshalber mehr Sachen auf und zum Schluss schreibe ich dem Christkindl, es soll einfach soviel kaufen bis das Geld ausgeht. Meine Mama sagt, das ist eine Unverschämtheit und irgendwann bringt mir das Christkindl gar nichts mehr, weil ich nicht bescheiden bin. Aber bis jetzt habe ich immer etwas gekriegt. Wenn ich groß bin und ein Geld verdiene, dann kaufe ich mir selber etwas und bin überhaupt nicht bescheiden. Dann kann sich das Christkindl von mir aus ärgern, weil dann ist es mir wurscht.

Bis man schaut ist der Apfent vorbei und Weihnachten auch und mit dem Jahr geht es dahin. Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt bis Ostern nichts mehr, höchstens, wenn man vorher Geburtstag hat.

Aber eins ist gwies: der Apfent kommt wieder.

Quelle: von Toni Lauerer, aus dem Buch endlich wieder geschafft, aus Bayern

Die Babsner TV-Lebenshilfe: Der Weißwurst Blog hilft gerne


babsnertv lebenshilfeVeröffentlicht am 09.12.2012

Heute mit unserem Gastdozenten Bertl Vo Zwiesl zu einem weltverbessernden Thema.

Schauen Sie genau zu und prägen Sie sich ein was Ihnen zum Thema Wurst vermittelt wird, damit Sie nicht weiterhin die meistverbreiteten schwerwiegenden Fehler wiederholen.

Die Babsner.TV-Lebenshilfe: Nur hier kann man wirklich was lernen!
http://www.babsner.tv – informativ, investigativ, weltoffen

Am 9.12.2012 ab 19:30 Uhr auf Babsner TV


Weißwurst Blog Zwiesel als Ratgeber ?!

Da wolln wir doch mal sehen, wie der Weißwurst Blog Zwiesel den Damen helfen kann…….

Ab 9.12. – 19.30h auf www.babsner.tv
Endlich, endlich gibt es eine profunde Aufklärung über eines der wichtigsten Themen der Jetzt-Zeit … was mache ich mit meiner Wurst?
Alles dazu in der neuen Babsner.TV-Lebenshilfe … jetzt bevorraten!!

babsnertv

Brezn ist nicht gleich Brezn. Die Unterschiede


Bayr. BreznDie vergleichsweise fettarme bayerische Brezel verfügt über relativ dicke Ärmchen. Der untere Bogen, auch Bauch genannt, ist nicht so ausladend wie bei anderen Varianten, was dem Gebäck eine recht kompakte Form verleiht. Die untere Schlinge wurde nicht aufgeschnitten, sie reißt beim Backen von selbst ein.

 

 

schwaebische breznBei der schwäbischen Brezel sind die dünnen und daher besonders knusprigen Ärmchen weit oben angebracht, so dass sie über einen ausladenden Bauch, insgesamt jedoch über eine schlankere Form verfügt. An der unteren Schlinge, dem Ausbund, wurde ein Schnitt angebracht. Das Innere ist insgesamt weicher als bei der bayerischen Brezel, was an der Beimengung von Milch oder Sahne liegt und den Kalorienanteil in die Höhe treibt. Aus: www.zehn.de

Der Einsle zeigts Euch


Die Metzgerei Einsle in Bodenmais im Bayerischen Wald zählt mit zum Besten, was es in Sachen Weißwurst gibt. ! Seit über 105 Jahren wird hier mit Leidenschaft traditionelles Handwerk gepflegt und einheimischen Bauern die Treue gehalten: So garantieren Können und Qualität kontinuierlich feinste Wurst- und Schinkenspezialitäten. Wie entsteht die legendäre Holnburger Weißwurst? Was ist das Geheimnis des einzigartigen Geschmacks? Innungsobermeister Stefan Einsle entführt Sie in die Welt der originalen Weißwurstherstellung.

Bayerwald Radio und Weißwurst Stammtisch ein tolles Gespann


Bayerwald Radio und Weißwurst Stammtisch ein tolles Gespann

Am 11.11.2012 um 10 Uhr war es wieder soweit. Weißwurst Stammtisch war angesagt im  Landhotel “Zum singenden Musikantenwirt” beim Mühl Manfred, zusammen mit Bayerwald Radio anlässlich des 2. Hörer und Fantreffens. Zahlreiche Gäste aus Nah und Fern ( u.a aus, Amberg, Bad Tölz, Deggendorf oder Viechtach) haben sich zu diesem Festfinale eingefunden und haben kräftig zugelangt, als die Weißwürste und Brezn kredenzt wurden. Zünftig aufgespielt haben die “Hi und Do Musik”,……………..hier weiterlesen und schauen.

Am Sonntag, 11.11. um 10 Uhr – Aufgschpuit wia früher – Weißwurst und Musik vom Feinsten


Bayerwald Radio, Weißwurst Blog Zwiesler Winkl und der singende Musikantenwirt in Schweinhütt laden recht herzlich zum Weißwurst Frühschoppen ein. Das 2. Hörer und Fan Treffen vom Bayerwald Radio geht mit einem zünftigen Weißwurst Frühschoppen am Sonntag in´s Finale. „Aufgschbuid wia früher“ ist das Motto und man darf sich auf schneidige Volksmusik freuen.

Und hier gehts zur Anmeldung: EINTRITT FREI

Und natürlich singt auch der Wirt persönlich

Und das erwartet Euch

Gruß aus Tokio


Peter Zelibor aus Markgröningen hat uns diesen Bildergruß aus Tokio geschickt. Gegessen hat er keine. Weil er sich nicht getraut hat……. Foto geschossen von:   „d’r Peter“ sein Facebookname.

Wissenswertes. Bayerischer Wald


Der Bayerische Wald (auch Bayrischer WaldBayerwald oder Böhmerwald) ist ein etwa 100 km langes Mittelgebirge an der Grenze zwischen Bayern und Tschechien. Der größte Teil davon liegt im Regierungsbezirk Niederbayern sowie in Tschechien. Der Nordteil gehört zur Oberpfalz, im Osten reicht der Bayerwald bis zur Grenze Oberösterreichs. Geologisch und geomorphologisch gehört er zum Böhmerwald – dem höchsten Rumpfgebirge des Böhmischen Massivs – und wird von diesem namentlich seit etwa 1830 unterschieden, als das Gebiet nach Einverleibung der Hochstifte Regensburg und Passaudurchgehend bayerisch geworden war. Entlang der tschechischen Grenze wurde das Gebirge zu einem Nationalpark gewidmet, dessen dichter Bewuchs sich langsam zu einem bodenständigen Urwald entwickelt. Das Schutzgebiet weist mehrere Informationszentren und ein Netz von Wanderwegen auf und setzt sich jenseits der Grenze im größeren Nationalpark Böhmerwald (Šumava) fort.