Zwieseler Idee ein echter Verkaufsschlager


Zwieseler Idee ein echter Verkaufsschlager
Senf aus dem Arberland im Luxus-Kaufhaus KaDeWe

Auch Staatsminister Brunner schmeckt der Senf aus dem Arberland

Bodenmais: Als Innungsobermeister Stefan Einsle und die Zwieseler Roswitha (Rosl) Nötzel und Albert (Bertl) Fritz vor gut 3 Jahren ihre Idee umsetzten, und der Weißwurst einen „Königlichen Senf“ spendeten, dachte keiner der Dreien an eine solche Erfolgsgeschichte. Stefan Einsle:“Unser Ziel war es, mit diesem Produkt der Metzgerinnung Arberland ein Alleinstellungsmerkmal zu verschaffen. Und das ist uns gelungen.“ In Kooperation mit der Senfmanufaktur Baumann wird dieser Senf hergestellt und vertrieben. Die Metzger im Arberland haben somit ihren eigenen Senf und brauchen im Prinzip nicht auf Industrieware zurückgreifen und ihren Kunden ein wahres Schmankerl anbieten. Dieses Schmankerl wurde sogar mit einer Goldmedaille der „DLG“ ausgezeichnet. Der Ritterschlag für diesen Begleiter der Weißwurst kam aber aus Berlin. Das Luxuskaufhaus KaDeWe hat den Arberland-Senf in ihr Warenangebot aufgenommen und wird auf der Gourmet-Etage den Kunden aus aller Welt angeboten. Auch im kulinarischen Schaufenster in Zwiesel wird dieses Schmankerl angeboten. Rosl&Bertl:“ Der Erfolg war so vorher nicht abzusehen. Und ohne Stefan Einsle und „Baumann Senf“ wäre unsere Idee gar nicht umzusetzen gewesen. Sogar in Dubai und Indonesien wird unsere Idee bereits verspeist. Darauf sind wir schon ein bissl stolz. Mit neuen Ideen ist es so eine Sache. Anfangs wird man belächelt. Wenn man aber Unternehmer mit Herzblut an seiner Seite hat, dann kann daraus etwas werden.“

 

 

 

Advertisements

Gesucht wird: Eine Königin für Bayern


Beginn der Bewerbungsfrist zur Wahl der4. Bayerischen Weißwurstkönigin

11149581_1031995556830834_7064754950130277495_nGut ein halbes Jahr ist Christin Hermann nun als Bayerische Weißwurstkönigin Christin I. im Amt. Viel hat sie in dieser Zeit bereits erlebt. Sie war auf VIP-Veranstaltung in Bayern und im nahen Ausland, hat Prominenten, Schauspielern und politischen Größen die Hand geschüttelt und war dabei immer gut gekleidet in maßgeschneiderten Dirndl-Kleidern. Sie hat, als gelernte Metzgerin natürlich besonders gern, ihr Handwerk repräsentiert, auf Messen, Festen und Preisverleihung, immer im Mittelpunkt des Geschehens. Nun steht die zweite hälfte ihrer Regentschaft bevor und damit auch parallel die Suche nach einer passenden Nachfolgerin. Am 11. September 2016 ist es schließlich wieder soweit, dann wird am Bodenmaiser Marktplatz die vierte Bayerische Weißwurstkönigin gekürt.

Was erwartet die neue Regentin?

Eine ganze Menge. Zum Beispiel ein unvergessliches Wochenende in Bodenmais zur Wahl der Bayerischen Weißwurstkönigin. Top-Preise für die Siegerin. Etwa eine Einladung zur größten Weißwurstparty der Welt in Kitzbühel beim Stanglwirt mit einem Promifaktor von 100%. Sie wird dort auf Stars von Show, Sport, Business und Musik treffen. Etwa Andreas Gabalier oder vielleicht sogar Arnold Schwarzenegger? Ein Einkaufsgutschein vom Glasparadies JOSKA über 500.– Euro. Ein Designer Dirndl von „Astrid Söll – Dirndl Couture“. Studiobesuch beim TV Sender „Sonnenklar TV“, Ein professionelles Fotoshooting mit Autogrammkarten, eine exclusive Damenhandtasche, Messebesuch in Berlin mit Übernachtung und Staatsempfang und noch einiges mehr.

Und hier geht es zur Anmeldung. Einfach Link anklicken

Bilder von den vorherigen Königinwahl. Ein Event der Extraklasse erwartet die Finalistinnen

ArberLand Abordnung auf größter Verbrauchermesse in Berlin


0 Rosl 14Zwiesel, Bodenmais, Berlin: Die Internationale Grüne Woche in Berlin gilt als die größte Verbrauchermesse der Welt und erwartet auch heuer wieder über 400.000 Besucher. Auch eine Abordnung aus dem ArberLand besuchte die Messe mit Ausstellern aus über 70 Nationen. Der Bodenmaiser Innungsobermeister Stefan Einsle, die Weißwurst-Experten Rosl&Bertl begleiteten die Bayerische Weißwurst-Königin waren vier Tage unterwegs in der Hauptstadt, um für das Metzger-Handwerk und für die Regionalität die Werbetrommel zu rühren. Christin I. musste in den Messehalen ständig Autogramme geben, oder für die Medien aus allen Bereichen Rede und Antwort stehen. Am Freitagabend war die Delegation beim Staatsempfang der Bayerischen Staatsempfang als Gast eingeladen. Am Samstagvormittag nahm sich MdB Alois Rainer für die Waiddla und die Königin Zeit und gab Einblicke in das politische Berlin. Gemeinsam besuchte man auch noch den Reichstag. Anschließend wurde das Luxushotel Adlon sowie das Brandenburger Tor angesteuert, bevor das Kaufhaus KaDeWe besucht wurde. In diesem Konsumtempel wird auf der 6.Etage der königliche Weißwurst-Senf aus dem ArberLand angeboten. Der Besuch der Grünen Woche konnte als sehr erfolgreich für alle angesehen werden

Und hier die Bilder aus Berlin

MdB macht frische Weißwurst und liefert auch noch


0 Hans 3Rattiszell: Das gibt es nicht alle Tage. Ein Abgeordneter (MdB) in Berlin bringt seine eigenen Weißwürste zum Frühschoppen. Aber der Reihe nach. In der gigantischen Waldwelt des Waiddlers Wolfgang Tremmel war ein Weißwurst Frühschoppen angesagt. Nicht in einem Wirtshaus, sondern in einem gewaltigen Erd/Holzhaus mit riesigen Ausmassen. Direkt am Waldrand in Hinterascha bei Rattiszell. Vor dem Haus dampfte am Morgen schon der Kessel, der extra für den Frühschoppen angeschafft wurde und fleißig mit Holz befeuert wurde. Gäste aus ganz Ostbayern warteten um 10Uhr schon auf die frischen Weißwürste, während die reschen Brezn schon aufgebaut waren und das Weißbier schon seine ersten Abnehmer fand. Der Breu Erwin, ein genialer Musikant, war schon ganz in seinem Element und spielte zünftig auf. Aber die Weißwürste waren noch nicht da. Der Hausherr, Wolfgang Tremmel wurde schon etwas wepsig, da die Gäste schon nach dem weißen Schmankerl verlangten. Aber die Aufregung war umsonst. Kurz nach 10 Uhr tauchte er auf. Der Haibacher Bundestagsabgeordnete Alois Rainer (CSU) als Weißwurstkurier übergab seine frische Ware an den Hausherren. Dieser füllte sogleich den dampfenden Kessel und passte höllisch auf, das es ja keine Weiße zerreißt. „Ich bin erst in der Nacht aus Berlin heimgekommen. Um fünf Uhr war ich in der Wurstküche und habe die Weißwürste ganz frisch gemacht. Dann war noch ein politischer Termin und ein Geburtstagskind zu besuchen. Fast wärs eng geworden. Aber es hat alles bestens hingehauen,“ so der Abgeordnete. Dann ging alles ganz fix. Die hungrigen Mäuler bekamen die ihre heiße Brotzeit, der Breu Erwin hat nochmal an der Lautstärke seiner Ziach gedreht und alle warens zufrieden. „Alois, deine Weißn san aa Wucht,“ war aus dem Publikum zu hören. Alles in allem ein gelungener Weißwurst Frühschoppen, wie man sich das vorstellt. Weit nach Mittag machten sich die Ersten auf den Weg nach Hause. Der Herr Abgeordnete durfte an diesem Samstag noch einige Termine wahrnehmen. Gegen 16 Uhr war der Frühschoppen beendet und es bleibt festzustellen. Dies war einer der schönsten Weißwurstfrühschoppen, den der Mitveranstalter, der „Weißwurst Blog Zwiesel“ erleben durfte.

Bilder: Hans Kreitmair

Bilder aus dem KaDeWe vom ArberLand Produkt


KaDeWe 1Berlin/ArberLand: Wie schon einmal berichtet, hat ein Produkt aus dem ArberLand Einzug in das größte Luxuskaufhaus Europas gehalten. Im Berliner Nobeltempel KaDeWe wird seit einem halben Jahr der „Königliche Weißwurstsenf“ angeboten und verkauft sich hervorragend. Natürlich gibt es wie überall Zweifler, die glauben, die bisherigen Bilder aus dem KaDeWe seien gefakt und damit eine Fotomontage. Dieser Tage war nun der Juniorchef der Senfmanufaktur Baumann (Hersteller des königlichen Mostrichts) höchstpersönlich und geschäftlich in Berlin und natürlich auch im KaDeWe. Seine Fotos dürften die letzten Zweifler überzeugen. Vielleicht hört man künftig noch von weiteren „Königlichen Aktivitäten“ im Berliner Edelkaufhaus?? Übrigens. Der „Königliche Weißwurstsenf“ ist präsent auf der 6.Etage und hat dabei eine Regalplatzierung und eine Dauerzweitplatzierung. Die Feinschmeckeretage ist gegenwärtig  mit 34.000 Artikeln und 7.000 Quadratmeter die größte Feinkostabteilung Europas. 500 Angestellte sind hier beschäftigt, davon bereiten etwa 110 Köche, 40 Konditoren und Bäcker Gerichte und Backwerk für die Kunden zu. Man braucht wohl nicht zu betonen, das die Metzgerinnung ArberLand stolz darauf ist, in dieser Abteilung der Superlative ihr „Königliches Produkt“ präsentieren zu dürfen.

KaDeWe – Zwieseler wird im Gourmettempel fündig


Der Zwieseler Daniel Gigl aus Rabenstein besuchte während seines Berlin Aufenthalt u.a. auch den Gourmettempel KaDeWe. Ein Produkt aus dem ArberLand hat es ihm angetab. Der „Königliche Weißwurstsenf“ der Metzgerinnung ArberLand in einem der luxuriösesten Kaufhäuser der Welt. Das muss im Foto festgehalten werden. Umgehend schickte Daniel die Aufnahmen via Facebook an den Weißwurstratgeber nach Zwiesel.

Gigl Daniel 3a

Gigl Daniel 2a

Königliche Stipvisite – Hier die Bilder aus Berlin


Grüne Woche 2. Tag0Berlin: Der Welt größte Verbrauchermesse, die Grüne Woche in Berlin, war vom 15.-18. Januar 2015 das Ziel der Bayerischen Weißwurstkönigin. Steffi I. war ausgestattet mit über 1000 Autogrammkarten und einem bezaubernden Lächeln. Die Messehallen waren noch nicht einmal betreten, als Hubert Aiwanger es sich nicht nehmen lassen wollte, mit der Königin ein Foto mit seinem Handy zu schießen. Sofort war Steffi I. umlagert von einer Menschentraube und hätte vor lauter Fotowünschen beinahe die Messeeröffnung versäumt. Der Weg zur Bayernhalle wurde unterbrochen von Fotowünschen von Messebesuchern. Steffi I. wurde nicht müde für das bayerische Metzgerhandwerk Werbung zu machen. Innungsobermeister Stefan Einsle machte ebenfalls pausenlos Werbung für seine Zunft und auch für das ArberLand. Nachdem dann der Stand der Dampfbier-Brauerei Pfeffer erreicht wurde und der erste Durst mit „Dampf“ gelöscht war, war Fototermin mit dem Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Dieser nahm sich Zeit für ein Schwätzchen und ein Foto. Danach wurde der ansehnliche Stand der ArberLand-regio besucht und ein Plausch abgehalten.

Die Bayerische Weißwurstkönigin war sehr begehrt bei der Presse und musste viele Interviews für Fernseh und Radio geben. U.a. SpiegelTV, BR, NDR, RBB Brandenburg. Auch ein TV-Sender aus Taiwan war an Majestät interessiert und machte TV-Aufnahmen. Am Abend war man Gast beim Staatsempfang der Bayerischen Staatsregierung. Nach dem Empfang ging es auf Einladung von MdB Rainer zur Mega Party der BayWa mit 3000 Gästen. Ebenfalls auf Einladung von MdB Alois Rainer wurde die kleine Delegation in den Berliner Reichstag eingeladen und durften eine persönliche Führung erleben. Das war ein Erlebnis erster Güte. MdB Rainer hat sich bis Mittag Zeit genommen und wusste allerhand Geschichten und Anekdoten zu erzählen. Königin und Innungsmeister machten sich dann auf den Weg zur Messe und Alois Rainer via Flugzeug in seinen Wahlkreis. Auf der Grünen Woche war am Samstag der Andrang noch größer als Tags zuvor und man brauchte Ellenbogen, um sich einen Weg zu bahnen, die anderen Hallen zu besuchen. Am Sonntag wurde dann die Heimfahrt angetreten. Das Fazit dieser Reise. Alle Autogrammkarten, die zu schnell zur Neige gingen, wurden ausgeteilt. Das ArberLand, Bodenmais oder Zwiesel sind in Berlin ein Begriff und ein Besuch im nächsten Jahr ist fast Pflicht.

 

Die Überraschung geht nach Berlin


Ziehung Gewinner  (1)Glücksfee Bettina hat das Siegerbild für das Zwieseler Überraschungspaket aus dem weiß/blauen Lostopf gezogen. Gewinner ist die Familie Graf aus Berlin. Freuen darf sich die Familie auf ein schön geschnürtes Paket aus Zwiesel mit Schmankerln und allerhand Praktischem. Das Paket wurde von der KuTi bereits auf die Reise in die Hauptstadt geschickt.

20140806_170804(1)

Bayerische Weißwurstkönigin im Beitrag der Deutschen Welle


P1030355Bemerkenswerter und sehenswerter Film der DW (Deutsche Welle) über Herstellung und Verzehr der Weißwurst und vieles andere. In HD!! Sogar die Bayerische Weißwurst Königin wird erwähnt!!!! Schön gemachter Beitrag über das international bekannteste bayerische Gericht.

Preußischer Metzger fordert Weißwurst heraus


München – Ja, do legst di nieder! Mit einer sogenannten Dampfwurst fordert ein Preuße die Münchner Weißwurst heraus. Der Fleischermeister aus Sachsen-Anhalt hat dem Landesinnungsmeister der bayerischen Metzger den Fehdehandschuh hingeworfen.

Es ist ein Duell der besonderen Art, das sich Fleischermeister Klaus-Dieter Kohlmann aus dem einst preußischen Greppin und der Münchner Metzgermeister Georg Schlagbauer am Samstag in Berlin liefern: Es geht im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Eine Jury entscheidet in den Kategorien Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz, ob die preußische Dampf- oder die bayerische Weißwurst besser ist. Lesen Sie hier weiter

Dampfwurst-Weißwurst