Ein ArberLand-Drama als Geschenk


Ein ArberLand-Drama als Geschenk

44986484zEin Krimi der besonderen Art ab sofort im Handel
Zwiesel: Weiß gefroren stehen die Fichten gegen den kaltblauen Himmel im Arbergebiet. Morgen würde die alljährliche Jagd der sieben Männer beginnen. Das üppige Abendessen gehörte genauso dazu wie die alten Geschichten und der Blutwurz. Diesmal aber müssen sie gegen Mitternacht den Amann Hans am Denkmal vom Weißwurst-Äquator in Zwiesel abholen. Die angeheiterte Jagdgesellschaft nimmt den Weg durch den Wald – und überfährt versehentlich eine Frau. Die Männer versuchen, das Geschehen zu vertuschen, doch es gibt einen Zeugen – und der ist skrupellos.

Dieser Krimi braucht keinen Kommissar. Alleine die beteiligten Personen in diesem spannenden Buch fesseln die Leser. Misstrauen und Missgunst. Lüge, Hass und Vertuschung.Ohne Rücksicht. Der Schauplatz? Das ArberLand und ein Denkmal in der Glasstadt Zwiesel. Dieses Buch ist als Geschenk wärmstens zu empfehlen und bringt Ihnen eine neu Art des schnöden Krimis in´s Bett. Oder auf die Couch oder das Kanapee. Wohlige Raumwärme, Decke bis zum Hals, heißer Tee und Kerzenlicht. Sonst braucht es nichts. Am Besten. Das Buch in einem Zug lesen.

184 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Broschur
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-756-9
Preis: 13,90 EUR

Battenberg Gietl Verlag GmbH
Postanschrift:
Postfach 166
93122 Regenstauf

 

 

Geschenktipp – Heimatrauschen – Bayern: Zwischen Tradition und Moderne


0 Buch 5Heimatrauschen. Das Buch zur Sendung. Die Heimatliebe boomt: Alpenländischer Stil mischt sich mit mdernem Design, bayerische Blasmusik mit kubanischen Rhytmen. Diesem Phänomen ist „Heimatrauschen“ auf der Spur. Einmal im Monat präsentiert BR-Moderator Florian Wagner Geschichten, Menschen und Orte, die Traditionen mit zeitgemäßen Elementen verbinden. Die besten Themen der Sendung vereint dieses Buch und reichert sie mit weiterführenden Tipps zum Nachspüren und Erleben an. (Text aus dem Buch „Heimatrauschen“)

Almut Otto und Sonja Herpich ist es mit diesem Buch gelungen, ein Bild von Bayern zu zeichnen, wie es vor den Beiden noch niemand gemacht hat. Tradition und Moderne, Geschichten und Geschichtchen rund um unser geliebtes Heimatland.Über fesche Frauen, gstandne Männer, pfundige Musik, boarischer Style, bsundere Sachen, guade Schmankerl oder gschmeidige Ideen. Wie wundervoll sich dies alles verbindet wird in diesem Buch erklärt. Hat man erst einmal angefangen, in diesem „Heimatbuch“ zu lesen und staunen, möchte man gleich alles in sich aufnehmen. Spannend, bilderreich, humorig und höchst interessant kommt dieses 192-seitige Buch daher. Für Liebhaber unseres wunderschönen Bayern eigentlich eine Pflichtlektüre.

Idee aus Zwiesel findet Einzug in Buch des BR


0 Buch 2Zwiesel: Wer hätte das gedacht, als 2012 die vielbelächelte „Schnapsidee“ zur Installierung einer Königin für die bekannteste Speise Bayerns in Zwiesel vorgetragen wurde, aber von einigen als „Schmarrn“ abgetan wurde, zu einer wahren Erfolgsgeschichte mutieren würde und nun Einzug in ein Buch des BR hält. Der Bodenmaiser Metzgermeister und Innungsobermeister Stefan Einsle, sowie der damalige Touristikchef Andreas Lambeck nahmen seinerzeit die vorgetragene Idee der beiden Zwieseler Roswitha Nötzel (Rosl) und Albert Fritz (Bertl) ohne zu zögern auf und trugen somit zu diesem medialen Erfolg  massgeblich bei. In den vergangenen drei Jahren wurde von den Zwieselern „Rosl&Bertl“ weitere Ideen auf den Weg gebracht, die überregional für Schlagzeilen sorgten und für das ArberLand viel Werbung brachten. Weißwurstäquator Denkmal, königlicher Weißwurstsenf, weltweit einziger Weißwurst Blog oder Weißwurstseminare waren auch für die Medien ein Thema, was sich in unzähligen Presseartikeln und Fernsehbeiträgen niederschlug. Almut Otto und Sonja Herpich haben nun für das Format „Heimatrauschen“ des Bayerischen Rundfunks ein Buch mit den besten Geschichten aus dieser Serie auf den Markt gebracht. In dieses Buch haben es auf Grund ihrer Ideen auch „Rosl&Bertl“ aus Zwiesel geschafft.

(c) 2016 Bruckmann Verlag GmbH in Lizenz der BR-Media GmbH

heimatrauschen – Das Buch zur Sendung ISBN 978-386246-457-9

60 Rezepte die überraschen


12 Buch Präsentation Wittmann (35)Puristen oder Traditionalisten mögen vorab die Nase rümpfen. Aber zu früh gerümpft. Das „Königliche Weißwurst Kochbuch“ des Neumarkter Weißwurst Papstes Norbert Wittmann überrascht mit neuartigen Rezepten rund um die Weißwurst. Wittmann möchte mit diesem neuen Kochbuch in keinster Weise die Weißwurstkultur in Bayern ändern. Er möchte sein absolut gelungenes Werk als Wegweiser zur Lebensmittelverwertung verstanden wissen. Norbert Wittmann:“ Das Kochbuch schwebt mir schon sehr lange vor. Der Auslöser zu dieser Idee war ein ganz einfacher. Was mach ich z.B. mit Weißwürsten, welche vom Weißwurstessen übrig blieben? Die Rezepte enstanden auch vor dem Respekt der Lebensmittel. Es wird sowieso zuviel entsorgt.““ Der Metzgermeister begann zu experimentieren. Die damals noch kleinen Kinder waren die ersten Testesser. Über viele Jahre entwickelten sich immer mehr Rezepte und fanden grossen Anklang. Ab und an wurde ein „Testrezept“ auch den Gästen im Restaurant des Hauses angeboten. Ebenfalls mit grossem Erfolg. Und so nahm die Buchidee ihren Lauf. Das Weißwurstmuseum war zu dieser eindrucksvollen Präsentation der würdige Rahmen. Natürlich wurden auch einige Gerichte aus dem Buch den Gästen kredenzt. Der Leser darf gespannt sein, was man aus einer Weißwurst alles zaubern kann. Tolle Bilder bereichern das Buch ebenso, wie die eine oder andere Geschichte über die Weißwurst.

Vor zahlreichen Medienvertretern und geladenen Gästen wurde das „Königliche Weißwurst Kochbuch“ präsentiert. Patin des Buches ist keine Geringere als Lizzy Aumeier, die Oberpfälzer Kabarettlegende.

Literarisches Denkmal


Die Weißwurst. Wie sie leibt und lebt. Philosophisches, aufgetischt von Josef Blaumeister und dem Senf von Hannes Burger. 

BuchJosef Blaumeiser und Hannes Burger dürfen nach ihren gründlichen Forschungsarbeiten mit Messer und Gabel ohne Frage zu den „erst-besten“ Autoren der Welt für dieses hautnahe Thema gezählt werden. Mit großer historischer Phantasie, künstlerischer Fleischeslust und psychologischem Einfühlungsvermögen haben sie sich in das innerste Wesen der Münchner Weißwurst vorgetastet. – Johann Anton Burger, genannt Hannes Burger (* 18. Juni 1937 in München-Schwabing) ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Leben und Wirken: Nach dem Abitur am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium in Burghausen studierte Burger Philosophie, Geschichte und Zeitungswissenschaft in Passau und München. Als Redakteur begann er 1961 zunächst bei der Münchner Katholischen Kirchenzeitung. Ab 1968 arbeitete er für die Süddeutsche Zeitung, 1979 bis 1986 war er deren Korrespondent in Wien und auch Prag. Ab 1986 arbeitete er als freier Journalist und Kolumnist, seit 1990 als Bayernkorrespondent der Zeitung Die Welt.

Hannes Burger

Hannes Burger

Von 1982 bis 2003 verfasste Hannes Burger für Walter Sedlmayr, Max Grießer und Erich Hallhuber die Salvatorreden beim Politiker-Derblecken am Nockherberg. 1984 schuf er für die Fernsehglosse Nix für ungut die Figur des Fernsehpförtners Alois Baierl. Mit dem Roman Feichtenreut – Roman eines Dorfes debütierte er 1971 als Schriftsteller. Es folgten mehr als zwanzig Bücher zu Themen wie Geschichte, Ökologie und Satire sowie Bavarica. Neben mehreren Journalisten-Preisen erhielt Hannes Burger auch den Ernst-Hoferichter-Preis, die Ludwig-Thoma-Medaille für Zivilcourage in der Öffentlichkeit der Stadt München, das Bundesverdienstkreuz und den Bayerischen Verdienstorden. Er ist Mitglied der Münchner Turmschreiber. Aus wikipedia-orgHannes_Burger