„So etwas sieht man selten“


„So etwas sieht man selten“
Metzgerei Einsle hat sich gewaltig verändert
Bodenmais: „Ich komme viel herum. Aber so eine Metzgerei habe ich noch nicht gesehen.“ So ein Kunde, der in der neu gestalteten Metzgerei Einsle in Bodenmais, der sich erst einmal ein Weißbier genehmigte, bevor er seinen Einkauf tätigte. Und wirklich. Was Stefan Einsle hier in kürzester Zeit umgewandelt hat, verdient allen Respekt. Viel (massives) Holz, bayerisch edel, funktionell und übersichtlich machen hier den Einkauf zum Erlebnis. Nach nur 4 Wochen Umbauzeit präsentiert sich ein Handwerksbetrieb von seiner neuen Seite. Neben der Metzgerei auch der völlig neu gestaltet Imbiss. Obwohl Imbiss hier der falsche Name ist. Es erinnert eher an ein bayerisches Wirtshaus, wo man gerne sitzen bleibt und sich etwas Gutes aus der Schlemmerküche gönnt. In diesem „Wirtshaus“ werden auch wöchentlich jeden Donnerstag Weißwurstseminare abgehalten und geben diesen Veranstaltungen einen ganz eigenen Rahmen. Die mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnete Metzgerei Einsle hat mit diesem Umbau neue Massstäbe gesetzt.

Hier die Bilder nach dem Umbau

Advertisements

Gästekatalog Zwiesel-Fein herausgeputzt – Der Weißwurstäquator ist dabei


Gästekatalog aFein herausgeputzt hat er sich, der neue Zwieseler Gästekatalog. In drei Sprachen (deutsch,englisch,tschechisch) präsentiert sich dieses Werk den Urlaubsinteressierten und überzeugt mit einer tollen Aufmachung und Unterteilung. Sportlergrößen, Freizeittips für das ganze Jahr, Gesundheit, Kultur, Sport und Fitness um nur ein paar Sparten zu nennen, sind unterlegt mit herrlichen Bildern in den vier Jahreszeiten. Ob Ausflugsziele, Nationalpark, Kultur, Ausflugsziele rund um Zwiesel, die herrliche Natur oder Glas, und, und, und. Das ganze Spektrum Zwiesels vereint in einem bemerkenswerten Werk wird vielen Menschen Appetit auf die Glasstadt Zwiesel machen und hoffentlich reißenden Absatz finden.

Eine Bilderfülle aller Vorzüge in und um Zwiesel macht richtig Spaß, in diesem  Werk zu stöbern. Nicht nur Urlauber, auch die Einheimischen werden einen „Aha-Effekt“ feststellen. Sogar ein Veranstaltungskalender mit verschiedensten Feierlichkeiten und Festivitäten ist in diesem umfangreichen Nachschlagewerk installiert. Auch Bayerns einziges Weißwurstäquator Denkmal, eine geographische Besonderheit, hat hier einen Platz gefunden. Fazit: Rundum gelungen.

Gästekatalogb

Feierliche Enthüllung des Äquators in Zwiesel


Am 19.10. 2013 wurde im Beisein von Bürgermeisters  Steininger, Leiter der Kurdirektion, zahlreichen Stadträten, Glaskönigin mit Glasprinzessin, 1.Bayerische Weißwurstkönigin mit Weißwurstprinzessin und vielen Gästen der Weißwurstäquator in Zwiesel/Bayr. Wald, feierlich enthüllt. Bei strahlender Herbstsonne mit angenehm milden Temperaturen und unter den Klängen des Jugendfinkpreisträgers Andreas Schmid ließ der Globus am Ortseingang der Glasstadt unter großem Beifall seine Hüllen fallen und präsentierte sich seinen Besuchern. Zwiesel ist somit die einzige Kommune, die den weltbekannten Weißwurstäquator für die Allgemeinheit sichtbar gemacht hat. Nach dem feierlichen Enthüllungsakt begaben sich alle Anwesenden ein paar Meter weiter zu den bayerisch gedeckten Tischen und ließen sich, Weißwurst, Weißbier, und Brezen schmecken. Andreas Schmid zog alle Register seines Könnens und erfreute die Weißwurstfreunde mit seinem virtuosen Spiel auf der Steirischen Ziach. Die Gäste ließen sich unter der milden Herbstsonne die Brotzeit schmecken und blieben noch lange sitzen.

Vielen Dank an Foto Döhler, Zwiesel, für die Bilder