ZDF zu Gast beim Weißwurstseminar


ZDF zu Gast beim Weißwurstseminar
Filmdreh für ZDF-Länderspiegel

Bodenmais: Als vorletzte Woche Albert (Bertl) Fritz von der ZDF-Redaktion in München einen Anruf mit der Bitte um Drehmöglichkeiten bei einem Weißwurstseminar in Bodenmais bekam, glaubte der Bayerische Weißwurst-Botschafter an einen Scherz. Dem war aber nicht so. Die ZDF-Reporterin Brigitte Saar erklärte dem verdutzten Albert Fritz, ob es möglich sei, an einem Wochenende ein Weißwurstseminar zu organisieren, um für den ZDF-Länderspiegel einen Beitrag zu drehen. Dazu bräuchte man Urlaubsgäste als Seminarteilnehmer, so der Wunsch der Reporterin. Nach Rücksprache mit Innungsobermeister Stefan Einsle wurde dann der Sonntag am 22.10. mit dem Filmteam fix gemacht. Die Aquise von Seminarteilnehmern war allerdings nicht ganz einfach, da die meisten angesprochenen Feriengäste Donnerstag, Freitag oder Samstag ihren Rückreisetag hatten. Trotzdem konnten Stefan Einsle und Albert Fritz am Drehtag um 10 Uhr einen vollen Seminarraum bieten. Und obendrein wurden noch die Silberbergsänger engagiert. Beim Eintreffen des Filmteams spielte bereits die Musik schneidig auf. Reporterin Brigitte Saar war überwältigt:“Ihr seid der Wahnsinn. So eine Spontanität und exzellente Vorbereitung ist in unserem Job nicht gerade alltäglich.“ Nachdem alle Teilnehmer mit Getränken versorgt waren, konnte das Weißwurstseminar gestartet werden. Trotz der Anwesenheit des Filmteams war die Stimmung unter den Anwesenden prächtig und locker. Alle Feriengäste durften zum Schluss ihr erworbenes Weißwurst-Diplom in Empfang nehmen und bedankten sich bei Stefan Einsle für den unvergesslichen Sonntag Vormittag. Für den Fernsehbeitrag wurden dann noch Interviews mit den Gästen und dem Weißwurst-Botschafter geführt. Aufmerksam geworden auf das Weißwurstseminar ist die Redaktion über das Internet. Der ZDF-Länderspiegel wird regelmäßig durchschnittlich von weit über einer Million Fernsehzuschauern gesehen. Sendetermin von diesem Dreh in Bodenmais ist der 4. November zwischen 17:05 Uhr – 17:35 Uhr.

 

 

Advertisements

Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal


Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal
Bayerische Comedygruppe macht Halt in Zwiesel

KODAK Digital Still Camera

Zwiesel: Die Woidboyz sind eine bayerische Comedygruppe, die hauptsächlich im Bayerischen Fernsehen zu sehen ist. Dabei sind sie für spontane Unterhaltung in der Öffentlichkeit sowie die spontane Einbeziehung von vorbeigehenden Fußgängern bekannt. Der Name Woidboyz ist eine bayerisch-englische Eigenkreation und symbolisiert dadurch eine Kombination von Tradition, bairischem Dialekt und Moderne: Das bayerische Wort „Woid“ (deutsch: Wald) steht für den Bayerischen Wald, in dessen unmittelbarer Nähe die Jungs (englisch „Boyz“) der Comedygruppe aufwuchsen.
Die Woidboyz tingeln mit einem Kamerateam des BR quer durch Bayern und bitten Bürger, die zufällig ihren Weg kreuzen, um ein spontanes Gespräch. Die Gesprächspartner kommen aus allen Gesellschaftsschichten und erzählen den drei Reisenden interessante Geschichten aus ihrem Leben.

Hier die BR Sendetermine: 13. und 20.7. jeweils um 23:15 Uhr

BR Fernsehen berichtet aus Zwiesel


Braker Besuch 18Zwiesel: Am Montag 13.07.2015 ab 17:30 Uhr berichtet BR Fernsehen im Rahmen der Abenschau aus der Glasstadt Zwiesel über einen besonderen Anlass.Der Besuch der Braker Freunde eines Seminares der „Königlichen Weißwurstschule Bayerischer Wald“ in Zwiesel beim Kirchenwirt weckte das Interesse des Senders. Nordlichter und die bayerische Hochkultur. Totale Gegensätze. Wie sich die Braker beim Weißwurstfrühschoppen und dem Weißwursttest geschlagen haben zeigt BR Fernsehen. Soviel sei verraten. Bierernst wird es nicht.

Braker Besuch 18

Braker Besuch 9

Braker Besuch 4

BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel


BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel
Bayerisches Weißwurstfrühstück für Braker Freunde im TV

Seminar LA Löwen 1Zwiesel/Brake: Ein besonderes Schmankerl erwartet die Freunde aus Brake bei ihrem Besuch in Zwiesel. Zur Begrüßung in der Glasstadt hat der Freundeskreis Brake in Zwiesel ein bayerisches Weißwurstfrühstück organisiert. Nach einer langen Nachtfahrt aus dem hohen Norden wird die Weißwurst sicherlich munden. Nach der Stärkung gibt es dann für die Nordlichter ein Weißwurstseminar durch die „Königliche Weißwurst Schule Bayerischer Wald“, bei dem die Seminarteilnehmer ihr Weißwurst Diplom erwerben können und sie als echten Weißwurstkenner ausweist. Ewald Neppl wird die Gäste musikalisch in bekannter Weise unterhalten. Der BR wird von diesem speziellen Willkommensgruß einen Beitrag für die Abendschau drehen. Der Ausstrahlungstermin wird frühzeitig bekanntgegeben.

 

 

Freitag 29.5. um 19:45 Uhr Bayerisches Fernsehen. „Heimatrauschen“-Zwiesel ist dabei


Heimatrauschen 57Ein Jahr nach dem ersten Beitrag vom BR im Format „Heimatrauschen ist es nun am Freitag, 29.5.2015 um 19:45 Uhr wieder soweit. Der BR bringt einen Filmbeitrag über kuriose Weißwurstspezialitäten . Ein 12 Stunden dauernder Drehtag in Neumarkt  Opf. war für alle eine Herausforderung. Und die Zwiesler Weißwurstliebhaber und Ideengeber Rosl&Bertl mussten als Jury teils seltsame Kreationen beurteilen. Ein Maybach Bj 1938, der verückte Eismacher aus München, ein Weißwurstburgerhersteller, eine blonde Metzgermeisterin und ein Papst spielen darin die Hautrolle. Und mittendrin die Zwieseler Rosl&Bertl.

Mit Paul Enghofer (BR) unterwegs auf dem Weißwurstäquator


Xaverl, Dackl, Zwiesel/München

Xaverl, Dackl, Zwiesel/München

Paul Enghofer ist an einer ganz besonderen Grenze entlang gewandert, am sogenannten ‚Weißwurstäquator‘. Einmal im Monat wirft der BR zusammen mit den Kollegen vom Hörfunk einen besonders genussvollen Blick auf unsere Heimat. Diesmal geht es um Grenzen.Paul Enghofer hat deshalb den ‚Weißwurstäquator‘ einmal näher unter die Lupe genommen und vom Bayerischen Wald aus bis nach Schwaben hinüber Wurstkunde betrieben.  Ein unterhaltsamer Film über eine Grenze, die fast jeder vom Namen her kennt.

Hier klicken. Viel Spaß 

 

Nostalgie – Auch ’69 ging’s schon um die Weißwurst – Ein Schmankerl vom BR


BR schwarz weiß

1969. Bericht vom BR

Nostalgie – Auch ’69 ging’s schon um die Weißwurst – Ein Schmankerl vom BR. Auch schon in Zeiten von schwarz/weiß Fernsehen wurde über die wohl bekannteste Speise Bayerns im Fernsehen berichtet und der eine oder andere Tipp zum richtigen Verzehr gegeben. Auch schon damals gewährten die Metzger Einblick in die Herstellung der Weißwurst. Heute wie in früheren Zeiten hat sich bei den handwerklichen Metzgern daran nichts geändert. Na ja. München war damals das Nonplusultra der bayerischen BR schwarz weiß 4Weißwurstszene. Dies hat sich aber schwer geändert. Heute darf der Oberpfälzer/Bayerischer Wald als Bayerns Weißwurst Mekka bezeichnet werden.

Bilder: Screenshoots BR

 

„Heimatgschichten“ – von donauTV


P1080040In der neuen Reihe „Heimatgschichtn“ stellt donauTV ab sofort niederbayerische Originale vor. Menschen, die unsere Heimat zu dem machen, was sie ist – nämlich ein einmaliges und liebenswürdiges Platzerl Erde. Heute geht es um zwei Originale aus Zwiesel, die einer urbayerischen und weltbekannten Wurst huldigen.

BR „Heimatrauschen“ dreht am Zwiesler Äquator Denkmal


Hochbetrieb am Weißwurst Äquator in Zwiesel

Zwei Fernsehteams innerhalb 14 Tagen bei Dreharbeiten in der Glasstadt

0heimatrauschenZwiesel: Zur Zeit ist einiges in Bewegung, draußen beim Naturparkhaus. Gleich zwei Fernsehteams fragten bei Rosl&Bertl (Roswitha Nötzel Seemann und Albert Fritz) nach, ob zusammen einen Beitrag über das weltweit einzige Weißwurst  Äquator Denkmal und über Mythen und Legenden rund um die Weißwurst drehen könnte. Vor zwei Wochen donauTV und am Freitag den 21.2. 2014 in Fernsehteam vom BR für das Format „Heimatrauschen“. Bereits am Freitag Morgen begannen die Dreharbeiten des BR in der Metzgerei  Einsle in Bodenmais. Bereits hier war die 1.Bayerische Weißwurstkönigin Nadja I. anwesend. Die Produktion der Weißwurst wurde gezeigt. Nach einer ausgiebigen Brotzeit ging es weiter nach Zwiesel zum Äquator. Dort begann bei nasskaltem Wetter ein wahrer Drehmarathon. Viele verschieden und lustige Szenen verlangten von den Protagonisten Spontanität und vollen Einsatz. Helmut Kroiß von den Oldtimerfreunden Tröpplkeller fuhr mit seinem fast 60 Jahre alten Bulldog die Nadja, Rosl&Bertl geradewegs zum Äquator. Das Naturparkhaus diente als willkommene Wärmestube. Nächste Dreheinstellung, ein Weißwurstessen im Garten des Naturparkhauses mit Unterstützung vier junger Musiker, die extra für diese Szene einen Weißwurst-Boarischen eingeübt haben. Nahtlos ging es weiter zur nächsten Location in den Schalander der Pfefferbrauerei. Im urigen, vollbesetzten Wirtshaus wurden verschiedene Mythen und Essrituale um die Weißwurst gefilmt. Hierbei stellte sich heraus, dass der Zwieseler Pfarrvikar, Mokshanand Talari, ein hervorragender Weißwurstzuzler ist. Alle Gäste wurden kostenfrei  mit Weißwurst, Brezn, Senf und Getränke verköstigt, dank der Unterstützung von den Sponsoren Dampfbierbrauerei Pfeffer, Metzgerei Einsle und der Kur und Touristikinfo Zwiesel. Die letzte Sequenz mit Rosl&Bertl filmte man noch in privater, heimeliger Atmosphäre dahoam. Nach 12 Stunden war alles im Kasten und das Filmteam verabschiedete sich Richtung München. Der Sendetermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

donauTV erkundet Weißwurstäquator Denkmal


P1080040Ein Team von donauTV hat am 11.2. einen Abstecher zum Zwieseler Weißwurstäquator gemacht, um sich das in Bayern und der Welt einmalige Monument anzusehen. Die Mitinitiatorin Roswitha Nötzel-Seemann (Rosl) gab bereitwillig Auskunft auf die Fragen der Fernsehleute und überraschte mit zahlreichen Details, welche im Zusammenhang mit dem „echten“ Weißwurstäquator auftauchten. Sichtlich beeindruckt begab man sich anschließend in´s Pfefferbräustüberl, wo der Wirt Rudi Eichinger bereits mit Weißwürsten, Weißbier und Brezn aufwartete. Während man die die gschackigen Weißen verzehrte, wurden noch viele Mythen und Geschichten, welche die Weißwurst umgeben, ausführlich erläutert. Bereits am 21.2. haben sich die nächsten Mediengäste am Weißwurstäquator Denkmal angesagt. Der BR dreht für sein neues, junges und frisches Format „Heimatrauschen“ ein Beitrag rund um das Äquator Denkmal und die Königin im Wurstrevier. Anwesend sein wird bei diesem Dreh die 1.Bayerische Weißwurstkönigin.

P1080058

P1080032