Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal


Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal
Bayerische Comedygruppe macht Halt in Zwiesel

KODAK Digital Still Camera

Zwiesel: Die Woidboyz sind eine bayerische Comedygruppe, die hauptsächlich im Bayerischen Fernsehen zu sehen ist. Dabei sind sie für spontane Unterhaltung in der Öffentlichkeit sowie die spontane Einbeziehung von vorbeigehenden Fußgängern bekannt. Der Name Woidboyz ist eine bayerisch-englische Eigenkreation und symbolisiert dadurch eine Kombination von Tradition, bairischem Dialekt und Moderne: Das bayerische Wort „Woid“ (deutsch: Wald) steht für den Bayerischen Wald, in dessen unmittelbarer Nähe die Jungs (englisch „Boyz“) der Comedygruppe aufwuchsen.
Die Woidboyz tingeln mit einem Kamerateam des BR quer durch Bayern und bitten Bürger, die zufällig ihren Weg kreuzen, um ein spontanes Gespräch. Die Gesprächspartner kommen aus allen Gesellschaftsschichten und erzählen den drei Reisenden interessante Geschichten aus ihrem Leben.

Hier die BR Sendetermine: 13. und 20.7. jeweils um 23:15 Uhr

Advertisements

Weißwurstessen mit Fernsehteam in Zwiesel


Weißwurstessen mit Fernsehteam in Zwiesel
Drehtage kulinarisch abgeschlossen-Sendetermin 17.3. um 19:30 Uhr

0 M&B 1Zwiesel: Zwei volle Tage drehte im vergangenen Oktober ein 7-köpfiges Fernsehteam des BR in Zwiesel bei Roswita „Rosl“ Nötzel und Albert (Bertl) Fritz in ihrem  Wohnzimmer und am Weißwurstäquator Denkmal für die Sendereihe „wünschen, werken, wohnen.“ Dazu wurde das Wohnzimmer kurzerhand in ein grosses Studio verwandelt und mit allerlei Fernsehtechnik vollgestellt. Am kommenden Freitag wird der Beitrag um 19:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Viele Stunden Aufnahmematerial mussten geschnitten, moderiert und sendegerecht bearbeitet werden. Judith Milberg, Designerin und Ehefrau von Tatort-Kommisar Axel Milberg und der Moderator und Schauspieler Florian Wagner teilen ihre Leidenschaft für Design, Einrichten und Wohnen und stellen in diesem Sendeformat ihr Können unter Beweis. Für diese Folge wünschte sich „Bertl“ eine neue Schrankwand. Seine Alte (Schrankwand) hat schon viele Jahre auf dem Buckel und war nicht mehr up to date. Zur Aufzeichnung haben Milberg&Wagner nach der standesgemäßen Begrüßung von „Rosl&Bertl“ mit einem Weißwurst Frühstück genauestens Mass vom besagten Möbelstück genommen und sich Notizen gemacht.

Milberg&Wagner entwickelten dann getrennt voneinander ihre Vorschläge für das neue Wohnmöbel. Diese Vorschläge wurden dann per Video mit der Bitte um eine Entscheidung nach Zwiesel geschickt. Milberg oder Wagner? Egal wessen Vorschlag die Auftraggeber aus Zwiesel überzeugen wird – Milberg&Wagner werden gemeinsam die Gewinneridee umsetzen und für Begeisterung im neu gestalteten Wohnzimmer sorgen. Der Zuschauer darf gespannt sein, welche Idee schlussendlich das Rennen gemacht hat. Und für eine faustdicke Überraschung hat Judith Milberg zum Schluss auch noch gesorgt. „Rosl&Bertl“ bedankten sich bei Milberg&Wagner, den Kameramännern, der Maskenbildnerin, dem Tonmann und beim Regisseur für zwei Tage interessante und heitere Filmarbeiten natürlich mit einem Weißwurstessen, welches sich das Fernsehteam im Vorfeld gewünscht hat.

Hier die Bilder von der Aufzeichnung (Bitte anklicken)