Fisch trifft Weißwurst in Zwiesel


Fisch trifft Weißwurst in Zwiesel
Braker Freunde besuchen die Glasstadt

0-brake-fisch-2Zwiesel: Fisch trifft Weißwurst. Unter dieses Motto stellte das Braker Urgestein Manfred Brau dieses konträre Treffen zweier völlig unterschiedlicher, kulinarischer Spezialitäten. Zum wiederholten Male besuchte der Braker Fischhändler mit seinem Verkaufswagen die Glasstadt Zwiesel. Mit im Gepäck waren die unterschiedlichsten Fischschmankerl aus dem Meer und lockten die Zwieseler in Scharen an. Bürgermeister Franz Xaver Steininger, der Bayerische Weißwurst Botschafter Albert (Bertl) Fritz und Willi Haas vom Burschenverein Rabenstein hießen mit dieser Aktion die weitgereisten Gäste willkommen.  Gleich neben dem Fischwagen gab es das Kontrastprogramm. Bayerns bekannteste Speise gab sich die EhreDie Weißwürste, Brezn und Senf (Sponsoring der Bodenmaiser Metzgerei Einsle) wurden kostenlos an die Passanten verteilt. Mit Freude stellte Manfred Brau fest, das sich kulinarische Highlights aus verschieden „Kulturen“ gut vertragen und biss herzhaft in die Weißwurst. Auf die Städtepartnerschaft angestossen wurde mit einer Spezialität aus dem Norden Namens „Wattenläufer“.

Bild: von rechts: Bürgermeister Franz Xaver Steininger, Willi Haas vom Rabensteiner Burschenverein, Fischhändler Holger Büsing, Ehrenvorsitzender des Braker "Freundeskreis Zwiesel" Manfred Brau, der Bayerische Weißwurst Botschafter Albert "Bertl" Fritz

Bild: von rechts: Bürgermeister Franz Xaver Steininger, Willi Haas vom Rabensteiner Burschenverein, Fischhändler Holger Büsing, Ehrenvorsitzender des Braker „Freundeskreis Zwiesel“ Manfred Brau, der Bayerische Weißwurst Botschafter Albert „Bertl“ Fritz

Gut gefüllt mit Schätzen aus dem Meer war der Verkaufswagen von Fischhändler Holger Büsing

Gut gefüllt mit Schätzen aus dem Meer war der Verkaufswagen von Fischhändler Holger Büsing

Zweckentfremdung auf nordische Art

Zweckentfremdung auf nordische Art

 

Advertisements

BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel


BR dreht bei Weißwurstseminar für Nordlichter in Zwiesel
Bayerisches Weißwurstfrühstück für Braker Freunde im TV

Seminar LA Löwen 1Zwiesel/Brake: Ein besonderes Schmankerl erwartet die Freunde aus Brake bei ihrem Besuch in Zwiesel. Zur Begrüßung in der Glasstadt hat der Freundeskreis Brake in Zwiesel ein bayerisches Weißwurstfrühstück organisiert. Nach einer langen Nachtfahrt aus dem hohen Norden wird die Weißwurst sicherlich munden. Nach der Stärkung gibt es dann für die Nordlichter ein Weißwurstseminar durch die „Königliche Weißwurst Schule Bayerischer Wald“, bei dem die Seminarteilnehmer ihr Weißwurst Diplom erwerben können und sie als echten Weißwurstkenner ausweist. Ewald Neppl wird die Gäste musikalisch in bekannter Weise unterhalten. Der BR wird von diesem speziellen Willkommensgruß einen Beitrag für die Abendschau drehen. Der Ausstrahlungstermin wird frühzeitig bekanntgegeben.

 

 

Freundeskreis Zwiesel aus Brake am Weißwurstäquator


Brake klein 1788 km und 1000 kg  Fisch (Frischfisch, Räucherfisch und Salate) der Fa. Holger Büsing im Gepäck. Das sind die beeindruckenden Daten der Besucher vom Freundeskreis Zwiesel aus Brake, Zum Grenzlandfest steuerte die Gruppe zum wiederholten Male die Glasstadt an und wurden schon am Donnerstag von vielen Fischliebhabern am Verkaufsstand in der Angerstrasse neben der Glaskapelle belagert. Die Schmankerl aus dem hohen Norden gingen weg wie die warmen Semmeln. Am Samstag um 11 Uhr war der ganze Bestand dann restlos ausverkauft. Die norddeutsche Reisegruppe steuerte heuer auch das neue Weißwurstäquator Denkmal für ein Gruppenfoto an: Bürgermeister Michael Kurz: „Den Weißwurstäquartor halte ich für eine gute und interessante Marketingidee, die Zwiesel noch bekannter macht. Der „Gedenkstein“ ist sehr gelungen! Glaubt doch zumindest jeder Norddeutsche, dass der Weißwurstäquator eigentlich Höhe Frankfurt/Main liegt. Durch die Meridankugel fühlte ich mich ein wenig an das Nordkap erinnert.“ So wurde der Besuch in Zwiesel auch noch zur erdkundlichen Expedition und im Braker Umland kann man nun erklären, wo genau in Bayern die kulinarische Grenze verläuft.

Brake klein

Der Freundeskreis Zwiesel e.V aus Brake:  Vordere Reihe, von links: Norbert Steenhus, Heinz-Wilhelm Bergmann, Manfred Brau (158 mal in Zwiesel), Peter Sandvoß, Ronny Kortland. Hintere Reihe, von Links: Udo Brand, Brakes Bürgermeister Michael Kurz, Vorsitzender Uwe Seyberth.