Staatsminister lobt Weißwurst-Botschafter


Staatsminister lobt Weißwurst-Botschafter

Bodenmais: Bei seinem kürzlich in Bodenmais stattgefundenen Besuch zur Einweihung der Bodenmaiser Weißwurstschule und der Metzgerei Einsle fand der Staatsminister für Kultus, Bernd Sibler, auch lobende Worte für das Engagement des Bayerischen Weißwurst-Botschafters Albert (Bertl) Fritz für seinen ehrenamtlichen Einsatz für das Metzgerhandwerk und die bayerische Tradition im Beisein vom Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller. In seiner Ansprache nahm der Minister die „Königliche Weißwurstschule Bayerischer Wald“ unter seine Fittiche und schaffte Fakten. Staatsminister Bernd Sibler:“ Auch die Weißwurstschule in Bodenmais ist eine Schule und fällt somit in mein Ressort.“ Der Beifall der geladenen Gäste war ihm für diese Aussage gewiss. Der „Bayerische Weißwurst-Botschafter“ ist unterwegs bei Empfängen, als Moderator bei Preisverleihungen oder als Talk-Showgast und und macht beste Werbung für das Arberland, das Metzgerhandwerk und die bayerische Tradition.

Die „Königliche Weißwurstschule Bayerischer Wald“ bietet jede Woche in der Metzgerei Einsle in Bodenmais ihr weitum bekanntes Weißwurstseminar an. Fast 3.500 Seminarteilnehmer konnten somit ihr Weißwurstdiplom in Empfang nehmen. Busgesellschaften, Betriebsausflüge oder ganze Musikkapellen beim Vereinsausflug buchen das Seminar.

 

 

 

Advertisements

Alles Gute zum Geburtstag


Alles Gute zum Geburtstag
Bodenmais feiert 160. Jubeltag

0-studio-bertl-2014-8Bodenmais: 160 Jahre auf den zarten Schultern, aber immer noch in aller Munde. Die bekannteste Speise Bayerns, die Weißwurst feiert einen Runden und viele Gäste sind dabei in Bodenmais in der Metzgerei Einsle. Ein riesiges Banner an der Hausfassade der Handwerksmetzgerei kündet die Feierlichkeiten an. Am 22.2. um 10 Uhr wird mit Böllerschüssen die Geburtstagsfeier lautstark angekündigt. Die Böllerschützen Teisnach werden gekonnt diesen „Feiertag“ eröffnen und die „Silberbergsänger“ bringen die Gratulanten und Feiernden in die richtige Stimmung. Während der Innungsobermeister Stefan Einsle, Landrat Michael Adam, Bürgermeister Joli Haller und der bayerische Weißwurst-Botschafter ein paar Grussworte sprechen, liegen die Freiweißwürste schon im heißen Wasser und nehmen die richtige Temperatur auf. Die Festgesellschaft begibt sich nach den Geburtstagsgrüßen zur bronzenen Statue der Weißwurstkönigin und wartet mit Spannung auf die angekündigte, historische Neuigkeit für Bayern und die ganze Welt.

Nach gewaltigen Böllerschüssen verliest der bayerische Weißwurst-Botschafter folgende Nachricht für Bayern und die Welt.

Hiermit erkläre ich 160 Jahre nach der Geburt der Weißwurst im Namen der Metzgerinnung ArberLand den 22.2. ab heute und für jedes Jahr wiederkehrend für alle Ewigkeit diesen Tag als 

cooltext232242583245255

Möge dieser Tag jedes Jahr in Bayern der Weißwurst gebührend mit Freiweißwürsten für das Volk begangen werden.

Nach dieser historischen Ankündigung begibt sich die Geburtstags-Gesellschaft an die gedeckten Tische und feiert bei Weißwurst, Senf, Brezn und Weißbier den Geburtstag der Königin im Wurstrevier gebührend und musikalisch umrahmt von den unnachahmlichen Silberberg-Sängern.

0-plakat-3

Bodenmais auf Reisen: Gemeinde & Strassenfest in Tinnum auf Sylt


0 Sylt 11Tinnum/Sylt: Eine ansehnliche Delegation um den Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller und BTM-Vize Chefin Katharina Hartl, Plattlern aus Widdersdorf und Rinchnach, Goasslschnalzer, Weißwurst und Leberkäs-Lieferant Geiger Mich mit Familie aus Böbrach und die Zwieseler Rosl&Bertl absolvierte von Donnerstag bis Sonntag einen Freundschaftsbesuch auf der Nordseeinsel. Neben einer Inselrundfahrt, einem zünftigen Grillabend in der Vogelkoje und ein Abendessen mitten in den Dünen war das Strassenfest in Tinnum ein Highlight der Sonderklasse. Schon am Vormittag wurde der „Bayernplatz“ auf Vordermann gebracht. Verkaufstände für bayerisches Bier und die dazugehörigen Schmankerl in Form von Weißwurst, Leberkäs und Polnischen waren im Nu einsatzbereit. Lange hat es nicht gedauert, bis sich um die Trachtler aus dem Bayerwald die Plätze füllten und die Nordlichter der gschmeidigen Musik, angeführt von Joli Haller höchstpersönlich, lauschten und nicht mit Applaus sparten. In Schlangen standen die Besucher an den Ständen, um ja ein bayerischer Schmankerl zu erwischen. Natürlich wurden auch Grußworte ausgetauscht. „Wir sind nicht als Freunde gekommen, sondern als echte Freunde,“ betonte Bürgermeister Joli Haller in seiner Ansprache. Man war sich auf beiden Seiten einig. Diese Freundschaft wird fortgesetzt. Den Abschluss bildete eine Party im nahe gelegen Festzelt, die erst um Mitternacht endete. Am Sonntag früh verabschiedete man sich herzlich von den Gastgebern und es wurden noch Präsente aus Bodenmais überreicht. Dann machte man sich per Autozug über den Hindenburgdamm auf den Weg Richtung Bayerwald. Fazit dieser Reise. Unbeschreibliche Eindrücke einer einmaligen Landschaft und tolle Gastgeber machten den Abschied schwer. Perfekt war das Ganze organisiert von der BTM Mitarbeiterin und stellv. Chefin Katharina Hartl.

SYLT TV berichtet

Königin läßt die Hüllen fallen


11355467_674245086008385_1362942649_nBodenmais: Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurde am Samstag in Bodenmais die weltweit erste und einzige Weißwurstkönigin-Statue enthüllt. Die in Bronze gegossene Bayerische Weißwurstkönigin steht in Bodenmais in der Bahnhofstrasse bei der Metzgerei Einsle und ist ein wahrer Hingucker. Gefertigt von Walter Schreiner, Bildhauer in Bodenmais. Die Statue besticht u.a. durch zahlreiche Details, die der Künstler eingearbeitet hat. Der Innungsobermeister Stefan Einsle begrüßte bei seiner Festansprache Bürgermeister Joli Haller, zweiten Bürgermeister Hans Sturm, BTM-Chef Bernhard Mosandl und seine Stellvertreterin Katharina Hackl, Gemeinderäte, Bildhauer Walter Schreiner, die Bayerische Weißwurstkönigin Steffi I. und Roswitha Nötzel und Albert Fritz (Rosl&Bertl). Stefan Einsle spannte den Bogen von der Königin-Idee aus Zwiesel über die Geschichte der Weißwurst bis zum Appell, nur beim Metzger seines Vertrauens einzukaufen und sah das ArberLand als das künftige Weißwurst-Mekka in Bayern. Bürgermeister Joli Haller sah in seiner Begrüßung einen grossen Werbewert der jährlichen Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin in Bodenmais und lobte das grosse Engagement von Stefan Einsle. Nach der Begrüßung wurden kesselfrische Weißwürste, Brezn und der königliche Weißwurstsenf aufgetischt. Dann der grosse Moment. Wie auf Bestellung hörte der grosse Regen auf. Die bestens aufgelegten Silberberg Sänger stimmten die Bayern Hymne an und die Steffi I. enthüllte die neue Bodenmaiser Sehenswürdigkeit unter starkem Beifall der zahlreichen Besucher. Unzählige Fotos von der Statue mit der Bayerischen Weißwurstkönigin wurden von Urlaubern und Einheimischen als Erinnerung geschossen.Fotos: Hans Kreitmair,Albert Fritz

Jury 2015 zur Wahl der Bayerischen Weißwurstkönigin in Bodenmais wieder prominent besetzt


Logo-WWK png freigestelltEs ist ja noch einige Zeit hin, bis zum 20.9.2015. Die amtierende Bayerische Weißwurstkönigin wird bis dahin noch etliche Termine absolvieren und das Metzgerhandwerk repräsentieren. Nichtsdestotrotz stehen die Organisatoren um Eva Adam-Sterl und ihren guten Geistern in den Startlöchern und sind schon fleißig am organisieren. Schließlich soll die Wahl wieder ein Highlight für Bodenmais werden. Wer dann zur Bayerischen Weißwurstkönigin gewählt, liegt in den Händen der Jury, die auch heuer wieder mit prominenten Namen glänzen kann. Hier die Jury 2015: