Weißwurst-Botschafter als Moderator unterwegs


Als Moderator bei Preisverleihung in München

Zwieseler Bertl Fritz meisterte Aufgabe souverän

München/Zwiesel: Souverän gemeistert hat Bertl Fritz aus Zwiesel seinen Auftritt beim größten Studentenfestival StuStaCulum in München als Moderator. Das StuStaCulum (kurz für StudentenStadt-SpectaCulum) ist ein seit 1989 jährlich stattfindendes Kultur- und Theaterfestival in der Studentenstadt Freimann in München. Über 30.000 Besucher waren auch heuer wieder auf dem Festivalgelände auszumachen. Die Bandbreite reicht von Konzerten über Theater, Kabarett und Kino. Bei dieser Veranstaltung wird seit 1996 jährlich bei einem Kabarettnachmittag auch der Kleinkunstpreis „Goldene Weißwurscht“ vergeben und ist mit 3000.-Euro dotiert. Die „Goldene Weißwurscht“ diente schon vielen Künstlern als wichtige Sprosse auf der künftigen Karriereleiter. Bisherige Preisträger waren u.a. Martina Schwarzmann, Neppo Fitz oder Claus von Wagner. Drei Kabarettisten und ein Damen-Duo stellten sich auch in diesem Jahr dem Publikum und der fachkundigen Jury. Lange mussten die Künstler auf die Entscheidung warten. Die abendliche Preisverleihung moderierte in seiner launigen Art bereits zum zweiten Mal der Bayerische Weißwurst-Botschafter Albert (Bertl) Fritz aus Zwiesel. In der vollbesetzten Hans-Scholl-Halle wurde bis zur Bekanntgabe des Gewinners die Spannung gekonnt aufgebaut und gesteigert. Mucksmäuschenstill war es in der Halle, als Bertl Fritz die Entscheidungen der Jury bekannt gab und den Sieger verkündete. Quichotte, Kabarettist und Rapper aus Köln durfte dann aus den Händen des Bayerischen Weißwurst-Botschafters die Trophäe empfangen. Der 1.Preis, ein Kristallteller mit 24-karätigem Goldrand und einer goldenen Weißwurst in der Mitte wurde wie jedes Jahr von der Firma JOSKA angefertigt. Quichotte war auch der Gewinner des Publikumspreises und konnte somit insgesamt 2.500 Euro mit an den Rhein nehmen. Quichotte: „Ein Wahnsinn. Ein Rheinländer gewinnt die Goldene Weißwurst und darf den Preis auch noch aus den Händen des Bayerischen Weißwurst-Botschafters empfangen.“ Zweiter Sieger und somit um 1000 Euro reicher wurde der Kabarettist Alan Neumayer aus Burghausen. Gleich nach dem Ende der Veranstaltung wurde Bertl Fritz gebeten, die Moderation im nächsten wieder zu übernehmen, was dieser spontan zusagte. Fotos: Oana Mihaela Baciu

Bilder Preisverleihung „Goldene Weißwurscht“ in München

 

Advertisements

Echt unverfälscht. Der Fälscher in Bodenmais


316045_182046108535733_6204982_nLangsam gehts zum Finale der Wahl und Krönung der 1. Bayerischen Weißwurst Königin in Bodenmais. Ab dem 6.Oktober gibt es erstmals eine Regentin für die wohl berühmteste bayerische Mahlzeit. 156 Jahre hat es gedauert, bis der Königin im Wurstrevier gebührend eine Königin geschenkt wird. Kein geringerer als der Fälscher alias Woife Berger wird durch diese royale Veranstaltung führen und für super Unterhaltung sorgen. Woife Berger im Portrait:

Wolfgang „Woife“ Berger (Der FÄLSCHER) erblickte am 13.Februar 1971 das Licht der Welt und ist in der Nähe von Kirchberg/Inn aufgewachsen. In Simbach/Inn besuchte er die Grund- und Hauptschule. Beruflich machte er die Ausbildung zum Stahlbetonbauer.
Im Jahre des Herrn 1991 verweigerte er den Wehrdienst und war einer der ersten „Zivi’s“ in seiner niederbayerischen Heimat. Dabei entdeckte er die soziale Ader in sich und entschied sich kurzerhand die Ausbildung zum Krankenpfleger zu machen.

Seit 2001 ist Wolfgang Berger mit seiner Ehefrau Roswitha verheiratet und hat 2 Kinder (Mario und Julia), mit denen er in Wittibreut im schönen Rottal lebt.

Schon in der Landjugendzeit hat sich sein schauspielerisches und kabarettistisches Talent entwickelt. Seitdem ist die Bühne seine große Leidenschaft, auf der er seit 1991 zu sehen ist. 1993 gründet er zusammen mit Anton Brunner „Die Fälscher“. Mittlerweile hat er tausende Auftritte absolviert. Persönliche Höhepunkt waren, als er im Vorprogramm von Gerhard Polt und Josef Hader spielte und der Auftritt bei Otti`s Schlachthof. Wobei der Fälscher sagt, „Jeder Auftritt vor Publikum ist ein Höhepunkt“. In der Zeit als Fälscher veröffentlicht Woife bisher 7 CD`s, eine Benefiz- CD und 4 verschiedene DVD-Produktionen.

Kabarettistischer Werdegang als Der FÄLSCHER:

1991 … gründet Wolfgang Berger zusammen mit anderen Landjugend’lern die Rottaler Kabarettgruppe s’Ohrlabbal. An insgesamt 6 Programmen ist er maßgeblich beteiligt:
1991
1992
1993
1994
1996
1997
Leben auf dem Land – man gönnt sich ja sonst nichts
Hirnbatzl oder der Zensurparcours
Beichtgeheimnisse
Total Egal
Ganz oben
Stosszeit
2000 steigt Wolfgang Berger bei s’Ohrlabbal aus.
1993 … wird aus der spaßigen Musikmacherei zusammen mit Anton Brunner plötzlich bühnenreifer Ernst, weil die Idee reifte, mehr Leute am Rumblödeln teilhaben zu lassen. Und so folgten bald die ersten öffentlichen Auftritte des Liedermacher-Duos „Die Fälscher“ beim KLJB-Pfingsttreffen und beim Festival „ROTT’s-frech“. Mit ihm entstanden die ersten 4 Programme:
1994 Bis zum bitteren Ende (1.Programm)
1996 I bi wiari bi (2.Programm)
1998 gestern wird morgen (3.Programm)
2000 Fast die nackte Wahrheit (4.Programm) 2002 steigt Anton Brunner aus, Peter Kummerer übernimmt seinen Part
2003 Jubiläumskonzerte Das Beste aus 10 Jahren (5.Programm) anschließend stieg Peter Kummerer aus
2004 dahoam is dahoam ( 6. Programm aber das erste Soloprogramm als Der FÄLSCHER)
 

2004

 

Auftritt im Vorprogramm von Gerhard Polt bei Kabarett am Windrad in Bildsberg

 

2007

 

Die Besten Lieder und Geschichten seit 1993 (7.Programm)

 

2007

 

1.Preis beim 1.Talentwettbewerb des Münchner Kleinkunst-Theaters Heppel & Ettlich

 

2008

Weibergschicht’n (8.Programm)
Sept. 2008 Gründung der SWING- Formation „That`s Life“ wo Berger Wolfgang als Sänger brilliert
Dez. 2008 TV- Debüt im Bayerischen Rundfunk bei Otti`s Schlachthof
Apr. 2009 Hauptrolle in der bayerischen Komödie „Die Mitgift“ – ein Film von Erik Grun
Mai 2009 Nebenrolle in der bayerischen Komödie „Seppi & Hias“ – ein Film von Emre Koca
Juli 2009 Vorprogramm von Josef Hader
2009 Kinderprogramm „Kobold Freddy“ (9.Programm)
2009 Satirische Reden bzw. Rückblicke und mehrere Moderationen
2009 Hauptrolle in der bayerischen Komödie „boarisch pilgern“ – ein Film von Erik Grun
2010 Premiere „Dachbodenfunde“ (10.Programm) ein Kabarett- Theaterstück
2009 Weihnachtsprogramm- „G`schenke kaufa“ (11.Programm)
2009 2. & 5. Platz bei der Aktion „die lustigsten Telefonwarteschleifen Bayerns vom Radiosender B3.
2009 Die vom Fälscher erstellten Radiospots laufen regelmäßig im Sender „unser Radio“ in Passau und „Inn Salzach Welle“ in Burgkirchen für verschiedene Firmen
2010 Hauptrolle in der bayerischen Komödie „Boarisch Heiradn“ – ein Film von Erik Grun
2010

 

2011

2012

2012

2012

2013

Premiere mit dem Schulprojekt „Werte ? – was ist das ??“ -ein Anti- Mobbing Stück für Jugendliche.

Hauptrolle in der bayerischen Kriminalkomödie „Boarisch Verbrechen“ – ein Grun- Film

Hauptrolle in der bayerischen Komödie „Boarisch Erpressen“ – ein Grun- Film

Premiere „Ois Original“ ( 11. Programm ) ein Kabarettprogramm

Für ein halbes Jahr eine wöchentliche, boarische Kolumne im Rottaler Wochenblatt

Woife gründet zusammen mit Florian Krenner das Musikduo „Bigger Bang“

Premiere des 12. Programm „i & de Andern“ – ( ein Jubiläumsprogramm zum 20- jährigen Fälscherdasein- ein Typenkabarett mit vielen Bühnenfiguren die Woife erschaffen hat )