Hohe Auszeichnung für Bodenmaiser Weißwurstseminar


Hohe Auszeichnung für Bodenmaiser Weißwurstseminar
Rudolf-Kunze 2017 für Metzgerei Einsle

Potsdam/Bodenmais: Große Ehre wurde der Metzgerei Einsle aus Bodenmais in Brandenburg zu Teil. Auf dem Fleischer-Verbandstag in Potsdam durfte der Bodenmaiser Metzgermeister und Metzgerinnungsobermeister Stefan Einsle in Begleitung des bayerischen Weißwurst-Botschafters Albert Fritz die Urkunde für den afz-Aktionspreis für Fleischer-Fachgeschäfte für „beispielhafte PR-Leistungen“ im Fleischerhandwerk in Empfang nehmen. Im Kongress-Saal des Kongresshotels Potsdam am Templiner See, direkt am Luftschiffhafen, wurde das Weißwurstseminar in Bodenmais als herausragende Veranstaltung und PR-Idee für das Metzgerhandwerk in einer Power-Point-Präsentation gewürdigt. Bei den Fleischer-Verbandstagen sind Metzger und Redakteure der Fachzeitschriften aus ganz Deutschland anwesend.

Von links: Innungsobermeister Stefan Einsle, Weißwurst Botschafter Albert (Bertl) Fritz, Jörg Schiffeler – Chefredakteur afz Bild: Marco Theimer

Eine Erfolgsgeschichte! Zwieseler Internet Blog immer beliebter


D A N K E 

BR Fernsehen

BR Fernsehen

Unser Dank gilt den vielen, vielen Sponsoren, die die Aktionen des  Weißwurst Blog Zwiesel bisher so toll unterstützt haben und zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ob Geschäftswelt, Institutionen, Vereine, Musiker oder Weißwurst Fans. Gemeinsam wurde diese Geschichte zu dem gemacht, was sie heute ist. Ideen gemeinsam umsetzen.

Lesen sie untenstehend einige Stimmen zu den Aktivitäten von Rosl&Bertl für das Metzgerhandwerk und ihre Heimatstadt Zwiesel

Sepp Maier, Torwartlegende:“Tolle Sache. Tolle Idee. Und das aus dem Bayerwald. Gratulation.“

Monika Baumgartner, Schauspielerin: “ Ich finde es absolut lobenswert, wenn sich Menschen aus dieser Region Gedanken um die bekannteste Speise Bayerns machen, und diese auch noch erfolgreich umsetzen.“

Gabi Röhrl, Geschäftsführerin Klosterschenke Weltenburg: „Einfach eine sehr originelle Idee, um auf eine Region aufmerksam machen. Die Idee alleine reicht allerdings nicht. Die erfolgreiche Umsetzung ist entscheidend – und das gelingt super.  Wir können Euch dazu nur gratulieren.  So manches Unternehmen bezahlt an PR Agenturen viel Geld, um originelle Ideen geliefert zu bekommen, und  Ihr  macht das mal so ganz nebenbei. Respekt!

Stephan Hörhammer & Helmut Weigerstorfer, Geschäftsführer Onlinemagazin „da Hog’n“: „Wir finden die Idee, dem Weißwurstäquator in Zwiesel ein Denkmal zu setzen, genial. Oder besser: positiv verrückt! Die Weißwurst gehört zum Bayernland wie Zwiesel zum Bayerischen Wald. Typisch boarisch, typisch waidlerisch. Des basst einfach! Und touristisch betrachtet ist das Denkmal in jedem Fall ein großer Zugewinn nicht nur für die Stadt Zwiesel, sondern für den gesamten Woid.“

Stephan Hain, Profi beim TSV 1860 München: „Was ist das denn für eine geile Idee. Und das aus Zwiesel. Eine Schau.“

Alois Rainer, MdB: „Eine super Idee aus Zwiesel. Das gefällt mir.“

Gloris Gray, Entertainerin: „Eine ganz besonder Geschichte.“

Franz Xaver Steininger, Bürgermeister Stadt Zwiesel: „Zwiesel ist um eine touristische Attraktion reicher.“

Schmidt Heinrich (FW), Bezirksrat: „Eine tolle Sache.“

Adam Michael, Landrat, Landkreis Regen: “ Das ist eine grandiose Idee aus dem Bayerwald.“

Wenzl Josef, Langlauf Nationalmannschaft: „Der Äquator. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Find ich super.“

Brau Manfred, Brake, Freundeskreis Zwiesel-Brake:“Ein tolles Gefühl. Ein Nordlicht am Weißwurstäquator. Ich bin stolz.“

Demel Walter, Bayreuth, Langlauflegende: „Gratulation zu dieser Attraktion.“

Wunderlich Franz, Chef Händlmeier Senf:“Zu eueren Ideen und deren Umsetzung kann man nur gratulieren.“

Staatsminister Helmut Brunner: „Tolle Werbung für das Arberland. Diese Unterstützung brauchen unsere Metzger.“

Fischer Klaus, Deutsche Fußballlegende: „Ich verfolge Euere Aktivitäten und kann nur zu dieser Geschichte gratulieren.“

Sepp Krätz, ehem.Wirt vom Hippodrom: „Das diese Idee der Weißwurstkönigin aus dem Bayerischen Wald kommt, stinkt mir schon ein bissl. Aber da haben die Münchner geschlafen. Ich gratuliere Euch zu diesem Streich und wünsche recht viel Erfolg.“

Geitl Andreas, Fernsehkoch im BR, Küchendirektor: „Die Idee der Weißwurstkönigin gefällt mir sehr gut. Ebenso gefällt mir sehr gut, das die Bayerische Weißwurstkönigin das Metzgerhandwerk nach aussen fleißig bewirbt.“

Statistik, Stand Juni 2016

Der weltweit einzige Weißwurst Blog aus Zwiesel konnte seit 2011 die Zugriffszahlen jährlich steigern.

Aktuell kann der Blog 360.000 Zugriffe verzeichnen. Die Blogbesucher stammen aus mittlerweile 124 Ländern der Erde

Ihr Auftrag: Das Metzgerhandwerk präsentieren


6Eine Repräsentantin für das Metzgerhandwerk und die Tradition. Das hat es in Bayern wohl noch nie gegeben. Aber seit 3 Jahren wird in Bayern, und darüber hinaus,  von einer ganz besonderen Dame die Werbetrommel gerührt. Die Rede ist von der „Bayerischen Weißwurstkönigin“ und ihren Aktivitäten. Die Repräsentantin des Metzgerhandwerks wird in Bodenmais/BayerischerWald alljährlich im September neu gewählt. Ihr königlicher Auftrag: Das Metzgerhandwerk nach aussen vertreten und über die Vorzüge des Handwerks berichten. Viele Termine werden von der Königin wahrgenommen. Sei es auf den größten Messen der Welt (Grüne Woche oder ITB) oder bei Veranstaltungen und Geschäftseröffnungen. In Zeiten von Grossmarkt, Discounter und Einheitsware wird die Bewerbung des Metzgerhandwerks immer wichtiger. Bei den Terminen haben die Königinnen schon viele bekannte und berühmte Persönlichkeiten kennenlernen dürfen. Bis zur Wahl der neuen „Bayerischen Weißwurstkönigin“ sind es nur mehr ein paar Monate und die Veranstalter befinden sich bereits in der heißen Phase. In Bodenmais hofft man wieder auf zahlreiche Bewerberinnen für dieses wichtige und aussergewöhnliche Amt.

Hier Bilder der Königin und ihren „Untertanen“