Die neue Regentin kommt aus Franken


Die neue Regentin kommt aus Franken

Wahl der Bayerischen Weißwurstkönigin vor grosser Kulisse in Bodenmais
0000luisakoeniginBodenmais: Luisa Schömig (21) ist die 4. Bayerische Weißwurstkönigin 2016/2017. Die 21-jährige Würzburgerin holte die „bayrische Weißwurstkrone“ nach Steffi Forster (2014) und Christin Herrmann (2015) zum dritten Mal in Folge nach Franken. Lautstark angefeuert von ihrem Fanclub, der in Busstärke in den Bayerischen Wald angereist war und vielen hundert Gästen auf dem Bodenmaiser Marktplatz sicherte sie sich den Sieg. Die gelernte Hotelfachfrau stammt aus der Würzburger Metzgerei Rainer Schömig/Gasthaus „Zum Hirschen“, einem Familienbetrieb seit 1886. Auch ihr 85-jähriger Großvater war wie ca. 50 weitere Würzburger nach Bodenmais gekommen, um seine Enkelin zu unterstützen. Als „Luisa I.“ repräsentiert Luisa Schömig nun ein Jahr lang die bayerische Wurstspezialität sowie das Metzgerhandwerk des Freistaats.

Insgesamt aus rund 30 Kandidatinnen setzte sich die Siegerin im Finale gegen sechs Mitbewerberinnen durch. Ihr zur Seite stehen die Zweitplatzierte Servicekauffrau Johanna Freudlsperger (21) von Halsbacher Qualitätsfleisch aus Halsbach (Oberbayern) sowie die Dritte Melanie Popp (23) Metzgermeisterin aus Veitsbronn (Mittelfranken). Nach einer zünftigen Weißwurstparty am Vorabend mit Musik des bayerischen Schlagerstars Nicky und der Band Kir Royal sowie einer Modenschau von Astrid Söll Dirndl Culture, die auch in diesem Jahr das Siegerinnen-Dirndl zur Verfügung stellte, startete gegen 14 Uhr die Wahl der 4. Bayrischen Weißwurstkönigin. Als Schirmherr der Veranstaltung war erneut der Bayerische Staatsminister für Ernährung und Landwirtschaft, Helmut Brunner, zu Gast und sprach dem Metzgerhandwerk seine volle Unterstützung zu.

Zu den Juroren 2016 zählten die BR-Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, die ehemaligeZDF-Moderatorin Sissy de Mas und ihr Sportkollege Sepp Ortmeier, Bodenmais‘ Bürgermeister Joli Haller, der stv. Landesinnungsmeister des Fleischerverband Bayern Werner Braun, die Miss Bayern 1991/92 und Homeshopping-TV-Moderatorin Doris Melchner sowie Christin I. Humorvoll moderiert wurde die Veranstaltung wieder vom Kabarettisten Woife Berger. Dabei mussten die Finalistinnen vier Aufgaben meistern: eine impulsive Eigendarstellung mit der Begründung zur Wahl zur Weißwurstkönigin in 30 Sekunden, ein kniffliges Weißwurst-Quiz mit je drei Fragen, ein in wenigen Minuten kreativ getextetes und vorgetragenes bayerisches „Gstanzl“ (vorgetragen oder gesungen), sowie ein Wörter-und Buchstaben-Suchspiel mit dem Publikum. Danach bewertete die Jury diese Aufgaben auf einer Punkte-Skala und die Siegerin stand fest.

Quelle: B&L MedienGesellschaft/Theimer

Hier die Bilder von der Wahl 2016 in Bodenmais

Beginn der Bewerbungsfrist zur Wahl der 4. Bayerischen Weißwurstkönigin


11149581_1031995556830834_7064754950130277495_nGut ein halbes Jahr ist Christin Hermann nun als Bayerische Weißwurstkönigin Christin I. im Amt. Viel hat sie in dieser Zeit bereits erlebt. Sie war auf VIP-Veranstaltung in Bayern und im nahen Ausland, hat Prominenten, Schauspielern und politischen Größen die Hand geschüttelt und war dabei immer gut gekleidet in maßgeschneiderten Dirndl-Kleidern. Sie hat, als gelernte Metzgerin natürlich besonders gern, ihr Handwerk repräsentiert, auf Messen, Festen und Preisverleihung, immer im Mittelpunkt des Geschehens. Nun steht die zweite hälfte ihrer Regentschaft bevor und damit auch parallel die Suche nach einer passenden Nachfolgerin. Am 11. September 2016 ist es schließlich wieder soweit, dann wird am Bodenmaiser Marktplatz die vierte Bayerische Weißwurstkönigin gekürt.

Seit heute sind die Bewerbungsunterlagen für Bewerberinnen unter http://www.weisswurstkoenigin.de als Download verfügbar.

Wahrlich königliche Preise für die neue bayerische Regentin

12011347_1198161883533203_766103006018462694_nIm Laufe des Sommers werden aus den Bewerberinnen die Kandidatinnen ausgewählt, auf die dann ein spannendes Wochenende in Bodenmais wartet. Die Teilnehmerinnen verbringen ein Wochenende in Vier-Sterne-Hotel Fürstenbauer in Bodenmais, für diese Zeit ausgestattet mit einem exklusiven Dirndl von Astrid Söll. Bei Presseterminen und VIP-Parties werden sie dann der Öffentlichkeit präsentiert und damit schon auf die große Wahlveranstaltung eingestimmt. Für die Siegerin stehen nach der Krönungszeremonie gleich die nächsten Termine auf dem Programm, mit der offiziellen Präsentation und einem ersten Fotoshooting für Marketing- und Pressebilder, sowie die Autogrammkarten.

Darüber hinaus gewinnt die neue Weißwurstkönigin ein maßgeschneidertes Söll-Dirndl, das ihr dann auch endgültig gehört, dazu die passende Trachtentasche von „Lady Edelweiss“.

Daneben liegen Gutscheine für ein Wellness-Wochenende in einem der luxuriösen „Bayerisch-Edel-Bodenmais“-Hotels und ein 500 Euro Einkaufsgutschein im Joska Glasparadies parat, um mit Weißwurstzepter und Glas-Diadem der frisch gewählten Regentin übergeben zu werden. Die monatliche Lieferung eines Weißwurstpakets der Metzgerei Einsle während der gesamten

Amtszeit sorgt dann für die nötige Reserven, um Gäste der Königin angemessen bewirten zu können – oder für das eigene Frühstück.

0 Christin 5Derart gut ausgestattet sind meist schon wenige Tage später die ersten Termine angesetzt. Für Christin Hermann war dies eine Reise nach Prag, um bei den Feierlichkeiten im dortigen Goethe Institut vom Bayerischen Brauchtum zu berichten. Nebst dem gesicherten VIP-Auftritt beim Weißwurstfrühstück im Tiroler Stanglwirt bei Kitzbühel, dem Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten und einigen Messeauftritten in ganz Deutschland sind etliche weitere kurzfristige Termine bereits im ersten Jahr garantiert. Christin I. hat für diese Zeit jedenfalls eine klare Empfehlung: „Alle Termine mitnehmen und genießen!“

Bewerberinnen sollten selbstbewusst sein, aufgeschlossen anderen Leuten gegenüber und mit Sympathie das Fleischerhandwerk vertreten wollen. Eine Ausbildung in diesem Handwerk ist nicht unbedingt vonnöten, etwas Grundwissen wird aber bei der Wahl von Nutzen sein!

Anbei noch ein Interview mit Christin Hermann über die Wahl 2016 und ihre bisherigen Erlebnisse als Bayerische Weißwurstkönigin:

Wie kamst du auf die Idee dich zur Wahl der Weißwurst-Königin zu bewerben?

Auf Aufforderung meiner Arbeitskollegen, ich sollte mich doch da mal bewerben, habe nichts zu verlieren und stehe mit Liebe hinter dem Fleischerhandwerk, wäre es doch eine gute Gelegenheit, natürlich auch auf meinen eigenen Betrieb aufmerksam zu machen. Deswegen habe ich mich dann für die Wahl zur Königin beworben!

Wie wurdest du, und natürlich auch die anderen Kandidatinnen, für die Wahl ausgestattet?

Wir bekamen extra angepasste verschiedenen Dirndl der Regensburger Designerin Astrid Söll, die mit ihrem Markenzeichen des hoch stehenden Kragens uns sehr beeindruckte und uns in einem glänzendem Licht strahlen ließ! Wir fühlten uns vorher schon fast wie Königinnen.

Was blieb dir von der Wahl in Bodenmais am prägendsten in Erinnerung?

Die ganze Atmosphäre auf dem schönen Marktplatz und die vielen netten Menschen die da waren, sowie meine Familie, die mich an dem Tag sehr ermutigten. Und dass ich ein wunderschönes Dirndl tragen durfte. Zum Glück hat mein Opa das alles gefilmt!