ArberLand-Senf im KaDeWe Berlin


Arberland Senf präsentiert sich in Berlin
Zwei Tage Werbung im Luxustempel KaDeWe
Bodenmais/Berlin: Das hätten sich Stefan Einsle, Innungsobermeister, Roswitha (Rosl) Nötzel und Albert (Bertl) Fritz vor vier Jahren nicht träumen lassen, das ihre Senfkreation einmal im größten Luxuskaufhaus Europas, dem KaDeWe in Berlin, zu dessen Sortiment gehört. Zwei volle Tage durften nun die „Bayerische Weißwurstkönigin“ Ramona I., der „Bayerische Weißwurstbotschafter“ Albert (Bertl) Fritz und Gerhard Garnreiter von der Senfmanufaktur Baumann das Senfschmankerl aus dem Arberland in diesem Konsumtempel der Kundschaft aus aller Welt anbieten. MdB Alois Rainer ließ es sich trotz Terminstress nicht nehmen, der Eröffnung der Verkostung beizuwohnen. Die Weißwürste und der „Königliche Weißwurstsenf“ wurden von den unzähligen Gästen durchwegs mit viel Lob bedacht und fanden reissenden Absatz. Unaufhörlich wurde der Stand aus Bayern belagert. Nebenbei wurde auch noch fleißig Werbung für das Arberland gemacht, das vielen Besuchern ein Begriff war. Weißwurstkönigin und Weißwurstbotschafter waren begehrte Fotoobjekte und mussten oft für Schnappschüsse Position einnehmen. Die zwei Tage in der Hauptstadt konnten als voller Erfolg gebucht werden. Zu erwerben gibt es dieses Senfschmankerl nur in Metzgereien und im kulinarischen Schaufenster in Zwiesel. Und eben im KaDeWe in Berlin auf der Gourmet-Etage im 6.Stock. Albert (Bertl) Fritz:“Diese zwei Tage waren ein überragender Erfolg und für uns quasi ein Ritterschlag, mit dem man nie und nimmer gerechnet hat.“
Foto: Fritz
Von rechts: Gerhard Garnreiter, Senfmanufaktur Baumann, MdB Alois Rainer, Weißwurstkönigin Ramona I. Weißwurst-Botschafter Bertl
Advertisements

Mit Sport-Legenden auf der Couch


Bilder:Hans Kreitmair. Von links: Christoph Langen, Klaus Wolfermann, Moderator Woife Berger, Weißwurst-Botschafter Bertl

Mit echten Legenden auf der Couch
Weißwurst-Botschafter als Gast bei Abendshow
Burgkirchen a.d.Alz/Zwiesel: Wahre Legenden des Sports hat letzte Woche der Bayerische Weißwurst-Botschafter Albert (Bertl) Fritz treffen dürfen. Im Rahmen einer Abendshow im Bürgerzentrum Burgkirchen a.d.Alz fungierten als Paten der Show Bobpilot Christoph Langen, der bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften 17 Gold-, 8 Silber- und 5 Bronzemedaillen einheimste und Klaus Wolfermann, Goldmedaillensieger im Speerwurf 1972 in München. Neben zahlreichen hochklassigen Künstlern stand der Weißwurst-Botschafter auf der roten Couch dem Moderator Woife Berger Rede und Antwort. Dabei nutzte Albert Fritz die Gelegenheit für Zwiesel, das Arberland und das Metzgerhandwerk sowie für das Weißwurstseminar in Bodenmais die Werbetrommel zu rühren. Mit eindringlichen Worten warb er für das Vertrauen in das Metzgerhandwerk und deren ehrlich hergestellte Waren. „Es tut sich keiner einen Gefallen, sich von Industriewaren zu ernähren. Das kann fatale Folgen haben. Genuß bekomme ich von meinem Metzger und nicht vom Discounter“, so der Weißwurst-Botschafter. Für dieses feurige Statement gab es Szenenapplaus.

Schlußbild mit den Mitwirkenden des Abends

Nach der rasanten Show mit einem in Hochform agierenden Moderator Wolfgang (Woife) Berger, führte Albert Fritz noch länger Gespräche mit den Sportlegenden. Christoph Langen und Klaus Wolfermann bestärkten den Weißwurst-Botschafter in seinem Tun für Handwerk und Tradition und baten ihn, nur nicht locker zu lassen. Christoph langen:“Hut ab vor deinem ehrenamtlichen Engagement für das Handwerk und  der bayerischen Tradition. Deine Aussagen heute dürften manchem im Gedächtnis haften bleiben.“ Kurz vor dem Verlassen der Veranstaltungshalle konnte Albert Fritz auch noch drei Weißwurstseminare mit über 100 Teilnehmern in Bodenmais festmachen. Gleich am anderen Tag stand für den Botschafter der nächste Termin an. Ein Spot für das Bayerische Fernsehen zum 100-jährigen Geburtstag des Freistaates Bayern wurde am Weißwurstäquator-Denkmal gedreht, der demnächst öfter im TV zu sehen sein wird.

Erster Landrat in Bayern mit Diplom


Landrat Michael Adam mit Diplom ausgezeichnet
Erfolgreich die königliche Weißwurstprüfung abgelegt

15826422_1635892233379272_2518331450084052029_nBodenmais: Landrat Michael Adam dürfte der einzige Landkreischef in Bayern sein, der ein Weißwurstdiplom sein Eigen nennen kann. Mit 35 weiteren Seminarteilnehmern beim „Königlichen Weißwurstseminar“ in den Räumen der Metzgerei Einsle nutzte der Landrat seine knapp bemessene Freizeit zur kulinarischen Weiterbildung. Was Macis, Schlegeln, Scherbeneis oder die bayerische Raute mit der Weißwurst zu tun haben erläuterte in seiner lockeren Art der Bayerische Weißwurst Botschafter Albert (Bertl) Fritz. Abschied nehmen mussten die Teilnehmer z.B. von der weitläufigen Meinung, dass die bekannteste Speise Bayerns gezuzelt werden muss oder das die Königin im Wurstrevier das 12-Uhr läuten nicht hören darf. Verschiedene Verzehrtechniken wurden ebenso aufgezeigt, wie der Weißwurst-Supergau in der heimischen Küche. All das Gehörte war dann die Grundlage für den anschließenden Wissenstest. Nach der Abgabe der Testblätter wurden den Teilnehmern dampfende Weißwürste, frische Brezen und gut gekühltes Weißbier serviert. Natürlich durfte der königliche Senf aus dem Arberland nicht fehlen. Zum Abschluss verteilte der Bayerische Weißwurstbotschafter das Diplom an die stolzen Teilnehmer. Michael Adam:“ Dieses Seminar hat mir ebensoviel Spass gemacht wie allen Teilnehmern. Man möchte nicht glauben, was man rund um die Weißwurst alles nicht weiß, und was man weiß größenteils falsch ist. Eine rundum gelungene Sache und nur zu empfehlen.“

Adam Michael b.JPG

Stolz präsentiert Landrat Michael Adam das errungene Diplom. Rechts im Bild Innungsobermeister Stefan Einsle. Links der Bayerische Weißwurst Botschafter Albert (Bertl) Fritz

Weißwurst Seminar in Bodenmais ein Renner bei Urlaubsgästen


Weißwurst Seminar in Bodenmais ein Renner bei Urlaubern

Feriengäste nehmen neues Angebot gerne an

44371O14468425589360_12102015-rachel-von-frueh-bis-spaet_loBodenmais: Jeden Donnerstag um 9 Uhr, drücken seit einigen Wochen 30 Urlaubsgäste in Bodenmais die „Schulbank“ und lernen alles über die bekannteste Speise Bayerns. Kurzweilig und mit Humor erklärt der Bayerische Weißwurstbotschafter persönlich den neugierigen Teilnehmern alles rund um die Weißwurst und deren Kultur. Wo kommt sie her, wie wird sie gemacht und richtig gegessen? Was ist genau drin in dem Schmankerl mit Weltruf? Warum ist zuzln out? Über diese und noch viel mehr Fragen wird in einer Stunde der Mythos Weißwurst beleuchtet. Und wer gut aufgepasst hat, kann im Anschluss an diese Lehrstunde das „Original Bodenmaiser Weißwurstkenner Diplom“ erwerben, bevor es an das gemeinsame Weißwurstessen geht. In den Räumen der Bodenmaiser Metzgerei Einsle werden kesselfrische Weißwürste, resche Brezn und natürlich der „königliche“ ArberLand Senf serviert und die Gäste probieren dann auch gleich die verschiedenen Verzehrtechniken aus, die im Seminar aufgezeigt wurden. Sogar der Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller hat es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Seminar sein bisheriges Weißwurstwissen erheblich auszubauen. Das Weißwurst Seminar in Bodenmais ist in seiner Art einmalig im gesamten Bayerischen Wald eine schöne Erweiterung der Angebotspalette für die Feriengäste. Der angenehme Nebeneffekt ist, das Inhaber der arberaktiv Card dieses Seminar plus Weißwurst Frühstück kostenlos genießen können.

Galerie Bilder von WOIDLIVE PHOTOGRAPHY by Marco Felgenhauer