Besuch aus dem Arberland bei Antenne Bayern


Besuch aus dem Arberland bei Antenne Bayern
Weißwurstkönigin und Weißwurst-Botschafter im Interview

Unterföhring/Zwiesel: Der Innungsobermeister der Metzgerinnung Arberland Stefan Einsle besuchte in Begleitung der frischgewählten Bayerischen Weißwurstkönigin Ramona I., dem Bayerischen Weißwurst Botschafter Bertl und dem Metzger-Urgestein Norbert Binder nach der Ehrung für die Metzgerei Einsle mit dem Staatsehrenpreis für Metzger auf Einladung den Radiosender Antenne Bayern in Unterföhring. Stefan Einsle bedankte sich herzlich bei Chefredakteur Ralf Zinnow für die Unterstützung im Vorfeld zur der Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin mit einem riesigen Schmankerlpaket in Form von Weißwürsten, Brezen und dem königlichen Senf aus dem Arberland. Norbert Binder hatte in den frühen Morgenstunden die Weißwürste extra frisch für Antenne Bayern hergestellt. Die Besucher aus dem Arberland wurden mit grossem Hallo begrüßt und es dauerte nicht lange, bis die Weißwürste ihre Abnehmer fanden. Antenne Bayern Mitarbeiter Kevin Jackson, der bei der „Mainachten“-Aktion in Zwiesel in Aktion war, führte die Besucher in die Senderäume und erklärte, wer gerade was für Aufgaben zu erledigen hat. Für ein längeres Interview wurden dann die Bayerische Weißwurstkönigin und der Bayerische Weißwurst Botschafter in ein Studio geführt. Die zuständige Redakteurin wollte viel wissen über die berühmteste Wurst Bayerns und war erstaunt über die detaillierten Ausführungen der Interview-Partner aus dem Arberland. Auch über die verschiedenen Aktivitäten des Weißwurst-Botschafters wurden viele Fragen gestellt. Die Bayerwald-Abordung führte anschließend noch ein längeres Gespräch mit Chefredakteur Ralf Zinnow, der die Aktivitäten der Metzgerinnung Arberland höchst anerkennend lobte und seinen Respekt den Besuchern gegenüber aussprach. Stefan Einsle:“Dieser Besuch bei Antenne Bayern war höchst interessant und für uns eine sehr gute Gelegenheit, Werbung für das Metzgerhandwerk und das Arberland zu machen.“

Von links: Innungsobermeister Stefan Einsle, Metzger Norbert Binder, Weißwurstkönigin Ramona I., Weißwurst-Botschafter Bertl

Advertisements

TV-Team dreht in Zwiesel bei Rosl&Bertl


BR dreht in Zwieseler Wohnzimmer für Fernsehreihe
Fernsehteam zwei Tage mit grossem Team in Zwiesel 

0 Buch 6Zwiesel:“Hallo Bertl, Sie wurden für die Fernsehreihe „Milberg&Wagner“ im BR ausgesucht. Haben Sie Lust, als Rosl&Bertl da mitzuwirken?“ Da brauchte Albert (Bertl) Fritz nicht lange überlegen und sagte seine Mitarbeit zusammen mit Roswitha (Rosl) Nötzel spontan zu. Die Fernsehreihe „Milberg&Wagner“ im BR erfüllt Wünsche zur Wohnungseinrichtung von Zusehern und läßt spektakuläres erwarten. Judith Milberg, Kunsthistorikerin und Designerin und Florian Wagner, Moderator und Schauspieler, werden in Zwiesel bei Rosl&Bertl ihre Aufwartung machen und werden sich am Dienstag erst einmal ein Bild vom Wunsch der beiden Zwieseler machen. Wagner&Milberg entwickeln dann zusammen Einrichtungsideen anhand von realen Angaben, die ihnen die ausgewählten Zuschauer stellen. Das Motto von Judith Milberg lautet „langweilig machen andere“ und das meint sie ernst. Florian Wagner ist erfahrener Hobby-Schreiner und arbeitet oft bis spät in die Nacht an seinen Einfällen.“Erst sind die Sachen in meinem Kopf und dann stehen sie plötzlich da,“ so der BR-Moderator. Auf alle Fälle darf man auf das Ergebnis gespannt sein. Das Fernsehteam reist am Dienstag mit sieben Personen incl. Judith Milberg und Florian Wagner an und wird auch einige schöne Sequenzen in und um Zwiesel drehen. Aber bevor das Fernsehteam seine Arbeit aufnimmt, wie könnte es anders sein, gibt es bei Rosl&Bertl erst einmal ein zünftiges Weißwurstessen, gesponsert vom Innungsobermeister Stefan Einsle aus Bodenmais. Somit können dann die Fernsehaufnahmen für den ersten Teil der Fernseh-Reihe frisch gestärkt in Angriff genommen werden. Teil zwei wird später separat gedreht.Der Werbeeffekt dürfte für Zwiesel ein grosser sein. Und das zum Nulltarif.

Eine Erfolgsgeschichte! Zwieseler Internet Blog immer beliebter


D A N K E 

BR Fernsehen

BR Fernsehen

Unser Dank gilt den vielen, vielen Sponsoren, die die Aktionen des  Weißwurst Blog Zwiesel bisher so toll unterstützt haben und zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ob Geschäftswelt, Institutionen, Vereine, Musiker oder Weißwurst Fans. Gemeinsam wurde diese Geschichte zu dem gemacht, was sie heute ist. Ideen gemeinsam umsetzen.

Lesen sie untenstehend einige Stimmen zu den Aktivitäten von Rosl&Bertl für das Metzgerhandwerk und ihre Heimatstadt Zwiesel

Sepp Maier, Torwartlegende:“Tolle Sache. Tolle Idee. Und das aus dem Bayerwald. Gratulation.“

Monika Baumgartner, Schauspielerin: “ Ich finde es absolut lobenswert, wenn sich Menschen aus dieser Region Gedanken um die bekannteste Speise Bayerns machen, und diese auch noch erfolgreich umsetzen.“

Gabi Röhrl, Geschäftsführerin Klosterschenke Weltenburg: „Einfach eine sehr originelle Idee, um auf eine Region aufmerksam machen. Die Idee alleine reicht allerdings nicht. Die erfolgreiche Umsetzung ist entscheidend – und das gelingt super.  Wir können Euch dazu nur gratulieren.  So manches Unternehmen bezahlt an PR Agenturen viel Geld, um originelle Ideen geliefert zu bekommen, und  Ihr  macht das mal so ganz nebenbei. Respekt!

Stephan Hörhammer & Helmut Weigerstorfer, Geschäftsführer Onlinemagazin „da Hog’n“: „Wir finden die Idee, dem Weißwurstäquator in Zwiesel ein Denkmal zu setzen, genial. Oder besser: positiv verrückt! Die Weißwurst gehört zum Bayernland wie Zwiesel zum Bayerischen Wald. Typisch boarisch, typisch waidlerisch. Des basst einfach! Und touristisch betrachtet ist das Denkmal in jedem Fall ein großer Zugewinn nicht nur für die Stadt Zwiesel, sondern für den gesamten Woid.“

Stephan Hain, Profi beim TSV 1860 München: „Was ist das denn für eine geile Idee. Und das aus Zwiesel. Eine Schau.“

Alois Rainer, MdB: „Eine super Idee aus Zwiesel. Das gefällt mir.“

Gloris Gray, Entertainerin: „Eine ganz besonder Geschichte.“

Franz Xaver Steininger, Bürgermeister Stadt Zwiesel: „Zwiesel ist um eine touristische Attraktion reicher.“

Schmidt Heinrich (FW), Bezirksrat: „Eine tolle Sache.“

Adam Michael, Landrat, Landkreis Regen: “ Das ist eine grandiose Idee aus dem Bayerwald.“

Wenzl Josef, Langlauf Nationalmannschaft: „Der Äquator. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Find ich super.“

Brau Manfred, Brake, Freundeskreis Zwiesel-Brake:“Ein tolles Gefühl. Ein Nordlicht am Weißwurstäquator. Ich bin stolz.“

Demel Walter, Bayreuth, Langlauflegende: „Gratulation zu dieser Attraktion.“

Wunderlich Franz, Chef Händlmeier Senf:“Zu eueren Ideen und deren Umsetzung kann man nur gratulieren.“

Staatsminister Helmut Brunner: „Tolle Werbung für das Arberland. Diese Unterstützung brauchen unsere Metzger.“

Fischer Klaus, Deutsche Fußballlegende: „Ich verfolge Euere Aktivitäten und kann nur zu dieser Geschichte gratulieren.“

Sepp Krätz, ehem.Wirt vom Hippodrom: „Das diese Idee der Weißwurstkönigin aus dem Bayerischen Wald kommt, stinkt mir schon ein bissl. Aber da haben die Münchner geschlafen. Ich gratuliere Euch zu diesem Streich und wünsche recht viel Erfolg.“

Geitl Andreas, Fernsehkoch im BR, Küchendirektor: „Die Idee der Weißwurstkönigin gefällt mir sehr gut. Ebenso gefällt mir sehr gut, das die Bayerische Weißwurstkönigin das Metzgerhandwerk nach aussen fleißig bewirbt.“

Statistik, Stand Juni 2016

Der weltweit einzige Weißwurst Blog aus Zwiesel konnte seit 2011 die Zugriffszahlen jährlich steigern.

Aktuell kann der Blog 360.000 Zugriffe verzeichnen. Die Blogbesucher stammen aus mittlerweile 124 Ländern der Erde

Royaler Besuch im ArberLand – Bodenmais-Regen-Zwiesel


Bayerische Weißwurstkönigin auf Stippvisite

Bayerns Botschafterin für das Handwerk auf Besuch im ArberLand

Bayerns Botschafterin für das Handwerk auf Besuch im ArberLand

Bodenmais,Regen,Zwiesel: 300 Kilometer Anfahrt, 5 Termine, 300 Kilometer Rückfahrt. Für die Bayerische Weißwurstkönigin ist kein Weg zu weit, um für das bayerische Metzgerhandwerk etwas zu bewegen. Steffi I. wollte die Wiege der Produktkönigin für die bekannteste Speise Bayerns höchstpersönlich kennenlernen. Erster Termin war beim neuen Chef der BTM GmbH Bodenmais mit Bernhard Mosandl. Erfahrungsaustausch und Blick in die Zukunft war das wichtigste Thema. Bernhard Mosandl kündigte bei dem Gespräch an, die Werbung mit der Bayerischen Weißwurstkönigin zu intensivieren. Bodenmais hat mit der jährlichen Wahl zur Bayerischen Weißwurstkönigin ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Und dies gilt es zu nutzen. „In meinen Reden bei den vielen Einladungen in ganz Bayern wird immer das Metzgerhandwerk, Bodenmais und das ArberLand stark von mir beworben,“ so die Königin. Beim nächsten Termin wartete Landrat Michael Adam im Landratsamt mit Weißwürsten, Brezen und (alkoholfreiem) Weißbier auf. Sogar der königliche Weißwurstsenf der Metzgerinnung Arberland durfte nicht fehlen. Im lockeren Gespräch berichtete Steffi I. von ihren Terminen und ihren Erlebnissen während ihrer Auftritte und betonte auch hier, die Werbetrommel weiterhin fleißig zu rühren. Zum Abschluss bat der Landrat zum gemeinsamen Foto. Weiter ging es Richtung Zwiesel, der Wiege der Bayerischen Weißwurstkönigin. Am Weißwurstäquator Denkmal beim Infozentrum empfing Bürgermeister Franz Xaver Steininger die Königin. Auch hier wurde im Gespräch deutlich, das die Königin ein Aushängeschild für das ArberLand sei, das es zu nutzen gilt. Der Bürgermeister verabschiedete Hohheit mit den besten Wünschen für ihre weiteren zahlreichen Termine. Nächster Halt war dann beim Innungsobermeister der Metzgerinnung ArberLand, Stefan Einsle in Bodenmais. Beim Meinungsaustausch wurde deutlich, wie wichtig eine Werbeperson für das Metzgerhandwerk ist. „Gerade in Zeiten, wo die Discounter mit massiver Werbung ihre in riesigen Fabriken hergestellten Fleisch-und Wurstwaren hochpreisen, ist es enorm wichtig, das das Metzgerhandwerk zusammensteht und gegensteuert. Wir Metzger sind enorm gefordert, gemeinsam unser Handwerk nach aussen zu tragen. Und da ist eine Repräsentantin wie die Bayerische Weißwurstkönigin ideal.“ so Stefan Einsle. Am späten Nachmittag machte sich Steffi I. wieder auf den Weg nach Mittelfranken. „Ein herrlicher Tag, interessante Gespräche mit netten Menschen in einer traumhaften Gegend. Das war heute ein sehr guter Tag für mich. Ich werde bis zum Ende meiner Amtszeit weiter trommeln. Für das Metzgerhandwerk, für Bodenmais und das ArberLand,“notierte uns Steffi I. in den Notizblock.

 

Steffi I. auf der IHM München


 Fleischer VerbandMünchen: Als Botschafterin des Metzger Handwerks hat die Bayerische Weißwurstkönigin Steffi I. die IHM in München besucht. Neben einem Kurzvortrag vor zahlreichem Publikum hat Hoheit auch den neuen königlichen Weißwurstsenf vorgestellt. Begeistert waren die Messebesucher auch von der Live-Weißwurstherstellung und konnten erstmals erleben, wie die bekannteste Speise Bayerns hergestellt wird.

Bildquelle:  B&L MedienGesellschaft/Theimer

Werbung für Zwiesel und das Metzgerhandwerk – Eine Herzensangelegenheit


Mit der Bitte um Beachtung ! ! Eine Zwischenbilanz. 

logo-ohne-HintergrundWerbung für Zwiesel. Wenn möglich kostenlos, aber mit einer grossen Reichweite. Das hat sich der Weißwurst Blog Zwiesel auf die Fahnen geschrieben. Rein privat wird dieser Blog nun schon seit Oktober 2011 im Netz betrieben. Die Idee und Umsetzung einer Bayerischen Weißwurstkönigin sorgte für bayernweites Aufsehen und starkes Medieninteresse im TV und bei der schreibenden Presse. Unzählige Presseartikel wurden zur Königinnenwahl in Bodenmais veröffentlicht. Auch die Idee und Umsetzung des Weißwurstäquator Denkmals am Ortseingang der Stadt Zwiesel sorgte für Aufsehen. Der BR mit seinem Format „Heimatrauschen“ hat am Äquator Gefallen gefunden und sendete nach 12-stündiger Fernsehaufnahme ein Beitrag von 7:30 Minuten zur besten Sendezeit. Ein Jahr später noch einmal ein Beitrag von 8 Minuten. Ebenso hat Donau TV in einem längeren Fernsehbeitrag von der Weißwurstgrenze gesendet. Der Weißwurst Blog Zwiesel veranstaltet regelmässig Weißwurst Frühschoppen in immer wechselnden Wirtshäusern. Da treffen sich Weißwurstfreunde aus ganz Bayern. In Hurghada besteht sogar eine „Filiale“ vom Zwieseler Weißwurst Stammtisch. Dort werden Weißwurstfrühschoppen mit fast 100 Teilnehmern am Roten Meer abgehalten und vom Auswanderer Andreas Diefenbach organisiert. Auch hier war einiges in der Presse zu lesen. Bei verschiedenen Radiostationen waren der Äquator und die Königin ebenso ein Thema.  Auch TZ und Münchner Merker brachten Presseberichte. Mittlerweile sind über 300 Fotos von Besuchern des Äquator Denkmals gemacht und eingeschickt worden. Der Landshuter 1860 Fan Andreas Kuchler sorgte mit seiner Trikotaktion am Äquator für bayernweites Aufsehen. Journalisten aus Tschechien habe Interesse an diesem Monument bekundet und waren auch schon zu Besuch um sich zu informieren. Der Weißwurst Blog Zwiesel kann seit bestehen auf momentan auf über 230.000 Klicks verweisen. Darunter Besucher aus mittlerweile über 110 Nationen. Im September 2014 wurde für Zwiesel eine CD mit einer Polk im Studio aufgezeichnet. Andere Werbeauftritte wie auf der Grünen Woche in Berlin oder der weltgrößten Weißwurstparty beim Stanglwirt, sowie die 100 Jahrfeier der Firma Händlmeier seien hier nur am Rande erwähnt. Mittlerweile wurde ein königlicher Weißwurstsenf von der Metzgerinnung ArberLand kreiert und in den Handel gebracht. Sogar im Luxuskaufhaus KaDeWe ist der Senf zu erwerben. Unser Bayerische Weißwurstkönigin war eingeladen vom bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer zum Neujahrsempfang in der Münchner Residenz. Steffi I. war Gast beim Staatsempfang der bayerischen Staatsregierung in Berlin. Aus unserer anfangs belächelten Idee ist mittlerweile auch ein Kochbuch mit Weißwurstrezepten entstanden. An die 60 Termine in Bayern, aber auch in Berlin, Essen oder Sylt hat die Königin im Jahr der Regentschaft abzuleisten um für das Metzgerhandwerk und für das ArberLand zu werben. Es gäbe noch unzählige Aktivitäten aufzuzählen.  Weiterhin absolut unentgeltlich werden wir diese Geschichte weiterführen. Für Zwiesel und das ArberLand.

Unser Antrieb ist unsere Heimatstadt und das Metzgerhandwerk

Unser Dank gilt den vielen, vielen Sponsoren, die die Aktionen des  Weißwurst Blog Zwiesel bisher so toll unterstützt haben und zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ob Geschäftswelt, Institutionen, Vereine, Musiker oder Weißwurst Fans. Gemeinsam wurde diese Geschichte zu dem gemacht, was sie heute ist. Ideen gemeinsam umsetzen. Dies wollen wir mit diesem Artikel sagen.

Lesen sie untenstehend einige Stimmen zum Thema Weißwurstkönigin und Äquator Denkmal:

Sepp Maier, Torwartlegende:“Tolle Sache. Solche Ideen. Und das aus dem Bayerwald. Gratulation.“

Monika Baumgartner, Schauspielerin: “ Ich finde es absolut lobenswert, wenn sich Menschen aus dieser Region Gedanken um die bekannteste Speise Bayerns machen, und diese auch noch erfolgreich umsetzen.“

Gabi Röhrl, Geschäftsführerin Klosterschenke Weltenburg: „Einfach eine sehr originelle Idee, um auf eine Region aufmerksam machen. Die Idee alleine reicht allerdings nicht. Die erfolgreiche Umsetzung ist entscheidend – und das gelingt super.  Wir können Euch dazu nur gratulieren.  So manches Unternehmen bezahlt an PR Agenturen viel Geld, um originelle Ideen geliefert zu bekommen, und  Ihr  macht das mal so ganz nebenbei. Respekt!

Stephan Hörhammer & Helmut Weigerstorfer, Geschäftsführer Onlinemagazin „da Hog’n“: „Wir finden die Idee, dem Weißwurstäquator in Zwiesel ein Denkmal zu setzen, genial. Oder besser: positiv verrückt! Die Weißwurst gehört zum Bayernland wie Zwiesel zum Bayerischen Wald. Typisch boarisch, typisch waidlerisch. Des basst einfach! Und touristisch betrachtet ist das Denkmal in jedem Fall ein großer Zugewinn nicht nur für die Stadt Zwiesel, sondern für den gesamten Woid.“

Stephan Hain, Profi beim TSV 1860 München: „Was ist das denn für eine geile Idee. Und das aus Zwiesel. Eine Schau.“

Alois Rainer, MdB: „Eine super Idee aus Zwiesel. Das gefällt mir.“

Gloris Gray, Entertainerin: „Eine ganz besonder Geschichte.“

Franz Xaver Steininger, Bürgermeister Stadt Zwiesel: „Zwiesel ist um eine touristische Attraktion reicher.“

Schmidt Heinrich (FW), Bezirksrat: „Eine tolle Sache.“

Adam Michael, Landrat, Landkreis Regen: “ Das ist eine grandiose Idee aus dem Bayerwald.“

Wenzl Josef, Langlauf Nationalmannschaft: „Der Äquator. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Find ich super.“

Brau Manfred, Brake, Freundeskreis Zwiesel-Brake:“Ein tolles Gefühl. Ein Nordlicht am Weißwurstäquator. Ich bin stolz.“

Demel Walter, Bayreuth, Langlauflegende: „Gratulation zu dieser Attraktion.“

Wunderlich Franz, Chef Händlmeier Senf:“Zu eueren Ideen und deren Umsetzung kann man nur gratulieren.“

Staatsminister Helmut Brunner: „Tolle Werbung für das Arberland. Diese Unterstützung brauchen unsere Metzger.“

Fischer Klaus, Deutsche Fußballlegende: „Ich verfolge Euere Aktivitäten und kann nur zu dieser Geschichte gratulieren.“

Statistik, Stand Juni 2016

Der weltweit einzige Weißwurst Blog aus Zwiesel konnte seit 2011 die Zugriffszahlen jährlich steigern.

Aktuell kann der Blog 360.000 Zugriffe verzeichnen. Die Blogbesucher stammen aus mittlerweile 124 Ländern der Erde