Test im Käfig


TestEin Essenstest in einem Käfig dürfte wohl die Ausnahme sein. Aber in diesem Fall trifft das zu. Der Käfig ist nämlich der Treffpunkt des 1860-Fanclubs „Der Löwenkäfig Hagen“ und wird von einigen rührigen Herrschaften als häufiger Treffpunkt genutzt. Ein Teil der Mitglieder hat bayerisches Blut in den Adern und gibt somit die bayerische Lebensart in Westfalen weiter. Und so ist es nicht verwunderlich, dass erst kürzlich die neuen, königlichen Weißwürst in der Dose vom Weißwurst Papst Norbert Wittmann auf Herz und Nieren getestet wurden. Hierzu ein kleiner Testbericht.

„Wir Weißwurst-Testesser gingen mit einer Portion Skepsis an die Aufgabe, die Wittmann Weißwurst aus der Dose zu probieren. Skeptisch, weil wir schon Weißwürste in Dosen vom Discounter probiert hatten und uns damit überhaupt nicht anfreunden konnten.
Nach dem Probieren war die einstimmige Meinung: Diese Weißwurst aus der Dose ist die mit großem Abstand beste Dosenweißwurst.
Das anschließende „Blindessen“ ( eine frische und eine Dosenweißwurst  im Vergleich, ohne die Herkunft zu kennen ) ergab Überraschendes: Es konnte kein Testesser die beiden Weißwürste eindeutig zuordnen. Das zeigt eindeutig, dass beim ersten Test die Voreingenommenheit doch eine unterschwellige Rolle gespielt hat.
Unser Urteil: Wer gerne eine Weißwurst auf Vorrat daheim haben möchte, sollte unbedingt zu der Weißwurst von Wittmann greifen. Wir glauben nicht, dass absolute Kenner den Unterschied zur frischen Weißwurst heraus schmecken können.“

Wer die Truppe besuchen möchte, hier der Link: http://www.derloewenkaefig.de/

Test1

Test

Löwenpräsident erhält Weißwurst T-Shirt


Achtung, der Oberlöwe kommt. So hieß es am 14.9.2012 im „Löwenkäfig“ unseres Fan Galerie Mitgliedes Dieter Möllenberg aus Hagen/Westfalen. Der Herr Präsident der Münchner Löwen, Dieter Schneider besuchte nach dem Löwenspiel die Sauerlandlöwen in ihrem Zuhause. Dabei wurden ihm mit vielen Grüßen unser Weißwurst T-Shirt und ein geschliffenes, weiß/blaues  Weißbierglas aus Zwiesel überreicht. Über drei Stunden hatte sich der Löwen Boss Zeit genommen und hat den Löwenkäfig inspiziert. Erst nach Mitternacht machte sich Dieter Schneider auf den Weg in´s Hotel um am anderen Tag mit der Mannschaft nach München zu fliegen. Schließlich warteten die Fans am anderen Tag auf die Löwenriege zum Fantag an der Grünwalder Straße. Der Besuch des Präsidenten wird sicherlich in die Analen des Löwenkäfigs eingehen. Das ist praktizierte Fan Nähe.