Königin besucht die Glasstadt Zwiesel


Königin besucht die Glasstadt Zwiesel
Luisa I. auf Stippvisite

Zwiesel: Aus Würzburg via München und Simbach nach Zwiesel. Der Bayerischen Weißwurstkönigin Luisa I. war kein Weg zu weit, um die bekannteste Grenze Bayerns zu besuchen und einmal Weißwurstäquator auf dem berühmten 49. Breitengrad zu stehen. „Dies war heute das letzte Mosaiksteinchen, das mir als Weißwurstkönigin noch gefehlt hat. Einmal auf dieser vielbesagten und berühmten Linie zu stehen.“  Empfangen wurde Luisa I. vom Innungsmeister der Metzgerinnung Arberland, Stefan Einsle mit Familie, und vom amtierenden „Bayerischen Weißwurst-Botschafter Albert (Bertl) Fritz. Als Dankeschön durfte das Empfangskomitee eine Flasche Frankenwein vom Weinberg von Luisas Oma und eine Einladung nach Zeilitzheim zur Planwagenfahrt durch die Weinberge rund um Würzburg aus den royalen Händen entgegennehmen.Nach der Begrüßung reiste Luisa I. weiter nach Bodenmais, um ihren Siegergewinn von der Königinwahl einzulösen. Wellness im Bergknappenhof in Bodenmais.

Hier die Bilder vom Besuch der Königin am Äquator-Denkmal

Eine Königin im närrischen Treiben


Eine Königin im närrischen Treiben
Luisa I. als Gast bei der „Närrischen Weinprobe“ in Würzburg

0-wurzburg-2Würzburg: „Die Närrische Weinprobe“ aus dem romantischen Keller unter der Residenz zu Würzburg war für die Bayerische Weißwurstkönigin Luisa I. der nächste Höhepunkt in ihrem vollen Terminkalender. Ein Highlight nach dem anderen wurde von den Gastgebern, der Weinexpertin Nicole Then und Martin Rassau von der Comödie Fürth vorgestellt. Stargast des Abends war Michl Müller, der „Dreggsagg“ aus der Rhön. Ebenfalls ein Höhepunkt war die „Schoppen-Queen“, welche die Bayerische Weißwurstkönigin in ihren launigen Vortrag einband. Sie fragte u.a. die Wurst-Regentin, was diese denn von „Doffuweißwöaschd“ halte. Eindeutige Antwort von Luisa I. Beide Daumen nach unten. Dafür erntete ihre Majestät lautstarken Applaus. Als nächster Termin für die Bayerische Weißwurstkönigin steht der „Metzerbal“ in München im Noberlhotel „Bayerischer Hof“ auf der Agenda.

Die neue Regentin kommt aus Franken


Die neue Regentin kommt aus Franken

Wahl der Bayerischen Weißwurstkönigin vor grosser Kulisse in Bodenmais
0000luisakoeniginBodenmais: Luisa Schömig (21) ist die 4. Bayerische Weißwurstkönigin 2016/2017. Die 21-jährige Würzburgerin holte die „bayrische Weißwurstkrone“ nach Steffi Forster (2014) und Christin Herrmann (2015) zum dritten Mal in Folge nach Franken. Lautstark angefeuert von ihrem Fanclub, der in Busstärke in den Bayerischen Wald angereist war und vielen hundert Gästen auf dem Bodenmaiser Marktplatz sicherte sie sich den Sieg. Die gelernte Hotelfachfrau stammt aus der Würzburger Metzgerei Rainer Schömig/Gasthaus „Zum Hirschen“, einem Familienbetrieb seit 1886. Auch ihr 85-jähriger Großvater war wie ca. 50 weitere Würzburger nach Bodenmais gekommen, um seine Enkelin zu unterstützen. Als „Luisa I.“ repräsentiert Luisa Schömig nun ein Jahr lang die bayerische Wurstspezialität sowie das Metzgerhandwerk des Freistaats.

Insgesamt aus rund 30 Kandidatinnen setzte sich die Siegerin im Finale gegen sechs Mitbewerberinnen durch. Ihr zur Seite stehen die Zweitplatzierte Servicekauffrau Johanna Freudlsperger (21) von Halsbacher Qualitätsfleisch aus Halsbach (Oberbayern) sowie die Dritte Melanie Popp (23) Metzgermeisterin aus Veitsbronn (Mittelfranken). Nach einer zünftigen Weißwurstparty am Vorabend mit Musik des bayerischen Schlagerstars Nicky und der Band Kir Royal sowie einer Modenschau von Astrid Söll Dirndl Culture, die auch in diesem Jahr das Siegerinnen-Dirndl zur Verfügung stellte, startete gegen 14 Uhr die Wahl der 4. Bayrischen Weißwurstkönigin. Als Schirmherr der Veranstaltung war erneut der Bayerische Staatsminister für Ernährung und Landwirtschaft, Helmut Brunner, zu Gast und sprach dem Metzgerhandwerk seine volle Unterstützung zu.

Zu den Juroren 2016 zählten die BR-Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, die ehemaligeZDF-Moderatorin Sissy de Mas und ihr Sportkollege Sepp Ortmeier, Bodenmais‘ Bürgermeister Joli Haller, der stv. Landesinnungsmeister des Fleischerverband Bayern Werner Braun, die Miss Bayern 1991/92 und Homeshopping-TV-Moderatorin Doris Melchner sowie Christin I. Humorvoll moderiert wurde die Veranstaltung wieder vom Kabarettisten Woife Berger. Dabei mussten die Finalistinnen vier Aufgaben meistern: eine impulsive Eigendarstellung mit der Begründung zur Wahl zur Weißwurstkönigin in 30 Sekunden, ein kniffliges Weißwurst-Quiz mit je drei Fragen, ein in wenigen Minuten kreativ getextetes und vorgetragenes bayerisches „Gstanzl“ (vorgetragen oder gesungen), sowie ein Wörter-und Buchstaben-Suchspiel mit dem Publikum. Danach bewertete die Jury diese Aufgaben auf einer Punkte-Skala und die Siegerin stand fest.

Quelle: B&L MedienGesellschaft/Theimer

Hier die Bilder von der Wahl 2016 in Bodenmais