Tierische Premiere beim Weißwurstfrühschoppen in Zwiesel


Tierische Premiere beim Weißwurstfrühschoppen in Zwiesel
Eselnachwuchs der Eselfreunde Bayerwald als Attraktion

Zwiesel: Gut 80 hungrige Besucher, darunter Gäste aus ganz Ostbayern und sogar aus Hamburg, haben sich zum Weißwurstfrühschoppen in Zwiesel im altehrwürdigen Tröpplkeller eingefunden. Die Tröpplkeller-Crew und die Eselfreunde Bayerischer Wald haben bei idealem Wetter die Idee vom „Esel-Weißwurstfrühschoppen“ von „Rosl&Bertl“ perfekt umgesetzt und dafür viel Lob der Besucher bekommen. Der Innenhof vom Tröpplkeller war einladend hergerichtet. Die (perfekten) Weißwürste wurden in einem original Wurstkessel heiß gemacht und machten schon beim Anblick mächtig Appetit. Heiße Weißwürste, gut gekühltes Bier, frische Bäckerbrezn und der „Königliche Weißwurstsenf“ fanden reissenden Absatz. Willi mit der Ziach spielte grandios übers Mahl.

Nachdem der Hunger gestillt war, gab es eine Premiere der besonderen Art. Der Eselnachwuchs (Stella, drei Monate und Pedro 2 Monate) wurde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Natürlich auch anwesend waren die Esel-Eltern. Zur Feier des Tages wurden die handzahmen und braven Esel mit einem Esel-Buffet bewirtet. Alles was das Eselherz begehrt wurde liebevoll auf einem langen Tisch angerichtet und von den Tieren genüsslich verspeist. Erst weit nach Mittag wurden die Esel in ihren Stall zurück gebracht und die Gesellschaft löste sich langsam auf.

Hier Bilder vom Esel-Weißwurstfrühschoppen – Bilder anklicken

 

 

 

Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal


Woidboyz drehen für den BR am Äquator Denkmal
Bayerische Comedygruppe macht Halt in Zwiesel

KODAK Digital Still Camera

Zwiesel: Die Woidboyz sind eine bayerische Comedygruppe, die hauptsächlich im Bayerischen Fernsehen zu sehen ist. Dabei sind sie für spontane Unterhaltung in der Öffentlichkeit sowie die spontane Einbeziehung von vorbeigehenden Fußgängern bekannt. Der Name Woidboyz ist eine bayerisch-englische Eigenkreation und symbolisiert dadurch eine Kombination von Tradition, bairischem Dialekt und Moderne: Das bayerische Wort „Woid“ (deutsch: Wald) steht für den Bayerischen Wald, in dessen unmittelbarer Nähe die Jungs (englisch „Boyz“) der Comedygruppe aufwuchsen.
Die Woidboyz tingeln mit einem Kamerateam des BR quer durch Bayern und bitten Bürger, die zufällig ihren Weg kreuzen, um ein spontanes Gespräch. Die Gesprächspartner kommen aus allen Gesellschaftsschichten und erzählen den drei Reisenden interessante Geschichten aus ihrem Leben.

Hier die BR Sendetermine: 13. und 20.7. jeweils um 23:15 Uhr

Da geht das (automobile) Herz auf


Da geht das (automobile) Herz auf
Legende macht Halt am Weißwurstäquator Denkmal

Zwiesel: Baujahr 1959, 50 PS und eine Erscheinung der besonderen Art. Wolfgang J. und Anni K. Binder aus Kirchdorf im Wald machten bei ihrem Besuch in Zwiesel Station am bekannten Weißwurstäquator Denkmal mit ihrem Mercedes 190 Diesel. Fast 60 Jahre hat das Auto fast auf dem Buckel und steht da wie aus dem Autokaufhaus. Bei diesem Anblick schlägt das Herz eines jeden Autofreaks sofort einige Takte höher. Wolfgang J. Binder:“ Das Auto ist noch rege in Gebrauch. Unsere Touren führen uns durch ganz Bayern und Österreich. Oder zum Einkaufen nach Zwiesel.“ Erst kürzlich erhielt der Oldtimer die TÜV-Plakette ohne jegliche Mängel. „Damals hatten diese Autos noch Charakter und ein Gesicht. Ganz im Gegensatz zum heutigen automobilen Einheitsgebräu,“ meinte Beifahrerin Anni K. Binder. Da muss man der Dame Recht geben. Es ist ein absolut schönes Gefühl, neben so einem Fahrzeug der deutschen Automobilgeschichte zu stehen.

Hier die Bilder einer deutschen Ikone

 

Stadt am Weißwurstäquator braucht dringend Euere Hilfe


Stadt am Weißwurstäquator braucht dringend Euere Hilfe
Nächste Mega-Party wieder in der Glasstadt?

Zwiesel: Zwiesel, die Stadt am Weißwurstäquator bittet User in der ganzen Welt um Hilfe. Der doppelt geklaute und der wahrscheinlich bekannteste Maibaum Bayerns stellte sich im Rennen um den schönsten Maibaum 2017 seinen Mitbewerbern. Die Getränkefirma Kondrauer verspricht dem Sieger einen LKW voll mit Getränken, 300 Liter Freibier, eine Riesenparty und eine Musikshow. JEDE Stimme zählt. Liebe Blog-Leser. Stimmt bitte für den Zwieseler Maibaum ab. Einfach den untenstehenden Link anklicken und abstimmen.

http://www.kondrauer.de/maibaum-aktion/doppelter-maibaumklau-in-zwiesel/

Allen Stimmengebern ein herzliches Vergelts Gott

Um dieses „Stangerl geht´s

Bayerischer Weißwurst Botschafter als Moderator in München


Bayerischer Weißwurst Botschafter moderiert bei StuStaCulum
Albert Fritz übergibt Preis an Sieger bei Kleinkunst Wettbewerb

Kabarettist David Hang und Albert Fritz präsentieren die Sieger-Trophäe

München/Zwiesel: Das StuStaCulum (kurz für StudentenStadt-SpectaCulum) ist ein seit 1989 jährlich stattfindendes Kultur- und Theaterfestival in der Studentenstadt Freimann in München. Über 30.000 Besucher waren auch heuer wieder auf dem Festivalgelände auszumachen. Die Bandbreite reicht von Konzerten über Theater, Kabarett und Kino. Bei dieser Veranstaltung wird seit 1996 jährlich bei einem Kabarettnachmittag auch der Kleinkunstpreis „Goldene Weißwurscht“ vergeben und ist mit 3000.-Euro dotiert. Die „Goldene Weißwurscht“ diente schon vielen Künstlern als wichtige Sprosse auf der künftigen Karriereleiter. Bisherige Preisträger waren u.a. Martina Schwarzmann, Neppo Fitz oder Claus von Wagner. Vier Kabarettisten stellten sich auch in diesem Jahr dem Publikum und der Jury. Lange mussten die Künstler auf die Entscheidung warten. Als Gewinner 2017 gingen die Kabarettisten Markus Kapp vor Michael Feindler hervor. Moderieren durfte die Preisverleihung vor dem begeistertem Publikum in diesem Jahr der amtierende Bayerische Weißwurst Botschafter Albert (Bertl) Fritz, der sichtlich angetan und souverän diese Aufgabe meisterte. Der Preis, ein Kristallteller mit 24-karätigem Goldrand und einer goldenen Weißwurst in der Mitte wurde wie jedes Jahr von der Firma JOSKA angefertigt und zog viele bewundernde Blicke auf sich. Die Moderation für 2018 wird laut den Organisatoren wieder der Bayerische Weißwurst Botschafter übernehmen.

Bild: Kabarettist David Hang mit Albert Fritz und der Trophäe

Stück statt Paar – Weißwurst richtig bestellen


Stück statt Paar – Weißwurst richtig bestellen
Unumstößliche Regel hat bis heute Bestand

Die Weißwürste werden, ob beim Metzger oder im Wirtshaus, immer stückweise bestellt. In früheren Zeiten wurden die Würste frisch heiß gemacht und immer einzeln in den dampfenden Topf gelegt. Die Bedienungen bestellten mit einem Ruf in Richtung Küche die Würste immer nur stück- und nie paarweise. Denn bei der Herstellung konnte der Wirt die Würste Stück für Stück fertigen und diese dabei leicht zählen. Bei einem paarweisen Abfüllen wäre der Patron oder der Geselle sicherlich beim Zählen des öfteren unfreiwillig ins Schleudern geraten, was so manchen „Bluadssakra“-und Kruzitürken-Fluch und weit Schlimmeres zur Folge gehabt hätte.

Die stückweise Bestellung der Weißwürscht hat bekanntermassen als unumstößliche Regel bis zum heutigen Tag nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt.

Aus“Weißwurst Mythos“ von Peter M. Lill/Ludwig Margraf

ISBN 3-928432-23-0 Knürr Verlag

Gärtnerei Weinberger und Gartenbau Reißner machen Versprechen wahr


Gärtnerei Weinberger und Gartenbau Reißner Zwiesel machen Versprechen wahr
Zwieseler Gartenbaubetriebe verpassen Denkmal eine Runderneuerung

Zwiesel: Und sie haben Wort gehalten. Die beiden Zwieseler Firmen Gärtnerei Weinberger und Gartenbau Reißner haben vor 2 Jahren das Umfeld des bayernweit bekannten Weißwurstäquator-Denkmals gewaltig aufgepeppt und versprochen, immer ein Auge darauf zu werfen, das dieses einmalige Monument sich würdig seinen Gästen und Besuchern präsentiert. Wohlgemerkt. Diese Leistung wurde unentgeltlich als Sponsorleistung erbracht. Und nun war es wieder soweit. Das Denkmal-Umfeld wurde bekam ein Update und erstrahlt wieder in neuem Glanz. Hierfür herzlichen Dank. Die ist wieder ein herausragendes Beispiel von Identifikation zur Heimat, zur Tradition und zu unserer Heimatstadt Zwiesel.

Hier einige Eindrücke vom Weißwurstäquator-Denkmal-Update

Königin besucht die Glasstadt Zwiesel


Königin besucht die Glasstadt Zwiesel
Luisa I. auf Stippvisite

Zwiesel: Aus Würzburg via München und Simbach nach Zwiesel. Der Bayerischen Weißwurstkönigin Luisa I. war kein Weg zu weit, um die bekannteste Grenze Bayerns zu besuchen und einmal Weißwurstäquator auf dem berühmten 49. Breitengrad zu stehen. „Dies war heute das letzte Mosaiksteinchen, das mir als Weißwurstkönigin noch gefehlt hat. Einmal auf dieser vielbesagten und berühmten Linie zu stehen.“  Empfangen wurde Luisa I. vom Innungsmeister der Metzgerinnung Arberland, Stefan Einsle mit Familie, und vom amtierenden „Bayerischen Weißwurst-Botschafter Albert (Bertl) Fritz. Als Dankeschön durfte das Empfangskomitee eine Flasche Frankenwein vom Weinberg von Luisas Oma und eine Einladung nach Zeilitzheim zur Planwagenfahrt durch die Weinberge rund um Würzburg aus den royalen Händen entgegennehmen.Nach der Begrüßung reiste Luisa I. weiter nach Bodenmais, um ihren Siegergewinn von der Königinwahl einzulösen. Wellness im Bergknappenhof in Bodenmais.

Hier die Bilder vom Besuch der Königin am Äquator-Denkmal

Reiseunternehmen bietet seinen Gästen in Zwiesel das Besondere


Reiseunternehmen bietet seinen Gästen in Zwiesel das Besondere
Brauereiführung und Weißwurstseminar in der Dampfbierbrauerei Pfeffer

Warten auf die Busgäste, die noch die Brauereiführung absolvieren

Zwiesel: Das Reiseunternehmen „Fa.Jacobs Touristik International“ aus Mindelheim bietet seinen Gästen ein besonderes Schmankerl in Zwiesel an. Brauereiführung und Weißwurstseminar. Diese einmalige Kombination gibt es nur in der Glasstadt und hat den Teilnehmern ausserordentlich gut gefallen. Insgesamt 11 mal in zwei Wochen wurde dieses Paket angeboten und 11 mal verließen die Gäste hochzufrieden mit einem Diplom den Schalander der Dampfbierbrauerei. Die Reisenden von der Nord-und Ostsee ließen sich dieses Angebot nicht entgehen und sparten auch nicht mit Lob. Dank Angelika Gigl, der engagierten Schalandermanagerin kann nun Zwiesel mit einer neuen Attraktion aufwarten, die den Besuchern viel Spass macht.

Am Weißwurstseminar erfolgreich teilgenommen

Grosses Finale in Zwiesel


Grosses Finale in Zwiesel
Weißwurstessen und Maibaumaufstellen

Zwiesel: Nach dem Mai-Nachtsmarkt am Freitag und der Mega-Party-Sause von ANTENNE BAYERN am Sonntag nun das Finale am 1.Mai auf dem Zwieseler Stadtplatz. Vor dem traditionellen Maibaumaufstellen startet die Stadt mit einem kulinarischen Leckerbissen in den Mai-Feiertag. Die Wirte am Stadtplatz und das Pfefferbräustüberl laden ein zum zünftigen Weißwurstessen in ihre Lokalitäten. Metzgerweißwürste, frische Bäckerbrezn und ein kühles Weißbier lassen da Gaumenfreuden aufkommen. Zu den Weißwürsten gibt es den in Bodenmais aus der Taufe gehobenen „Der Köngliche Weißwurstsenf“, des sogar im Luxuskaufhaus „KaDeWe“ in Berlin angeboten wird. Die Wirte freuen sich auf zahlreiche hungrige Gäste. Um 16 Uhr wird dann vor grosser Kullisse der nun bundesweit bekannte und zweimal gestohlene Maibaum bei Blasmusik am Stadtplatz aufgestellt.